Was genau ist metabolisch gesunde Adipositas?

30.08.2013, 02:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Potsdam/Tübingen, 30.08.2013 - Adipositas nimmt weltweit zu. Wissenschaftler und Mediziner sprechen von metabolisch gesunder Adipositas, wenn der Body-Mass-Index (BMI) über 30 ist, aber kein erhöhtes Risiko für Diabetes oder kardiovaskuläre Erkrankungen vorliegt. Daher könnte es wichtig sein, schwer übergewichtige Personen mit geringem Risiko früh von solchen mit erhöhtem Risiko zu unterscheiden. Der Arzt kann somit Risikopatienten möglicherweise rechtzeitig behandeln, wie die Wissenschaftler Prof. Dr. Matthias Schulze und Prof. Dr. Norbert Stefan vom Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) in der aktuellen Ausgabe von „The Lancet Diabetes & Endocrinology“ feststellen.

Es bleibt unklar, warum manche schwer übergewichtige Menschen vor gesundheitlichen Risiken wie kardiovaskulären Erkrankungen oder Typ-2-Diabetes, die gewöhnlich mit übermäßigem Körperfett verbunden sind, gefeit zu sein scheinen. Bisher wurden noch keine allgemein akzeptierten Diagnosekriterien entwickelt, um solch eine metabolisch gesunde Adipositas festzustellen.
Der Epidemiologe Matthias Schulze, tätig am Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE), und der Mediziner Norbert Stefan von der Universitätsklinik Tübingen und vom Institut für Diabetesforschung und Metabolische Erkrankungen des Helmholtz Zentrums München an der Universität Tübingen (IDM), alle Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD), stellen in einer aktuellen Publikation einige mögliche Kriterien vor. Taillenumfang, körperliche Fitness und vor allem Insulinresistenz könnten neben weiteren Parametern verwendet werden, um eine metabolisch gesunde Adipositas zu diagnostizieren. Allerdings betonen Schulze und Stefan, dass noch wesentlich mehr Forschung erforderlich ist, wenn das Konzept Eingang in die klinische Praxis finden soll.
Eine genauere Definition für eine metabolisch gesunde Adipositas würde nicht nur bedeuten, dass möglicherweise kostenaufwendige und intensive Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung wie etwa bariatrische Chirurgie auf die Gruppe der am meisten gefährdeten Adipösen beschränkt werden könnte. Sie könnte auch bei der Entwicklung von Wirkstoffen von Nutzen sein, die vor Stoffwechselkrankheiten schützen. Schulze und Stefan erklären: „Die gesundheitlichen Folgen von Adipositas sind gut belegt. Man kann davon ausgehen, dass besonders die weltweite Zunahme von Typ-2-Diabetes, kardiovaskulären Erkrankungen und bestimmten Krebsarten auch der epidemischen Adipositas zuzuschreiben ist. Deshalb sind Prävention und Behandlung der Adipositas so wichtig, um das Risiko chronischer Krankheiten zu verringern.“

Link zur Publikation:
www.thelancet.com/journals/landia/article/PIIS2213-8587(13)70062-7/abstract

**************************************************************************
Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Schulze
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) und Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD), Neuherberg
Telefon +49 (0)33 200/88-2434)
E-Mail: mschulze@dife.de

Prof. Dr. Norbert Stefan
Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD), Neuherberg
Telefon +49 (0)7071 2980390
E-Mail: norbert.stefan@med.uni-tuebingen.de

Dr. Astrid Glaser
Deutsches Zentrum für Diabetesforschung (DZD), Neuherberg
Telefon +49/89/3187-1619
E-Mail: glaser@dzd-ev.de

Weitere Informationen:
- http://www.dzd-ev.de
- http://www.thelancet.com/journals/landia/article/PIIS2213-8587(13)70062-7/abstract

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildExperten diskutieren in Hannover über Adipositas (27.09.2013, 10:10)
    Jahrestagung an der MHH / Pressegespräch am 4. Oktober um 9.30 UhrMehr als die Hälfte aller Deutschen leidet an Übergewicht, fast jeder vierte Bundesbürger hat extremes Übergewicht, ist an Adipositas erkrankt. Schon unter Kindern und Jugendlichen...
  • BildZusage für Adipositas-Sonderforschungsbereich (23.11.2012, 11:10)
    Mit Jahresbeginn 2013 kann an der Universität Leipzig ein neuer Sonderforschungsbereich (SFB) zu „Mechanismen der Adipositas“ an den Start gehen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet ihn als einen von bundesweit elf neuen SFBs ein....
  • BildAdipositas beim World Health Summit (16.10.2012, 09:10)
    Neuherberg. Im Rahmen des World Health Summit informiert am 22.10. um 14:30 Uhr eine Session zum Thema Adipositas. Namhafte Wissenschaftler werden über die Herausforderung diskutieren, eine „Generation Übergewicht“ zu vermeiden. Adipositas ist ein...
  • BildAdipositas-Gene entlarven – Spitzenförderung für Nachwuchsforscher (31.05.2012, 10:10)
    Die Boehringer Ingelheim Stiftung hat den Pharmazeutiker PD Dr. Peter Kovacs vom Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig (IZKF) und sein Forschungsprojekt "Funktionelle Genetik der...
  • BildDurchbruch in der Adipositas-Forschung (29.09.2010, 16:00)
    Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen identifizieren Neprilysin als Schlüsselenzym bei der Ausbildung von FettleibigkeitAdipositas (Fettleibigkeit) ist eine bedrohliche Gesundheitsstörung, die durch eine Vielzahl von Faktoren...
  • BildZusammenhang zwischen Adipositas und Diabetes entdeckt (22.07.2009, 12:00)
    In einer Studie der australischen Monash University wurde ein entscheidender Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und der Entstehung von Typ-2-Diabetes nachgewiesen. Die Entdeckung könnte zur Entwicklung eines Medikaments zur Vorbeugung dieser...
  • BildUDE: Forscher bestätigen neue Genvariante für Adipositas (03.01.2008, 16:00)
    Weihnachtszeit ist Schlemmerzeit. Daher hadern manche Menschen jetzt mit ihrem Wunschgewicht. Aber die Ursache für die überflüssigen Pfunde kann auch in den Genen liegen. Fast fünfzig Prozent der Bevölkerung besitzen eine genetische Variante, die...
  • BildUniklinik Düsseldorf: Schwerpunkt "Morbide Adipositas" (16.08.2007, 14:00)
    Die Diätrezepte sind zahlreich, der Body Mass Index ein viel zitierter Begriff, Sportangebote sind kaum zu übersehen und die Risiken von Übergewicht überall nachzulesen. Ist das "Normalgewicht" also eigentlich kein Problem, wenn man die...
  • BildGemeinsam gegen Adipositas (31.01.2007, 17:00)
    Interdisziplinäres MHH-Symposium stärkt Zusammenarbeit im Kampf gegen FettsuchtDie Deutschen werden immer dicker. Die Adipositas ist - nicht nur hier zu Lande - auf dem Vormarsch und erzeugt massive medizinische Probleme. Ärzte müssen darauf...
  • BildAdipositas: Ergebnisse einer repräsentativen bundesweiten Umfrage (28.10.2005, 12:00)
    Adipositas, d. h. starkes Übergewicht oder Fettleibigkeit, hat sich in den letzten Jahren zu ei-nem weltweiten Gesundheitsproblem entwickelt. In Deutschland sind gegenwärtig mehr als ein Drittel der Erwachsenen übergewichtig (Body Mass Index...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

29 + Siebe.n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.