Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftNeue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen 

Neue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen

11.03.2011, 08:00 | Wissenschaft | Autor: idw | 0 Kommentare

(0)

Das Potenzial des Internets in der Tourismusbranche ist noch lange nicht ausgeschöpft. Dies gilt vor allem für das sogenannte Web 2.0, also für Social Media-Aktivitäten wie Twitter oder Facebook. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, welche die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin im Vorfeld der Internationalen Tourismus Börse Berlin (ITB) durchgeführt hat. „Man kann im Tourismussektor maximal von Web 1,5 sprechen“, resümiert Prof. Dr. Holger Lütters. Der HTW-Wissenschaftler stellt die Ergebnisse der Studie am Freitag, 11. März 2011, im Rahmen der eTravel-World in Berlin vor.

Auch im Zeitalter des web 2.0 nimmt die Tourismusbranche die eigene Webseite als wichtigsten Online-Kanal für den unternehmerischen Erfolg wahr. 61 Prozent der befragten professionellen Tourismusakteure organisieren ihren Internet-Auftritt selbst; nicht einmal die Hälfte (47,5 Prozent) gibt an, ein explizites Budget für Online-Marketing zur Verfügung zu haben. Das seit mehreren Jahren stark thematisierte sogenannte Web 2.0 wird nur von 29 Prozent der befragten Unternehmen in die eigene Online-Marketing-Strategie integriert. Weitere 28 Prozent geben an, dies für die nächsten zwölf Monate zu planen.

Insgesamt, so das Fazit der Studie, ist die Branche damit eher den alten Strukturen des Internet verhaftet als schon in der Gegenwart angekommen. Allerdings wird Social Media für die Zukunft stetig wachsende Bedeutung zugesprochen. Viele Aktivitäten, die bisher auf den Webportalen der Unternehmen stattfanden, werden wohl verlagert werden. Wichtig wird auch die Ausdehnung der mobilen Services sein, die bisher erst von wenigen Anbietern unterstützt werden.

Die Studie wurde von der HTW Berlin mit Unterstützung der ITB Berlin, der BTE Tourismusmanagement & Regionalentwicklung, des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) Berlin und des Schweizer Marktforschungsunternehmens pangea labs durchgeführt. Insgesamt waren 310 professionelle Tourismusakteure online interviewt worden.

Prof. Dr. Holger Lütters lehrt seit Oktober 2010 im Bachelorstudiengang International Business an der HTW Berlin. Seine fachlichen Schwerpunkte sind internationales Marketing, Marktforschung und Online-Research.

Web 2.0 in the Tourism Industry – Status Quo 2011
Freitag, 11. März 2011, 13:00 Uhr
ITB Berlin, Halle 7.1c; eTravel World Stage

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Thema:
Prof. Dr. Holger Lütters, HTW Berlin
E-Mail: holger.luetters@htw-berlin.de

Quelle: idw



Nachricht per E-Mail verschicken:

  1. 5 + 5 =

Hinweise:
Die hier eingegebenen Daten werden von uns nur dazu verwendet, die E-Mail zu versenden. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken. Ihre IP-Adresse und E-Mail werden aus Sicherheitsgründen gespeichert.


Kommentare (0):

Es sind keine Kommentare zu "Neue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen" vorhanden.

Jetzt diese Nachricht im Forum kommentieren.Jetzt einloggen oder registrieren, um diese Nachricht im Forum zu kommentieren.


Weitere Nachrichten zum Thema


Ähnliche Themen in den JuraForen




JuraForum.deNachrichtenWissenschaftNeue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen 

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

Neue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen - Wissenschaft © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum