Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftNeue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen 

Neue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen

11.03.2011, 09:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Das Potenzial des Internets in der Tourismusbranche ist noch lange nicht ausgeschöpft. Dies gilt vor allem für das sogenannte Web 2.0, also für Social Media-Aktivitäten wie Twitter oder Facebook. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, welche die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin im Vorfeld der Internationalen Tourismus Börse Berlin (ITB) durchgeführt hat. „Man kann im Tourismussektor maximal von Web 1,5 sprechen“, resümiert Prof. Dr. Holger Lütters. Der HTW-Wissenschaftler stellt die Ergebnisse der Studie am Freitag, 11. März 2011, im Rahmen der eTravel-World in Berlin vor.

Auch im Zeitalter des web 2.0 nimmt die Tourismusbranche die eigene Webseite als wichtigsten Online-Kanal für den unternehmerischen Erfolg wahr. 61 Prozent der befragten professionellen Tourismusakteure organisieren ihren Internet-Auftritt selbst; nicht einmal die Hälfte (47,5 Prozent) gibt an, ein explizites Budget für Online-Marketing zur Verfügung zu haben. Das seit mehreren Jahren stark thematisierte sogenannte Web 2.0 wird nur von 29 Prozent der befragten Unternehmen in die eigene Online-Marketing-Strategie integriert. Weitere 28 Prozent geben an, dies für die nächsten zwölf Monate zu planen.

Insgesamt, so das Fazit der Studie, ist die Branche damit eher den alten Strukturen des Internet verhaftet als schon in der Gegenwart angekommen. Allerdings wird Social Media für die Zukunft stetig wachsende Bedeutung zugesprochen. Viele Aktivitäten, die bisher auf den Webportalen der Unternehmen stattfanden, werden wohl verlagert werden. Wichtig wird auch die Ausdehnung der mobilen Services sein, die bisher erst von wenigen Anbietern unterstützt werden.

Die Studie wurde von der HTW Berlin mit Unterstützung der ITB Berlin, der BTE Tourismusmanagement & Regionalentwicklung, des Deutschen Seminars für Tourismus (DSFT) Berlin und des Schweizer Marktforschungsunternehmens pangea labs durchgeführt. Insgesamt waren 310 professionelle Tourismusakteure online interviewt worden.

Prof. Dr. Holger Lütters lehrt seit Oktober 2010 im Bachelorstudiengang International Business an der HTW Berlin. Seine fachlichen Schwerpunkte sind internationales Marketing, Marktforschung und Online-Research.

Web 2.0 in the Tourism Industry – Status Quo 2011
Freitag, 11. März 2011, 13:00 Uhr
ITB Berlin, Halle 7.1c; eTravel World Stage

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Thema:
Prof. Dr. Holger Lütters, HTW Berlin
E-Mail: holger.luetters@htw-berlin.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildNeue Studie: Stiftungen selbstkritisch (25.04.2013, 11:10)
    Bundesverband Deutscher Stiftungen legt erste StiftungsPanel-Befragung vor / Studie zeigt die Fehlerkultur in deutschen Stiftungen und Potenziale für die Stiftungsarbeit auf / Mehr als zwei Drittel sind grundsätzlich bereit, öffentlich über Fehler...
  • BildNeue Studie untersucht Wählerverhalten (10.09.2012, 15:10)
    Eine repräsentative Einstellungsstudie der Universität Leipzig setzt die Parteipräferenzen der Wähler in Bezug zu ihren soziodemographischen Daten. Im diesjährigen Umfragedurchgang sind erstmals potenzielle Wähler der Piratenpartei sowie die...
  • BildInternationale Benchmark-Studie zur Finanzkommunikation im Social Web (14.06.2012, 11:10)
    Finanzkommunikation im Social Web: Internationale Benchmark-Studie der Universität Leipzig in den USA vorgestellt / Analyse von 190 börsennotierten Unternehmen aus Deutschland, den USA, Großbritannien, Frankreich und JapanDie anhaltende Krise im...
  • BildNeue Studie: Energetischer Städtebau (15.03.2012, 15:10)
    Veröffentlichung zu gestalterisch-städtebaulichen Aspekten in kommunalen EnergiekonzeptenDas Institut für Neue Industriekultur INIK GmbH hat jetzt einen Forschungsbericht zum Vorhaben „Energetischer Städtebau“ (2010 – 2012) vorgelegt. Dieser...
  • BildNeue Studie zu Überdiagnosen veröffentlicht (09.04.2010, 19:00)
    Britische Studie bestätigt Nutzen des Mammographie-ScreeningsDurch das Mammographie-Screening werden mehr Frauen vor dem Tod durch Brustkrebs gerettet als durch eine Überdiagnose beunruhigt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die im...
  • BildNeue Studie über Antisemitismus (16.03.2010, 18:00)
    In der sozialwissenschaftlichen Antisemitismusforschung wurde lange Zeit national wie international beklagt, dass eine Studie zur Integration von theoretischen und empirischen Erkenntnissen über den Antisemitismus fehle. Diese Forschungslücke wird...
  • BildBfN veröffentlicht neue Studie (27.11.2009, 13:00)
    Naturschutz/ Nationalparke/ Tourismus/ WirtschaftBfN veröffentlicht neue Studie:o Nationalparke sind starker Motor für Wertschöpfung und Tourismusentwicklungo 51 Millionen Besucher setzen bundesweit 2,1 Milliarden Euro umBonn, 25. November 2009:...
  • BildVDI-Studie: Neue Berufsprofile (25.11.2009, 13:45)
    Beitrag Nr. 171261 vom 25.11.2009 VDI-Studie: Neue Berufsprofile Der Arbeitsmarkt steht vor Herausforderungen, die gravierend sind: Berufsprofile ändern sich signifikant, neue Berufe bilden sich heraus und Fachkräftemangel droht. Wie dieser...
  • BildNeue Studie (26.10.2009, 12:00)
    Ökologisches Investitionsprogramm kann Arbeitslosigkeit vor 2020 unter zwei Millionen reduzieren Deutsche Unternehmen und Anleger haben in den vergangenen Jahrzehnten immer weniger Geld in die Erneuerung der Wirtschaft investiert und sich...
  • BildStudie für neue Energiekonzepte (21.09.2007, 13:00)
    Niedersächsisches Wissenschaftsministerium plant umweltfreundliche Sanierung HANNOVER/OLDENBURG. Angesichts des Klimawandels ist es auch bei den Gebäuden der Landesregierung Zeit umzudenken. Mit der Nachhaltigkeitsstrategie will das Land...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

51 + A/.cht =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftNeue Studie zur ITB: Die Tourismusbranche ist erst bei Web 1.5 angekommen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.