Zwangsvollstreckung von rückständigen Unterhaltsansprüchen

21.09.2009, 16:57 | Arbeitsrecht | Jetzt kommentieren


...in der Verbraucherinsolvenz des Unterhaltsschuldners

Ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, der von einem Unterhaltsberechtigten vor Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens über das Vermögen des Unterhaltsschuldners erwirkt worden ist, wird durch die Insolvenzeröffnung unwirksam, soweit dadurch die Zwangsvollstreckung in die nach § 850d ZPO erweitert pfändbaren Bezüge wegen Unterhaltsrückständen aus der Zeit vor Insolvenzeröffnung betrieben wird (§ 114 Abs. 3 iVm. § 89 InsO). Solche Unterhaltsrückstände unterliegen als Insolvenzforderungen den allgemeinen Beschränkungen der Einzelvollstreckung in der Insolvenz. Wird dem Schuldner des Verbraucherinsolvenzverfahrens Restschuldbefreiung nach § 291 InsO in Aussicht gestellt, kann auch in der Wohlverhaltensphase die Zwangsvollstreckung wegen dieser Unterhaltsrückstände nicht betrieben werden. Dem steht das Vollstreckungsverbot des § 294 InsO entgegen.

Die Klägerin betreibt aus einem vor Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens über das Vermögen ihres Vaters erwirkten Pfändungs- und Überweisungsbeschluss mit ihren Unterhaltsansprüchen die Zwangsvollstreckung in das Arbeitseinkommen, das ihr Vater bei der Beklagten erzielt. Seit Eröffnung des Insolvenzverfahrens führt die Beklagte nur noch den laufenden Unterhalt an die Klägerin ab. Die Klägerin hat Zahlung auch auf den aus der Zeit vor Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens noch bestehenden Unterhaltsrückstand und Zwangsvollstreckungskosten von zusammen 1.652,54 Euro verlangt.

Das Landesarbeitsgericht hat der Klage stattgegeben. Die Revision der Beklagten hatte vor dem Sechsten Senat des Bundesarbeitsgerichts Erfolg.

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 17. September 2009 - 6 AZR 369/08 -Vorinstanz: Landesarbeitsgericht Nürnberg, Urteil vom 16. April 2008 - 3 Sa 551/07 -

Quelle: PM des BAG


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKeine Zwangsvollstreckung aufgrund pauschaler Klausel (01.10.2012, 10:49)
    Karlsruhe (jur). Schuldner, die sich einer Zwangsvollstreckung unterwerfen, sollen genau wissen, was sie tun. Eine entsprechende notarielle Klausel muss daher die Zahlungsansprüche genau benennen, heißt es in einem am Freitag, 28. September 2012,...
  • BildGrundschuld-Unterwerfungserklärungen und Zwangsvollstreckung (20.07.2011, 11:14)
    Der u. a. für das Recht der allgemeinen Zwangsvollstreckungsvoraussetzungen zuständige VII. Zivilsenat hat entschieden, unter welchen Voraussetzungen der zuständige Notar einem anderen als dem ursprünglichen Grundschuldgläubiger die für eine...
  • BildZwangsvollstreckung: Zessionar einer Grundschuld muss in Sicherungsvertrag eintreten (12.04.2010, 11:05)
    Zwangsvollstreckung aus einer Unterwerfungserklärung für den Zessionar einer Sicherungsgrundschuld nur zulässig, wenn er in den Sicherungsvertrag eintritt Der für das Bank- und Börsenrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichts-hofes hatte...
  • BildUnterhaltsbedarf: Gleichbehandlung von Unterhaltsansprüchen aus 1. und 2. Ehe (24.11.2009, 10:16)
    Der XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass der geschiedene Ehemann die Herabsetzung des Unterhalts für die geschiedene Ehefrau verlangen kann, wenn er wieder geheiratet hat und nunmehr auch seiner neuen Ehefrau...
  • BildSymposium: Zwangsvollstreckung im 21. Jahrhundert (04.11.2009, 16:00)
    Das Thema "Zwangsvollstreckung im 21. Jahrhundert" steht im Mittelpunkt eines Symposiums, das am 6. November 2009 an der Universität Heidelberg stattfindet. Eingeladen hat dazu das Institut für ausländisches und internationales Privat- und...
  • BildKeine Zwangsvollstreckung in Diplomaten-Gebäude (23.10.2009, 12:15)
    Landgericht Berlin: Keine Zwangsvollstreckung in das „Russische Haus“ in Berlin Das Amtsgericht Mitte darf zur Durchsetzung von Zahlungsforderungen nicht die Zwangsverwaltungund Zwangsversteigerung bezüglich des „Russischen Hauses“ an der...
  • BildBundestag modernisiert die Zwangsvollstreckung (22.06.2009, 10:56)
    Der Deutsche Bundestag hat heute zwei Gesetzentwürfe zur Modernisierung des Zwangsvollstreckungsrechts beschlossen. Gerichtsvollzieher können künftig erstmals von dritter Seite Informationen über die Vermögensverhältnisse von Schuldnern erhalten,...
  • BildGesetzentwurf zur Internetversteigerung in der Zwangsvollstreckung (19.02.2009, 11:58)
    Künftig soll die Versteigerung von Gegenständen, die vom Gerichtsvollzieher in der Zwangsvollstreckung gepfändet wurden, einfacher im Internet erfolgen können. Die Internetauktion soll als Regelfall neben der bisher üblichen Versteigerung vor Ort...
  • BildBGH zur Zwangsvollstreckung bei Betriebskostenabrechnungen (12.06.2006, 19:10)
    Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hatte - aufgrund einer vom Beschwerdegericht zugelassenen Rechtsbeschwerde - über die Frage zu entscheiden, wie ein Urteil vollstreckt werden kann, das den Vermieter einer Mietwohnung verpflichtet,...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

30 + Dre. i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Arbeitsrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.