Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftZwei Tage effektiver wissenschaftlicher Diskussion – europäische Konferenz geht erfolgreich zu Ende 

Zwei Tage effektiver wissenschaftlicher Diskussion – europäische Konferenz geht erfolgreich zu Ende

13.06.2012, 17:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Diskussion und intensiver fachlicher Austausch: Auf der durch das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI organisierten Konferenz des „European Forum for Studies of Policies for Research and Innovation“, kurz Eu-SPRI-Forum, diskutierten in den vergangenen zwei Tagen über 200 namenhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie vielversprechende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu Fragen aktueller wie künftiger Innovationsforschung und -politik. Die Konferenz ist Teil der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen des Fraunhofer ISI.

Unter dem Motto „Towards Transformative Governance? Responses to mission-oriented policy paradigms“ kamen am 12. und 13. Juni 2012 im Karlsruher Kongresszentrum weit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Europa und der ganzen Welt zusammen. Debattiert wurden in 30 thematischen Sessions mit mehr als 100 Vorträgen unterschiedlichste Fragen zur Innovation unter dem Aspekt der Missionsorientierung infolge der „Deklaration von Lund“, in derem Zuge sich die Forschungs- und Innovationspolitik zunehmend an Prioritäten ausrichtet, die die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit aufnehmen.

Eröffnet wurde die Konferenz von Dr. Harald Hiessl, dem stellvertretenden Leiter des Fraunhofer ISI, der einen Blick auf die „Grand Challenges“ unserer Zeit warf. Die heutigen großen Herausforderungen wie unter anderem Klimawandel, Demografischer Wandel, Nahrungs- und Wasserknappheit stellte er jenen gegenüber, denen sich die Gesellschaft, und damit auch das Fraunhofer ISI, bei seiner Gründung vor 40 Jahren stellen mussten.

Hiessl zeigte sich bezüglich der Ergebnisse der Konferenz optimistisch: „Wir sind zuversichtlich, dass die zahlreichen Vorträge und Diskussionen dieser Konferenz Inspiration für Wissenschaft und Politik sein werden, und uns einen Weg weisen, wie wir mit heutigen und künftigen Anforderungen umgehen können.“ Die Relevanz der Ergebnisse der Eu-SPRI Konferenz für die Politik betonte Ministerialdirigent Engelbert Beyer in seinem Grußwort:„Die Ergebnisse dieser Konferenz mit ihren unterschiedlichen Perspektiven sind auch für die Bundesregierung von zentralem Interesse“.

Beyer betonte die Bedeutung der Innovationsforschung für die Innovationspolitik im Kontext zentraler gesellschaftlicher Herausforderungen und rückte die Missionsorientierung der Hightech-Strategie der Bundesregierung in den Fokus: „Die Hightech-Strategie positioniert Deutschland in eine Vorreiterrolle und hat international großes Interesse hervorgerufen. Ein wichtiger Effekt ihrer Missionsorientierung ist der Impuls in Richtung eines weiteren Ausbaus der Kooperationen zwischen den zentralen Innovationsakteuren.“

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, eröffnete mit einem Grußwort den zweiten Konferenztag: „Baden-Württemberg ist ein leistungsstarker Standort für die Wissenschaft und für die Wirtschaft mit einer hohen Innovationsfähigkeit. Damit dies so bleibt, und wir auch künftig im internationalen Wettbewerb bestehen können, brauchen wir die kontinuierliche Diskussion über die Wirkungen staatlicher Maßnahmen und Instrumente der Innovationspolitik. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI hat in den vergangenen 40 Jahren wertvolle Analysen erstellt und die Politik mit fundierter wissenschaftlicher Beratung unterstützt.“

Neben weiteren Grußworten durch Margaret Mergen, Erste Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe und Prof. Dr. Stefan Kuhlmann, Präsident des Eu-SPRI Forums, bereicherten zwei Keynotespeeches die Konferenz: Der Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Pierre‐Benoît Joly, Leiter des National Institute of Agronomic Research in Paris stellte die Frage „Looking for 'Responsible Innovation' – towards a new research agenda for studies of innovation?” und Fred Steward, Professor für Innovation und Nachhaltigkeit am Policy Studies Institute der University of Westminster, sprach zum Thema „Europe's 'challenge‐led & broad‐based' innovation policy revolution ‐ a convoluted and contested transition.“

„Mit dem Verlauf der Konferenz sind wir überaus zufrieden“, so Prof. Dr. Knut Koschatzky, Organisator der Konferenz und Leiter des Competence Centers Politik und Regionen am Fraunhofer ISI. „Wir konnten hier in Karlsruhe eine beeindruckende Zahl führender Europäischer Innovationsforscherinnen und -forscher sowie zahlreiche vielversprechende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu spannenden Diskussionen zusammen führen. Wir sind auf die Früchte der Konferenz sehr gespannt.“

Das Eu-SPRI Forum wurde im Juni 2010 in Paris gegründet und besteht derzeit aus 13 Mitgliedseinrichtungen. Ziel ist es, die florierende, aber geographisch stark verteilte Wissenschaftsgemeinde, die sich mit interdisziplinären Fragestellungen der Politik und Governance der Wissensgenerierung und Innovationsfindung beschäftigt, zu stärken.

Weitere Informationen erhalten Sie unter .

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert Entstehung und Auswirkungen von Innovationen. Wir erforschen die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellen wir unseren Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Handlungsempfehlungen und Perspektiven für wichtige Entscheidungen zur Verfügung. Unsere Expertise liegt in der breiten wissenschaftlichen Kompetenz sowie einem interdisziplinären und systemischen Forschungsansatz.

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Perspektiven für Entscheidungen
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe

Presse und Kommunikation
Anne-Catherine Jung, MA
Telefon +49 (0) 721 / 68 09 - 100
presse@isi.fraunhofer.de
www.isi.fraunhofer.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildFür zwei Tage zum Diplomaten werden (12.06.2013, 11:10)
    Politikwissenschaftler der Universität Jena simulieren UN-Vollversammlung am 14.-15. JuniAuch in diesem Jahr können sich etwa 100 Studierende der Friedrich-Schiller-Universität Jena einen Traum erfüllen: Am kommenden Freitag und Samstag...
  • BildZwei Tage rund um Werkstoffe und Oberflächen (20.03.2012, 17:10)
    Call for Papers: 15. Werkstofftechnisches Kolloquium am 20. und 21. September 2012 an der TU Chemnitz - Anmeldung von Beiträgen ist bis zum 28. April möglichDas Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik (IWW) der Technischen...
  • BildMobile Social Media: Diskussion aktueller Trends auf der Konferenz MCTA 2012 (23.01.2012, 13:10)
    Chancen und Risiken, die sich aus der Nutzung von Social Media für Unternehmen ergeben, sind ein thematischer Schwerpunkt der 12. Konferenz Mobile Communications - Technologien, Märkte, Anwendungen am 30./31. Januar 2012 in...
  • BildEMBA - Frühbucherrabatt bis Ende Januar 2012 und zwei Frauen-Stipendien (04.10.2011, 11:10)
    8. Executive MBA der RWTH Aachen University und der Fraunhofer Academy gestartet - Kostenloser Modulbesuch im NovemberDer achte berufsbegleitende Masterstudiengang Executive MBA der RWTH Aachen University und der Fraunhofer Academy startete Mitte...
  • BildZum Ausprobieren: Zwei Tage Studium am KIT (03.11.2010, 15:00)
    Ein doppeltes Informationspaket bietet die Studienberatung des KIT Mitte November: Welche Möglichkeiten ein Studium am KIT bietet, können Schülerinnen und Schüler bei „Uni für Einsteiger“ am 17. und 18. November in Vorlesungen, Workshops und bei...
  • BildZwei Tage für den Einkauf (15.02.2010, 15:00)
    Vom 9. bis 10. März findet an der Universität Würzburg ein wissenschaftliches Symposium zum Thema "Supply Management" statt. Daran angedockt ist ein Recruiting Event mit Personalvertretern deutscher Top-Unternehmen. Veranstalter ist der...
  • BildZwei Tage für den Einkauf (29.02.2008, 12:00)
    Vom 10. bis 11. März findet an der Universität Würzburg das 1. Wissenschaftliche Symposium zum Thema "Supply Management" statt. Daran angedockt ist ein Recruiting Event mit Personalvertretern deutscher Top-Unternehmen. Veranstalter ist der...
  • BildZwei Tage der offenen Tür an der Hochschule Niederrhein (05.01.2007, 11:00)
    Roboter suchen Ariadne und Minotaurus im LabyrinthIm Labyrinth haben sich Ariadne und Minotaurus verkrochen, aber es sind keine Sagengestalten, sondern Luftballons, und gejagt werden sie auch nicht von dem königlichen Helden Theseus, sondern von...
  • BildStudenten zeigen, wie's geht: Zwei Tage Wirtschaftsaufschwung in Schloss Hohenheim (24.11.2006, 11:00)
    PriME-Cup Finale 2006: die besten studentischen Management- und Existenzgründungsteams treffen beim Champions-Cup aufeinander 28. und 29. November 2006, Universität Hohenheim, Balkonsaal, Schloss HohenheimZwei Tage lang reizen rund 50 Studierende...
  • BildRUB-Chemie: Showvorlesung "Das Ende aller Tage" (15.12.2005, 14:00)
    Bochum, 15.12.2005Nr. 404Das Ende aller TageRUB-Chemie: Showvorlesung am 21.12.Episode III: Chemie für (fast) alle SinneWenn es in einem völlig überfüllten Hörsaal knallt und blitzt, duftet und vielleicht auch mal etwas strenger riecht, sind nicht...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

87 - Fün f =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftZwei Tage effektiver wissenschaftlicher Diskussion – europäische Konferenz geht erfolgreich zu Ende 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.