Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftPräventionsgesetz lässt Ärzteschaft außen vor 

Präventionsgesetz lässt Ärzteschaft außen vor

22.06.2015, 15:12 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Urologen sind gesprächsbereit: Jungensprechstunde integrieren!

Es war überfällig und wird von der Ärzteschaft in weiten Teilen kritisiert: Dennoch begrüßen die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BDU) das jüngst verabschiedete Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention der Großen Koalition als einen Schritt in die richtige Richtung. Wie die Bundesärztekammer, monieren auch die Urologen die fehlende strukturelle Einbindung ärztlicher Organisationen und deren Kompetenz. Mit eigenen Initiativen, wie der Etablierung einer „Jungensprechstunde“, steuern DGU und BDU dagegen.

„Weder medizinische Fachgesellschaften noch Berufsverbände wurden bei der Entwicklung des Präventionsgesetzes ausreichend einbezogen“, bedauert BDU-Präsident Dr. Axel Schroeder. „Auch bei der weiteren Umsetzung, etwa bei der Besetzung der Nationalen Präventionskonferenz, ist eine Beteiligung der Ärzte bisher nicht vorgesehen; selbst die Ausgestaltung der geplanten Gesundheitsuntersuchungen obliegt ausschließlich dem G-BA“, betont DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Oliver Hakenberg. Wenn der Gesetzgeber von kostenneutraler Umstrukturierung der Gesundheitsuntersuchungen und erweiterten Untersuchungsintervallen spreche, könne nicht einmal eine Einschränkung für die Bürger ausgeschlossen werden, fürchten die Urologen.

„Deshalb müssen wir weiter versuchen, Einfluss bei der Umsetzung des Gesetzes zu nehmen, selbst proaktiv bleiben und eigene Initiativen weiterverfolgen“, sagt Prof. Hakenberg. DGU und BDU engagieren sich im Rahmen ihrer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit seit mehr als zehn Jahren mit regelmäßigen Presseinformationen, Patientenforen, Ratgebern zu häufigen urologischen Erkrankungen und auf ihrer Homepage (www.urologenportal.de) für seriöse medizinische Aufklärung und die Gesunderhaltung der Bevölkerung. Zuletzt starteten sie im Frühjahr eine Internet-Kampagne zur Aufklärung über Hodenhochstand bei Jungen unter dem Motto, früher behandeln, Langzeitfolgen reduzieren.

Mit den männlichen Jugendlichen haben die Urologen zudem eine wichtige Zielgruppe in ihren Fokus gerückt, um die Männergesundheit langfristig zu verbessern. Die Einführung einer „Jungensprechstunde“ beim Urologen, analog zur „Mädchensprechstunde“ beim Frauenarzt, soll auch den Jungen in der Pubertät einen ärztlichen Ansprechpartner bieten und damit eine Lücke im Männerleben schließen. BDU-Präsident Dr. Schroeder: „Wir wollen die Jungen frühzeitig sensibilisieren und ihr Gesundheitsbewusstsein wecken, sodass der Gang zum Arzt so selbstverständlich wie bei Mädchen und Frauen wird.“ Mit bundesweiten Fortbildungen qualifizieren BDU und DGU die niedergelassenen Urologinnen und Urologen für dieses neue Versorgungsangebot.

Gleichzeitig kooperieren die Urologen mit der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V. (ÄGGF) bei der gesundheitlichen Bildung von Jungen in Schulen. Begleitet wird die gemeinsame Initiative der Fachgesellschaft und des Berufsverbandes der Urologen außerdem von einer Broschüre „Starke Infos für Jungen“ und demnächst mit einem eigenen Internetauftritt für die Zielgruppe.

Vor diesem Hintergrund begrüßen die Urologen, die im Präventionsgesetz beschlossene Ausweitung der Kinder- und Jugenduntersuchungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. „DGU und BDU hoffen sehr, mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen und unser Konzept der Jungensprechstunde, das die von der Regierung angestrebte Prävention in Lebenswelten bereits umsetzt, in die gesetzlichen Präventionsanstrengungen zu integrieren“, so Dr. Schroeder.

Weitere Informationen:
DGU/BDU-Pressestelle
Bettina-C. Wahlers
Sabine M. Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg
Tel.: 040 - 79 14 05 60
Mobil: 0170 - 48 27 28 7
E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de

Weitere Informationen:
- http://www.urologenportal.de
- http://www.dgu-kongress.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema

Ähnliche Themen in den JuraForen


    Kommentar schreiben

    12 + Fün._f =

    Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

    (Keine Kommentare vorhanden)



    JuraForum.deNachrichtenWissenschaftPräventionsgesetz lässt Ärzteschaft außen vor 

    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

    JuraForum-Newsletter

    Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

    Top 10 Orte in der Anwaltssuche

    JuraForum-Suche

    Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

    © 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.