Auch in Rheinland-Pfalz ist eine „Ärzte-GmbH“ möglich

11.04.2017, 09:43 | Arbeitsrecht | Jetzt kommentieren


Auch in Rheinland-Pfalz ist eine „Ärzte-GmbH“ möglich
Koblenz (jur). Für die Versorgung von Privatpatienten können Ärzte auch in Rheinland-Pfalz eine „Ärzte-GmbH“ gründen. Das rheinland-pfälzische Heilberufsgesetz enthält kein absolutes Verbot einer solchen Niederlassung, stellte der Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz in einem aktuell veröffentlichten Urteil vom 31. März 2017 klar (Az.: VGH N 4/16 und VGH N 5/16).

Ärzten ist die Niederlassung in der Rechtsform einer GmbH nur in einem Teil der Bundesländer erlaubt. Nach dem rheinland-pfälzischen Heilberufsgesetz galt dies bislang als nicht zulässig. Geklagt hatten ein Dermatologe und ein Arzt, der kosmetische Chirurgie und Haartransplantationen anbietet. Das Amtsgericht Mainz hatte beiden die Eintragung ihrer Praxis als GmbH in das Handelsregister verweigert.

Das Pfälzische Oberlandesgericht (OLG) Zweibrücken legte den Streit dem Verfassungsgerichtshof vor. Es ging dabei von einem generellen Verbot einer Ärzte-GmbH in Rheinland-Pfalz aus. Dies verstoße aber gegen das Gleichheitsgebot und die Berufsfreiheit.

Verfassungsgerichtshof fordert verfassungskonforme Auslegung

Der Verfassungsgerichtshof hat den Vorlagebeschluss nun jedoch als unzulässig verworfen. Das OLG habe nicht geprüft, ob das Gesetz eine verfassungskonforme Auslegung zulässt. Dies sei aber geradezu naheliegend, betonten die Koblenzer Richter unter Hinweis auf eine Ausnahmeklausel im rheinland-pfälzischen Heilberufsgesetz. Danach könne die Ärztekammer eine GmbH genehmigen, „wenn sichergestellt ist, dass berufsrechtliche Belange nicht beeinträchtigt sind“.

Auch die ärztliche Berufsordnung in Rheinland-Pfalz lasse eine freiberufliche ärztliche Tätigkeit in der Rechtsform einer GmbH unter bestimmten Voraussetzungen zu. Es spreche daher alles dafür, dass „berufsrechtliche Belange nicht beeinträchtigt sind“, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind.

Im Ergebnis sei es daher naheliegend, dass das rheinland-pfälzische Heilberufsgesetz verfassungskonform ausgelegt und auch angewendet werden kann, indem die Ärztekammer Ausnahmegenehmigungen erteilt.

Keine Rechtfertigung für erheblichen Eingriff in die Berufsfreiheit

Über eine solche Ausnahme müsse die Ärztekammer zwar nach eigenem Ermessen entscheiden. Dieses Ermessen könne sich aber im jeweiligen Einzelfall dahingehend „verdichten“, dass die Ausnahmegenehmigung zu erteilen ist. Denn der erhebliche Eingriff in die Berufsfreiheit sei wohl nicht zu rechtfertigen, wenn die Ärzte-GmbH die in der ärztlichen Berufsordnung genannten Voraussetzungen erfüllt.

Betroffen davon ist zunächst nur die Versorgung von Privatpatienten. Die sogenannten Vertragsärzte der gesetzlichen Krankenkassen können nach den Zulassungsregelungen bundesweit weder eine Einzelpraxis noch eine Berufsausübungsgemeinschaft als GmbH anmelden. Da es sich hierbei um Bundesrecht handelt, hat die Entscheidung eines Landes-Verfassungsgerichts darauf keinen unmittelbaren Einfluss. Auch in der vertragsärztlichen Versorgung zulässig ist die Rechtsform einer GmbH allerdings bei Medizinischen Versorgungszentren (MVZ).

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Symbolgrafik: © Kzenon - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildHandschriftencensus Rheinland-Pfalz eröffnet (25.04.2013, 19:10)
    Bundesweit einzigartige Datenbank erfasst mittelalterliche Handschriften in Rheinland-Pfalz mit vielen bisher unbekannten SchätzenIn den Bibliotheken, Archiven und Museen in Rheinland-Pfalz lagern heute noch etwa 3.100 mittelalterliche...
  • BildBekommt Rheinland-Pfalz eine Pflegekammer? (07.03.2013, 09:10)
    Im Auftrag des des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz leiten wir, das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung (dip e.V.), als beauftragte Befragungs- und Registrierungsstelle diese...
  • BildALPHAJUMP gewinnt beim Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz (11.05.2012, 16:10)
    "Die beste Idee nützt niemanden, wenn sie nicht verwertet wird." – unter diesem Motto stand die diesjährige Ausschreibung des Ideenwettbewerbs Rheinland-Pfalz, bei dem kreative Geschäftsideen für innovative Produkte, neuartige Dienstleistungen und...
  • BildErster Seniorprofessor des Landes Rheinland-Pfalz ernannt (17.07.2007, 08:00)
    Er kann auf eine erfüllte Karriere zurückblicken: Prof. Dr. Jürgen Nehmer, langjähriger Professor an der Technischen Universität Kaiserslautern und wissenschaftlicher Berater des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE,...
  • BildVerleihung des Akademiepreises des Landes Rheinland-Pfalz (24.11.2006, 10:00)
    Die mit 25.000 EUR dotierte Auszeichnung geht in diesem Jahr an Professor Claudia Eder, Hochschule für Musik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.Das Land Rheinland-Pfalz hat im Zusammenwirken mit der Akademie der Wissenschaften und der...
  • BildOVG Rheinland-Pfalz: Lärmschutzwall darf weitergebaut werden (16.11.2006, 19:24)
    Der Lärmschutzwall in dem Baugebiet „An St. Georgen“ in Polch darf weitergebaut werden. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in einem Eilverfahren. Zum Schutze der Anlieger vor dem Verkehrslärm einer Umgehungsstraße errichtet...
  • BildOVG Rheinland-Pfalz: Hunde müssen angeleint werden (06.10.2006, 12:04)
    Hunde müssen in der Verbandsgemeinde Trier-Land innerhalb der bebauten Ortslage angeleint werden. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Die Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Trier-Land sieht vor, dass...
  • BildOVG Rheinland-Pfalz: Private Wettbüros müssen schließen (06.10.2006, 09:43)
    Private Wettbüros dürfen in Rheinland-Pfalz keine Sportwetten EG-ausländischer Buchmacher vermitteln. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in insgesamt 14 Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes. In den aus allen...
  • BildModellprojekt Rheinland-Pfalz: Elektronische Gesundheitskarte Rheinland-Pfalz im Test: Wissenschaftl (03.02.2006, 13:00)
    Umstritten ist sie noch: die elektronische Gesundheitskarte. Jetzt wird seit November 2004 in Trier die "Elektronische Gesundheitskarte Rheinland-Pfalz" (eGK RLP) getestet. Trier ist vom BMGS als eine von acht Modellregionen zur bundesweiten...
  • BildFinanzgericht Rheinland-Pfalz: Tagesheimkosten sind keine Sonderausgaben (29.06.2005, 09:27)
    Tagesheimkosten keine Sonderausgaben, über die Pauschbeträge hinausgehende Kinderbetreuungskosten keine außergewöhnlichen Belastungen (im Jahr 2000). Mit Urteil zur Einkommensteuer 2000 vom 4. Mai 2005 (Az.: 1 K 2189/03) hat das Finanzgericht...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

64 + S iebe;n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Arbeitsrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.