Optimale Behandlung, wohnortnahe Betreuung

30.09.2005, 11:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Das Universitätsklinikum Heidelberg und die Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach und Buchen haben zum 1. Oktober 2005 einen Kooperationsvertrag geschlossen. Dadurch sollen die Leistungsangebote in den Bereichen Chirurgie, Innere Medizin, Unfallchirurgie sowie Frauenheilkunde und Geburtshilfe künftig besser abgestimmt werden.


"Die Patienten im Neckar-Odenwald-Kreis werden von unserer engen Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Heidelberg profitieren", erklärte Landrat Dr. Achim Brötel. Bei schweren Erkrankungen, die eine komplexe Behandlung erfordern, wird den Patienten zukünftig verstärkt eine Überweisung in das Universitätsklinikum empfohlen.


"Überweisung ist keine Einbahnstraße" / Patienten werden rasch rückverlegt


"Diese Überweisung ist jedoch keine Einbahnstraße", sagte Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg. Die Patienten werden sobald wie möglich wieder in die Krankenhäuser Mosbach und Buchen zurückverlegt und dort wohnortnah betreut. Durch die Kooperation könne das Klinikum seine Kapazitäten für die Maximalversorgung nutzen und gleichzeitig sicherstellen, dass seine Patienten auch nach der Entlassung in ein anderes Krankenhaus optimal versorgt werden.


Die Patienten profitieren davon, dass die Behandlungskonzepte zwischen dem Klinikum und den beiden Kreiskrankenhäusern des Neckar-Odenwald-Kreises abgestimmt sind. So werden Patienten der Region mit Verdacht auf Herzinfarkt unmittelbar zur Untersuchung und evtl. Behandlung mit dem Herzkatheter in die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg gebracht. Nach der akuten Versorgung werden sie im Mosbacher und Buchener Krankenhaus nach vereinbarten Therapiestandards weiter betreut. Künftig soll die Kooperation zwischen den Kreiskrankenhäusern und dem Klinikum auch auf Risikoschwangerschaften sowie komplexe chirurgische Eingriffe erweitert werden.


Kooperation auch bei Brustkrebs, Telemedizin und komplexer Chirurgie


Auch Brustkrebspatientinnen können bereits die Zusammenarbeit der beiden Kooperationspartner im Rahmen des Südwestdeutschen Brustcentrums, dem ein Netzwerk mehrerer Krankenhäuser unter der Federführung der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg angehören, nutzen. Weiteres Kooperationsfeld ist die Telemedizin: Mit Hilfe elektronisch übertragener Röntgenbilder entscheiden Ärzte in Mosbach und Heidelberg gemeinsam, wie und wo Patienten mit Schädel-Hirn-Verletzungen und Schlaganfall behandelt werden sollen.


Bei der Ausbildung der Heidelberger Medizinstudenten besteht bereits seit 20 Jahren (1. April 1985) eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen dem Kreiskrankenhaus Mosbach, das gleichzeitig Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg ist, und dem Universitätsklinikum Heidelberg: In Mosbach absolvieren jährlich mehrere Medizinstudenten ihr Praktisches Jahr.


Die Kreiskrankenhäuser Mosbach und Buchen sind hochmoderne Krankenhäuser der Regelversorgung. Im Sommer 2005 haben sie sich als Neckar-Odenwald-Kliniken zusammengeschlossen und ihre Schwerpunkte in der Krankenversorgung abgestimmt. In 10 Einzelabteilungen versorgen 900 Beschäftigte jährlich 15.000 Patienten; die Krankenhäuser verfügen gemeinsam über 490 Betten.


Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten Universitätsklinika in Deutschland und Europa. In 42 klinischen Abteilungen versorgt es jährlich rund 86.000 Patienten stationär oder teilstationär. Es beschäftigt ca. 8.500 Mitarbeiter.


Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse


Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildOptimale Auslegung von Photovoltaikkraftwerken (21.06.2012, 18:10)
    Eine neue Software verbessert und beschleunigt die Planung von Photovoltaikanlagen auf Freiflächen. Solche Anlagen müssen je nach Gelände, Wetter, Art der Solarmodule oder Kundenvorgaben maßgeschneidert werden. Das Planungswerkzeug PVplanet (PV...
  • BildExperten für die optimale Lösung (08.09.2011, 15:10)
    25th IFIP TC 7 Conference on System Modeling and Optimization12.-16. September, Berlinwww.ifip2011.deGeschwindigkeit, Energieverbrauch, Härte, Biegsamkeit, Design – solche Parameter müssen bei technischen Geräten, Werkstücken oder Prozessen...
  • BildGenaue Bestandsanalyse für optimale Kanalsanierung (30.06.2011, 08:10)
    Verfahren und ihre Einsatzgrenzen im Zentrum der Nürnberger Kolloquien zur Kanalsanierung 2011Auch im zehnten Jahr der Nürnberger Kolloquien zur Kanalsanierung fand die Veranstaltung an der Ohm-Hochschule Nürnberg wieder große Resonanz. Eines der...
  • BildFür optimale Führungs- und Entscheidungskompetenzen (15.06.2011, 17:10)
    Neuer Weiterbildungsstudiengang MBA-Health Care Management an der Fachhochschule JenaAm Fachbereich Betriebswirtschaft der Fachhochschule Jena ist für das Sommersemester 2012 die Einführung des Fernstudienganges Master of Business Administration...
  • BildOptimale Versorgung unter einem Dach (13.10.2010, 18:00)
    Universitätsklinikum Heidelberg feiert Richtfest für Frauen- und Hautklinik / Neubau spart Kosten und verkürzt Wege für Patienten und MitarbeiterDer Rohbau ist fertig, jetzt gehen die Bauarbeiten in die Endphase: Für den Neubau der Frauen- und...
  • BildOptimale Schmerztherapie für Rheuma-Patienten (10.08.2010, 13:00)
    Effektive und verträgliche WirkstoffeHamburg, August 2010 – Rheumatologische Erkrankungen sind in Deutschland die häufigste Ursache chronischer Schmerzen. Bei gut jedem dritten der insgesamt rund acht Millionen Schmerzpatienten stecken...
  • BildOptimale Verwertung von Biorohstoffen (18.11.2009, 11:00)
    Oldenburg. Nachwachsende Rohstoffe stehen seit geraumer Zeit im Zentrum von Wissenschaft und Forschung. Nun hat die Arbeitsgemeinschaft Technische Chemie 2 der Universität Oldenburg unter Leitung von Prof. Dr. Frank Rößner die Synthese von...
  • BildOptimale Versorgung von Unfallpatienten (12.02.2009, 15:00)
    Dem widmet sich das 4. Leipziger Symposium zu Problemen rund um die zentrale Notfallaufnahme. Die partnerschaftlichen Zusammenarbeit aller an der Versorgung der Patienten beteiligten Berufsgruppen bildet dabei das zentrale Thema: "Zentrale...
  • BildKompetenzzentrum sichert optimale Betreuung für Frauen mit Endometriose (03.03.2008, 13:00)
    Die Endometriose zählt zu den häufigsten Frauenleiden. Es ist keine bösartige Erkrankung, aber sie ist schmerzhaft und chronisch. Die Diagnostik und Behandlung dieser Erkrankung ist eines der Themen der bevorstehenden Frauenärzte-Fachtagung am 8....
  • BildOptimale Starthilfen für Existenzgründer (19.02.2008, 15:00)
    Künftigen Unternehmerinnen und Unternehmern steht an der Universität des Saarlandes eine breite Palette an Qualifizierungs- und Unterstützungsangeboten zur Verfügung: Vom Gründer-Cup über das Existenzgründerseminar bis hin zum Starterzentrum...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

85 + V ie/r =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.