Starkes Schnarchen fördert Arterienverkalkung

14.04.2012, 09:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Vom 11. – 14. April 2012 findet in Mannheim die 78. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) statt

Mannheim, Samstag, 14. April 2012 – Bei Menschen über 50 Jahren ist das Schlaf-Apnoe-Syndrom – also gefährliche Atemstillstände während des Schlafs – assoziiert mit der Entwicklung einer Arterienverkalkung, und zwar unabhängig von anderen Risikofaktoren für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Das zeigt eine Studie einer Forschergruppe aus Essen, Halle/Saale und Moers, die auf der 78. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK) präsentiert wurde. Von Mittwoch bis Samstag (11. bis 14. April 2012) diskutieren in Mannheim mehr als 7500 Teilnehmer aus rund 25 Ländern aktuelle Entwicklungen aus allen Bereichen der Kardiologie.

Im Rahmen der so genannten Heinz-Nixdorf-RECALL-Studie haben die Wissenschaftler Daten von insgesamt 1524 Personen zwischen 50 und 80 Jahren ausgewertet. Schlafbezogene Atemstörungen, definiert als mehr als 15 Vorfälle von starker Verringerung des Atmungsflusses (Hypopnoe) oder von Atemstillständen (Apnoe) pro Stunde, hatten insgesamt 22,3 Prozent (29,1 Prozent der Männer und 15,6 Prozent der Frauen), die Häufigkeit stieg bei beiden Geschlechtern mit dem Alter an. Die Verkalkung der Koronargefäße wurde mit dem sogenannten Agatston Score gemessen, der von 0 (keine Verkalkung) bis 400 (schwere Verkalkung) reicht. Sie stand in klarem Zusammenhang mit dem Ausmaß der Atemstörungen: Bei Männern ohne Schnarchprobleme lag der Verkalkungswert bei 49, bei Männern mit sehr schweren Atemstörungen (30 Vorfälle pro Stunden und mehr) bei 165.

Quelle: G. Weinreich et al, Abstract P1032, Clin Res Cardiol 101, 2012

Kontakt:
Pressestelle der DGK
Achenbachstraße 43
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 600692 - 51
Fax: 0211 / 600692 - 10
Prof. Dr. Eckart Fleck (Pressesprecher, Berlin)
E-Mail: fleck@dhzb.de
Christiane Limberg (Pressereferentin, Düsseldorf)
E-Mail: limberg@dgk.org

Während des Kongresses:
Kongress-Pressebüro: 0621 / 4106 – 5002
B & K Medien- und Kommunikationsberatung: 0049-(0)621-41065005; Büro Berlin 0049-(0)30-700159676

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung e.V. (DGK) mit Sitz in Düsseldorf ist eine wissenschaftlich medizinische Fachgesellschaft mit knapp 8000 Mitgliedern. Ihr Ziel ist die Förderung der Wissenschaft auf dem Gebiet der kardiovaskulären Erkrankungen, die Ausrichtung von Tagungen und die Aus-, Weiter- und Fortbildung ihrer Mitglieder. 1927 in Bad Nauheim gegründet, ist die DGK die älteste und größte kardiologische Gesellschaft in Europa. Weitere Informationen unter www.dgk.org.

Weitere Informationen:
- http://www.dgk.org

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildNeuer Forschungsverbund zur Genetik der Arterienverkalkung (13.12.2013, 19:10)
    Forscherinnen der Universität zu Lübeck erhalten Zuschlag für bundesweites Projekt e:AtheroSysMed - Verbindung von Lebens- und Informationswissenschaften zur systemorientierten Erforschung der Atherosklerose und geeigneter PräventionsmaßnahmenDie...
  • BildStarkes Erdbeben in außergewöhnlicher Tiefe (24.05.2013, 13:10)
    Heute morgen um 05:45 MESZ bebte die Erde unter dem Okhotsk-Meer im Nordwestpazifik. Das Beben mit einer Magnitude von 8,2 fand in einer außergewöhnlichen Tiefe von 605 Kilometern statt.Starkes Erdbeben in außergewöhnlicher TiefeHeute morgen um...
  • Bild„Starkes Signal für die Nachhaltigkeitsforschung“ (08.05.2013, 16:10)
    Forschungsnetzwerk Ecornet begrüßt die Berufung von Uwe Schneidewind in den WBGUBerlin, 8. Mai 2013 – Aus Anlass der Berufung von Prof. Dr. Uwe Schneidewind in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) am...
  • BildEin Schrittmacher gegen Schnarchen (14.08.2012, 11:10)
    Implantation erfolgreich verlaufenAn der Charité – Universitätsmedizin Berlin wurde europaweit erstmals ein Zungenschrittmacher implantiert, der Atemstillstände im Schlaf verhindert und gegen Schnarchen hilft. Ärztinnen und Ärzte der Kliniken für...
  • BildPrämierte Studie: Arterienverkalkung verdoppelt das Sterberisiko (27.08.2010, 10:00)
    Forschungspreis für Bochumer MedizinerBester Beitrag des Jahres 2009Die meisten Patienten ahnen nichts, und doch sind sie schwer krank: Die Arterienverkalkung – periphere arterielle Verschlusskrankheit PAVK – verdoppelt das Risiko eines...
  • BildWenn Kinder schnarchen (20.11.2009, 13:00)
    Schnarchende Kinder sind nichts Ungewöhnliches. Viele Erwachsene finden es sogar niedlich, wenn ihre Kleinen vor sich hin knurren. Doch Eltern sollten dabei sehr aufmerksam sein, denn regelmäßiges Schnarchen kann gesundheitliche Folgen haben und...
  • BildSchnarchen mit Atemstillstand erhöht Herzschwäche-Risiko (09.10.2009, 11:00)
    33. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und 20. Jahrestagung der Arbeitsgruppe Herzschrittmacher und Arrhythmie, 8.-10. Oktober, DresdenDresden, Freitag 9. Oktober 2009 - Ein unbehandeltes schweres obstruktives...
  • BildDidgeridoo spielen hilft gegen Schnarchen (23.12.2005, 01:00)
    Forscher der Universität Zürich und der Zürcher Höhenklinik Wald konnten zeigen, dass regelmässiges Didgeridoo spielen den Schweregrad des krankhaften Schnarchens vermindern kann. Für Patienten, bei denen eine Behandlung mit nächtlicher...
  • BildBiofeedback gegen Schnarchen: elektronischer Schnarch-Schnuller (04.11.2005, 13:00)
    (ukg) Mit einem neuartigen elektronischen "Biofeedback"-Gerät messen Mediziner am Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen die "Nuckel-Kraft" von Schnarch-Patienten. Das handliche Gerät ist eine Weiterentwicklung des seit 2003 in der...
  • BildStarkes Magnetfeld verändert Metall (10.08.2005, 14:00)
    Ein Metall unterscheidet sich von einem Nichtmetall durch das Vorhandensein frei beweglicher Träger der elektrischen Ladung, Elektronen, die nicht an "ihr Atom" im Festkörper gebunden sind. Sie transportieren den elektrischen Strom. Daher ist die...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

47 - Sieb.e n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.