Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftTU Berlin: Forellen und Tomaten vom Dach 

TU Berlin: Forellen und Tomaten vom Dach

12.04.2012, 14:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren




Forellen und Tomaten vom Dach
TU-Studierende untersuchen Machbarkeit für ein Berliner Gewächshaus

Frisches Obst und Gemüse lassen sich durch innerstädtischen Anbau auf kürzestem Wege auf den Tisch bringen. Gebäudegebundene Landwirtschaft auf Dächern, Fassaden und in Gewerberäumen ist dabei doppelt umweltfreundlich: Anbau und Vermarktung erfolgen regional, und es werden keine zusätzlichen landwirtschaftlichen Flächen gebraucht. Professor Dr. Dietrich Henckel vom Institut für Stadt- und Regionalplanung unternahm mit 16 Studierenden im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „ZFarm – Städtische Landwirtschaft der Zukunft“ den Praxistest und ließ sie die Machbarkeit eines Berliner Dachgewächshauses untersuchen.

Die zukünftigen Stadtplanerinnen und Stadtplaner des Masterstudiengangs „Stadt- und Regionalplanung“ an der TU Berlin erforschten im Wintersemester 2011/2012 Anbaumöglichkeiten auf dem Flachdach der Alten Mälzerei in Berlin-Schöneberg. Sie kooperieren mit dem Praxis-Partner „ECF | Efficient City Farming“. Das junge Unternehmen plant, 2013/14 das erste große Dachgewächshaus Berlins kombiniert mit einer Fischzucht zu errichten. Der Anbau von Strauchtomaten und die Aufzucht von Buntbarschen oder Regenbogenforellen in einem symbiotischen Nährstoffkreislauf, dem so genannten Aquaponik-System, sollen miteinander verbunden werden.

Gemüse- und Obstanbau auf und in Gebäuden gibt es bereits auf allen Kontinenten. In Nordamerika werden immer mehr Lagerhallen, Gewerbegebäude und Hochhäuser mit Dachgewächshäusern bestückt. Dass gebäudegebundene Landwirtschaft auch in Berlin machbar sein könnte, zeigen die Voruntersuchungen der TU-Studierenden. Denn die Malzfabrik erwies sich als geeigneter Standort. Mit 22 ehemaligen Einweichbecken für Gerste ist im Obergeschoss Platz für die Fischaufzucht. Auf dem Flachdach stehen knapp 4.200 Quadratmeter potenzielle Gewächshausfläche zur Produktion von Gemüse zur Verfügung.

Jährlich könnten rund 86.000 Kilogramm Tomaten oder andere Gemüsesorten und rund 50.000 Kilogramm fangfrischer Fisch auf und unter dem Dach produziert werden, fanden die Studierenden heraus. Durch die Verwendung des hocheffizienten Aquaponik-Systems „ASTAFpro“ des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei kann wirtschaftlich und ressourcenschonend in solch einer Größenordnung gearbeitet werden. Regen- und Kondenswasser lassen sich nutzen, und die Stromversorgung kann über ein Blockheizkraftwerk sichergestellt werden. Ein ökologischer Lieferservice für Kantinen, Restaurants und Privathaushalte soll die Produkte in die Stadt transportieren. Der Vertrieb soll lokal und der CO2-Ausstoß durch Transportwege möglichst gering sein. Über einen Hofladen könnten die Erzeugnisse auch vor Ort angeboten werden.

Eine Analyse der Berliner Flächenpotenziale auf Gebäuden und einen Fahrplan für gebäudegebundene Landwirtschaft entwickelt die TU Berlin derzeit mit dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) und dem „inter 3 Institut für Ressourcenmanagement“ im Projekt. ZFarm wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Es startete im Oktober 2010 und läuft bis zum 31. Dezember 2013.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Susanne Thomaier, TU Berlin, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Fachgebiet Stadt- und Regionalökonomie, Tel.: 030/314-28086, E-Mail: s.thomaier@isr.tu-berlin.de

Helke Wendt-Schwarzburg, inter 3 Institut für Ressourcenmanagement, Tel.: 030/3434 7446, E-Mail: wendt-schwarzburg@inter3.de

Die Medieninformation der TU Berlin im Überblick:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Service für Journalistinnen und Journalisten:
Aufnahme in den Medienverteiler: www.tu-berlin.de/?id=1888
Veranstaltungen: www.tu-berlin.de/?id=115296
Forschungsberichte: www.tu-berlin.de/?id=113453
TU Berlin bei twitter: www.twitter.com/TUBerlin_PR
TU Berlin bei youtube: www.youtube.com/tuberlintv

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildTU Berlin: Grünes vom TU-Dach (10.09.2013, 15:10)
    Studierende der TU Berlin engagieren sich für einen Dachgarten auf dem HauptgebäudeFrische Lebensmittel auf dem Dach der Technischen Universität Berlin anbauen und züchten – das realisiert die Initiative „Essbarer Dachgarten“. Seit Mitte September...
  • BildTomaten als Mittel gegen Herzleiden? (09.05.2011, 10:00)
    Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Jena lädt am 13. Mai zum Tag der offenen Tür ein„Können Tomatenprodukte das Risiko für Herzerkrankungen reduzieren?“ Dr. Volker Böhm, Privatdozent an der Universität Jena, wird diese Frage am...
  • BildTomaten schützen nicht vor Raucherschäden (29.04.2011, 10:00)
    Vom 27. – 30. April 2011 findet in Mannheim die 77. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) stattDie sekundären Pflanzenstoffe von Tomaten haben sich in Experimenten zwar als potenziell günstig für die innerste Schicht der...
  • BildInstallation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der FHW Berlin (25.11.2008, 13:00)
    Nach nur einer Bauzeit von zwei Wochen wurde auf dem Dach der FHW Berlin eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb gesetzt. Die Hochschule erzeugt mit der Anlage jährlich mehr als 9.300 kWh umweltfreundliche Energie und verstärkt damit ihre bereits...
  • BildFische und Tomaten gemeinsam züchten (25.11.2008, 13:00)
    Bei der Fischzucht fallen als Abfallprodukte genau die Nährstoffe an, die Tomaten zum Wachsen brauchen. Wissenschaftler haben nun ein System entwickelt, in dem sie Fische und Tomaten zusammen in einer Anlage züchten. So entsteht ein fast...
  • BildBehandlung unter einem Dach (06.06.2007, 15:00)
    Universitätsklinikum Jena eröffnet interdisziplinäres Gefäßzentrum (Jena) Ab heute steht Patienten mit Erkrankungen der Blutgefäße am Universitätsklinikum Jena (UKJ) ein interdisziplinäres Gefäßzentrum als neue, spezialisierte Anlaufstelle zur...
  • BildTomaten fürs Herz (06.07.2006, 12:00)
    Ernährungswissenschaftler der Universität Jena laden am 8. Juli zum Tomaten-Informationstag einJena (06.07.06) "Rote Power-Päckchen: Tomaten", "Lycopin schützt die Zellen", "Tomatensoße gegen Krebs", "Der Kühlschrank wird zur Hausapotheke" - die...
  • BildGründer steigen aufs Dach (18.04.2006, 13:00)
    Einladung zum 3. Mentorengipfel in GreifswaldAnlässlich des 550. Jubiläums der Greifswalder Alma Mater findet am Donnerstag, dem 27. April 2006, der 3. Mentorengipfel der Landesexistenzgründerkampagne "Einfach anfangen" in der Universitäts- und...
  • BildKünftig gesündere Tomaten mit besserem Geschmack? (14.03.2006, 12:00)
    Ein deutsch-israelisches Forscherteam hat DNA-Abschnitte in Wildtomaten entdeckt, mit denen sich herkömmliche Kulturtomaten verbessern lassenTomaten sind gesund; sie stärken das Immunsystem und können Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen....
  • Bild"Ehret Eier und Tomaten" (20.10.2005, 17:00)
    Wild ging's her in den Anfangsjahren des Unispiegel, der Heidelberger Universitätszeitung. Mit der Gründung 1969 wertete die Ruperto Carola ihre Medienarbeit auf und sah darin auch ein Mittel gegen die wachsende Unübersichtlichkeit auf dem Weg zur...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

24 - E _ins =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftTU Berlin: Forellen und Tomaten vom Dach 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.