Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftSpinspiralen für energiesparende Computersysteme 

Spinspiralen für energiesparende Computersysteme

07.05.2012, 21:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Die stetige Miniaturisierung von Computern und Speichermedien erfordert neue Konzepte zur Speicherung, Verarbeitung und Transport von Informationen. Forscher der Universitäten in Hamburg und Kiel und des Forschungszentrums Jülich fanden einen neuen Weg, wie Informationen im Nanometerbereich durch Ketten aus einzelnen Eisenatomen extrem schnell und effizient übertragen werden können. Wie "Physical Review Letters" am 07. Mai 2012 berichtet, wird für den Informationstransport lediglich der Eigendrehimpuls von Elektronen benutzt, wodurch die Daten-Übertragung im Gegensatz zu herkömmlichen elektronischen Bauteilen praktisch keine Energie verbraucht und mit sehr hoher Geschwindigkeit abläuft.

In der herkömmlichen Halbleiter-Elektronik unserer modernen Computer werden Daten in Form von elektrischer Ladung verarbeitet. Da hierfür auch Ladungen auf Leiterbahnen verschoben werden müssen, also ein elektrischer Strom fließt, werden die Bauteile warm und müssen aufwändig gekühlt werden. Gerade bei mobilen Computern ist dieser Energieverbrauch ärgerlich, weil dadurch deutlich längere Laufzeiten der Geräte verhindert werden. Das Forscherteam schlägt nun einen neuartigen Weg vor, um Informationen sehr schnell auf extrem dünnen Leiterbahnen fast ohne Energieaufwand zu transportieren.
Hierfür untersuchten Wissenschaftler aus der Arbeitsgruppe von Prof. Roland Wiesendanger von der Universität Hamburg Eisenketten mit einer Breite von lediglich zwei Atomen, die auf eine Iridium-Oberfläche aufgebracht wurden. Mittels der spinpolarisierten Rastertunnelmikroskopie konnten sie die magnetische Struktur sichtbar machen und fanden, dass sich die Spins der Eisenatome spiralförmig entlang der Kette anordnen. „Wenn ich die magnetische Ausrichtung eines Eisenatoms in der Spinspirale kenne, kenne ich automatisch auch die Ausrichtung aller anderen Atome der gesamten Spinspirale, ohne diese zu vermessen“, sagt Dr. Matthias Menzel. Das heißt, wenn man an der einen Seite der Eisenkette eine bestimmte magnetische Ausrichtung anlegt, dann dreht sich die Spinspirale entsprechend der magnetischen Eingabe. Ähnlich wie bei einer Stellschraube mit Spiralgewinde kann man nun am Ende der Spinspirale ablesen, wie weit die Spirale gedreht wurde und welche magnetische Ausrichtung auf der anderen Seite angelegt wurde. Auf diese Weise können Informationen entlang der Spinspirale transportiert werden.
Theoretische Arbeitsgruppen vom Forschungszentrum Jülich sowie der Universität Kiel führten aufwändige quantenmechanische Rechnungen auf Supercomputern durch, und entdeckten, dass nicht nur die interne Kopplung der Spinspirale, sondern auch deren Drehsinn äußerst robust ist. Dadurch bieten solche Spinspiralen diverse Vorteile für mögliche Anwendungen zum Informationstransport:

- Durch die komplexe magnetische Struktur zeigen sie nur eine sehr kleine Restmagnetisierung, was sie gegen störende, äußere Magnetfelder fast immun macht.

- Aufgrund des ausgezeichneten Drehsinns, sind die Spinspiralen unanfällig gegenüber Defekten in der magnetischen Struktur, was eine zuverlässige Datenübertragung auch über längere Strecken garantiert.

- Gleichzeitig lassen sie sich über die Enden sehr leicht beeinflussen, unabhängig von der Länge der Spirale, was wichtig für einen effizienten Informationstransport ist.

- Da die Spirale beliebig rotierbar ist, ist der Informationstransport nicht mehr auf das binäre System beschränkt (0 und 1).

Die Arbeit der Wissenschaftler aus Hamburg, Jülich und Kiel könnte einen neuen Weg für die weitere Miniaturisierung in der Informationstechnologie eröffnen. Durch dieses Konzept für einen Datentransport im Nanometerbereich lassen sich Leiterbahnen wesentlich dichter packen als bisher. Dadurch könnten Computerchips konstruiert werden, die deutlich kleiner, schneller und extrem energiesparend sind.

Originalveröffentlichung:
Information Transfer by Vector Spin Chirality in Finite Magnetic Chains“,
M. Menzel, Y. Mokrousov, R. Wieser, J.E. Bickel, E.*Vedmedenko, S. Blügel, S. Heinze, K. von Bergmann, A.*Kubetzka, and R.*Wiesendanger,
Physical Review Letters 108, 197204 (2012).
DOI: 10.1103/PhysRevLett.108.197204

Weitere Informationen:
Dipl.-Chem. Heiko Fuchs
Sonderforschungsbereich 668
Institut für Angewandte Physik
Universität Hamburg
Jungiusstr. 11a, 20355 Hamburg
Tel.: (0 40) 4 28 38 - 69 59
Fax: (0 40) 4 28 38 - 24 09
E-Mail: hfuchs@physnet.uni-hamburg.de

Weitere Informationen:
- http://www.sfb668.de
- http://www.nanoscience.de/lexi
- http://www.nanoscience.de/furore

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKönnen Computersysteme Emotionen erkennen? (23.10.2013, 13:10)
    Bei der Verarbeitung von Audiosignalen steht man aufgrund der sich oftmals überlagernden Schallquellen vor großen Herausforderungen. Eine Herausforderung ist ebenfalls, Emotionen oder Gefühlszustände aus Audiosignalen herauszufiltern, damit ein...
  • Bild„Spinspiralen“ für die Rechner der Zukunft (07.05.2012, 19:10)
    Forscher aus Jülich, Hamburg und Kiel schlagen neuen Weg für Informationstransport im Nanomaßstab vorWie können Computerdaten zukünftig sicher gespeichert und ausgelesen werden, wenn Rechner immer kleiner werden? Forscher aus Jülich, Hamburg und...
  • BildFinalteilnahme beim „Innovact Campus Award“ (16.04.2012, 17:10)
    - Steuerung des Computers den Nutzern anpassen -Argang Ghadiri und Daryoush Vaziri, wissenschaftliche Mitarbeiter im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und zugleich Masterstudenten, nahmen mit ihrem Projekt...
  • BildNeue Computersysteme für Auto, Bahn und Flugzeuge (05.12.2011, 14:10)
    Das Bundesforschungsministerium fördert im Rahmen des Forschungsprojekts "ARAMiS" die Entwicklung neuer Prozessorkonzepte zum Einsatz in zukünftigen Verkehrssystemen. Ziel ist die Verbesserung der Betriebssicherheit in Automobilen, Zügen und...
  • BildDie Zukunft der Computersysteme: Immer kleiner, immer vernetzter. (06.09.2011, 10:10)
    Sie sind nur noch so groß wie eine Münze, sind aber bestens vernetzt und die Basis für neue Technologien. Bei einer derzeit laufenden Summer School an der Alpen-Adria-Universität referieren internationale ExpertInnen über die Zukunft neuer...
  • BildEines für alle, alle für eines – Neues EU-Projekt zur Entwicklung intelligenter Computersysteme star (11.10.2010, 11:00)
    Einer für alle, alle für einen: Das gilt für Musketiere, für Mannschaften – und nun auch für Computersysteme. Möglich soll dies ein neues EU-Projekt an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München machen, dessen Projektpartner sich vom 11. bis...
  • BildAnwender steht im Mittelpunkt der Softwareentwicklung (19.08.2009, 10:00)
    Computersysteme sind in unserem Alltag mittlerweile so gegenwärtig, dass sie Anwendern oftmals erst bei Problemen tatsächlich bewusst werden. Verwirrende Menüs, umständliche Aufgabenteilung sowie unverständliche Begriffe und Fehlermeldungen...
  • BildHöchst mögliche Verlässlichkeitsgarantie für kritische Computersysteme (01.11.2008, 14:00)
    E.ON-Kulturpreis für den Augsburger Informatiker Dr. Holger GrandyFür seine Doktorarbeit "Formale Verifikation der Korrektheit sicherheitskritischer Java-Anwendungen" ist der Informatiker Dr. Holger Grandy am 30. 10. 2008 mit dem Kulturpreis...
  • BildDigitale Modellierung, Siumulation und Visualisierung (29.01.2007, 10:00)
    Wie zuverlässig kann man Zukünftiges vorausberechnen? Digitale Modellierung, Simulation und Visualisierung von Prozessen ermöglichen immer genauere Vorhersagen zukünftigen Geschehens. Die enorme Steigerung der Rechengeschwindigkeit und der...
  • BildBMBF-Förderung macht Computersysteme sicherer (26.08.2005, 11:00)
    Mathematische Methoden für fehlerfreies Chip-Design entwickeltFehler beim Entwurf von Computer-Chips können sehr teuer und gefährlich werden. Mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sind jetzt mathematische...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

47 - Dr _ei =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftSpinspiralen für energiesparende Computersysteme 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.