Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftVertrauen in die Nierentransplantation ist gerechtfertigt 

Vertrauen in die Nierentransplantation ist gerechtfertigt

04.06.2015, 12:13 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Urologen zum Tag der Organspende

Anlässlich des diesjährigen bundesweiten Tages der Organspende am 6. Juni appelliert auch die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) an die Bevölkerung, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und angesichts der fortgesetzten Reformen neues Vertrauen in die Organspende zu fassen. DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Oliver Hakenberg betont: „Durch die eingeleiteten Reformprozesse, mehr Transparenz und Kontrollmechanismen wird die Transplantationsmedizin langfristig verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen.“

Er unterstreicht, dass es sich bei dem sogenannten Organspende-Skandal um einen Verteilungsskandal bei der Leber gehandelt habe. „Bei der Niere hat es nie Auffälligkeiten gegeben. Das haben bundesweite Kontrollen in den Nierentransplantationszentren eindeutig bestätigt. Vertrauen in die Nierentransplantation war zu jederzeit gerechtfertigt.“

„Diese Gewissheit ist umso wichtiger, da die Nierentransplantation die mengenmäßig bedeutsamste und erfolgreichste Organtransplantation mit den besten Langzeitüberlebensraten ist“, so der DGU-Generalsekretär weiter. Mehr als 10.000 Menschen stehen in Deutschland auf den Wartelisten für ein Spenderorgan, 8000 Patienten davon benötigen eine neue Niere. Seit dem Tiefststand der Organspenden im Jahr 2014 verzeichnete die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) im ersten Quartal dieses Jahres erstmals wieder einen leichten Anstieg der Organspenden.

Zugleich spricht sich die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. erneut für die Nierenlebendspende aus, um dem Mangel an Spendernieren zu begegnen. „Eine Richtlinie zur Lebendspende wird derzeit erstellt. Sie soll bis Jahresende vorliegen und wird mehr Transparenz und Sicherheit für die Spender schaffen“, so der Direktor des Nierentransplantationszentrums von Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Paolo Fornara. Er ist Mitglied der Ständigen Kommission Organtransplantation der Bundesärztekammer und derzeit mit der Erstellung der Richtlinie befasst.

Vor dem Hintergrund mangelnder Organe mahnt Prof. Fornara außerdem ein Konzept für eine differenzierte Nachsorge der Nierenempfänger an, „denn über zehn Prozent der transplantierten Organe verlieren wir heute aufgrund nicht optimaler Nachsorge“.

DGU-Pressesprecherin Prof. Dr. Sabine Kliesch sagt zum Tag der Organspende: „Die DGU wird ihre Anstrengungen für eine Verbesserung der Organtransplantation in Deutschland auf allen Ebenen fortsetzen.“ Dazu gehörten neben Weiterentwicklungen in der Transplantationsmedizin und der Gremienarbeit ebenso Information und Aufklärung, etwa in den Öffentlichkeitsforen auf den DGU-Jahrestagungen. Zuletzt hatte die medizinische Fachgesellschaft in diesem Frühjahr die Organtransplantation zum Thema eines parlamentarischen Abends gemacht, um die politischen Handlungsträger über die vielschichtige Problematik der Transplantationsmedizin in Deutschland zu informieren und neue Impulse zu geben.

DGU-Pressestelle
Bettina-C. Wahlers
Sabine M. Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
Tel.: 040 - 79 14 05 60
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
Internet: www.urologenportal.de
www.dgu-kongress.de

Weitere Informationen:
- http://www.urologenportal.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildChemnitzer Linux-Tage: "Vertrauen ist …?" (20.02.2014, 17:10)
    Systemsicherheit und Datenschutz stehen vom 15. bis 16. März 2014 bei den Chemnitzer Linux-Tagen auf dem Prüfstand - Veranstaltungsprogramm ist onlineDie Organisatoren der Chemnitzer Linux-Tage, die vom 15. bis 16. März 2014 an der Technischen...
  • BildVertrauen ins Internet, Interaktion per Internet und Steuerung mit Gesten (05.02.2014, 14:10)
    Drei Absolventen des Studienbereichs Medieninformatik der Fachhochschule Köln mit OPITZ CONSULTING Innovationspreis für Informatik ausgezeichnetFür ihre innovativen und praxisnahen Arbeiten hat die Firma Opitz Consulting drei Absolventen des...
  • Bild1300. Nierentransplantation am UKJ (09.12.2013, 12:10)
    44-jähriger Thüringer erhält Organ des Bruders / Bedeutung von Lebendspenden wächstEin wertvolleres Geschenk hätte sein kleiner Bruder ihm nicht machen können: Als Michael Löffler vor knapp zwei Jahren schwer erkrankt, entschließt sich sein zwölf...
  • BildChemnitzer Linux-Tage 2014 fragen nach Vertrauen (19.11.2013, 14:10)
    Referenten können sich bis 7. Januar 2014 bewerben mit Beiträgen über die Erstellung, Förderung oder Anwendung von Open Source Software und deren Auswirkung auf das Privat- und GeschäftslebenAm 15. und 16. März 2014 wird das Hörsaalgebäude der...
  • BildNach Nierentransplantation: Kontrastmittel-Ultraschall zeigt Durchblutungsstörungen auf (12.11.2013, 13:10)
    Neue diagnostische Möglichkeiten nach Nierentransplantation: Untersuchung mit Ultraschall-Kontrastmittel zeigt Durchblutungsstörungen zuverlässiger aufBonn – Im Jahr 2012 wurde nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) 2586...
  • BildPlagiatsvorwürfe gegen Dr. Norbert Lammert nicht gerechtfertigt: RUB schließt Prüfung ab (06.11.2013, 17:10)
    Die Ruhr-Universität Bochum wird kein Verfahren zur Aberkennung des Doktorgrades eröffnen. Das beschloss das Rektorat der Ruhr-Universität Bochum auf der Grundlage einer eingehenden Prüfung der Konkretheit und Bedeutung der gegen...
  • BildQuantencomputer: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser (30.09.2013, 12:10)
    Quantencomputer können Aufgaben lösen, an denen ein klassischer Computer scheitert. Die Frage, wie die Ergebnisse dennoch mit konventionellen Methoden überprüft werden können, hat ein internationales Forschungsteam um Stefanie Barz und Philip...
  • BildVDI: Call for Papers – Vertrauen in Technik? / Technikgeschichtliche Jahrestagung 2014 (11.09.2013, 14:10)
    Wie sehr können wir der Technik trauen? Was ist Voraussetzung für Vertrauen in Technik? Diskussionen um Großprojekte wie Stuttgart 21 oder den Berliner Flughafen, aber auch um die Strahlungsgefahr von Mobiltelefonen und Sendemasten oder um die...
  • BildWie Geld uns hilft, Fremden zu vertrauen (27.08.2013, 17:10)
    Was macht Geld so unentbehrlich für das Funktionieren einer modernen Gesellschaft? Ein internationales Forscherteam aus der Schweiz, Italien und den USA hat in einer Studie gezeigt, wie Geld es in modernen Gesellschaften ermöglicht, das Prinzip...
  • BildKinder nach Nierentransplantation vor Krebs schützen (18.07.2013, 15:10)
    Ein gängiges Anti-Virus-Medikament kann nierentransplantierte Kinder vor Krebs schützen. Dies hat eine Studie unter Federführung von Heidelberger Wissenschaftlern am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin gezeigt. Mehr als die Hälfte der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

84 + N;eu n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftVertrauen in die Nierentransplantation ist gerechtfertigt 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: