Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftNach dem Bayern-Kater ist vor der EM – Was Unternehmen vom Profifußball lernen können 

Nach dem Bayern-Kater ist vor der EM – Was Unternehmen vom Profifußball lernen können

24.05.2012, 18:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Wahre Leistung entsteht vor allem durch Leidenschaft – eben diese Leidenschaft fehlte den Bayern in den letzten Duellen mit Borussia Dortmund sowie im Finale der Champions League. Wie führt man ein Team so, dass es mehr Leidenschaft entwickelt? Wie lassen sich die geknickten Bayernspieler im Hinblick auf die EM wieder aufbauen? Und: Führen solcherlei Strategien aus dem Profifußball vielleicht auch Unternehmen zum Erfolg?

Wahre Leistung entsteht vor allem durch Leidenschaft – eben diese Leidenschaft fehlte den Bayern in den letzten Duellen mit Borussia Dortmund sowie im Finale der Champions League. Wie führt man ein Team so, dass es mehr Leidenschaft entwickelt? Wie lassen sich die geknickten Bayernspieler im Hinblick auf die EM wieder aufbauen? Und: Führen solcherlei Strategien aus dem Profifußball vielleicht auch Unternehmen zum Erfolg?
Dr. Ralf Lanwehr, Professor für Wirtschaftspsychologie an der BiTS, zeigt Parallelen und Unterschiede zwischen Profifußball und Wirtschaft auf. Am Donnerstag, 21. Juni 2012 um 19:30 Uhr lädt die BiTS Berlin in der Bernburger Straße 24-25 aus diesem Grund zu einer öffentlichen Vorlesung mit dem Thema „Was Unternehmen vom Profifußball lernen können“ ein. Interessenten sind herzlich eingeladen, sich einen Eindruck über die Lehre und außercurricularen Aktivitäten der Hochschule zu verschaffen. Der Eintritt ist frei.
Das Spannungsfeld zwischen kurzfristigem Erfolg und langfristiger Planung, in dem sich Profi-Fußballvereine bewegen, ähnelt den Herausforderungen, denen sich auch die Privatwirtschaft stellen muss. In Unternehmen sind kurzfristige Ziele, die Ausschöpfung von Produkten und Dienstleistungen, den sog. Cash Cows, wichtig. Aber ein Unternehmen muss auch die langfristige Neuentwicklung von Produkten und Strategien beachten.
BiTS-Professor Ralf Lanwehr hat die Erfolgsstrategien des Profifußballs erforscht, um sie auf die Wirtschaft übertragbar zu machen: „Erfolg in der Geschäftswelt, wie im Fußball hängt von den gleichen Managementfaktoren ab: Strategie, Struktur, Führung und Kultur. Vom Fußball können Führungskräfte besonders gut lernen, da Erfolg unmittelbarer gemessen und mit härteren Konsequenzen versehen ist. Und Fußball konzentriert sich auf das Wesentliche: Wahre Leistung entsteht nur durch Leidenschaft.“

Der richtige Führungsstil und die Balance zwischen Forderung und Förderung der Mitarbeiter bzw. der Spieler, sind elementar. Die besondere Qualität des Trainers Jürgen Klopp von Borussia Dortmund ist es zum Beispiel, viel von seinen Spielern zu fordern, andererseits aber auch glaubwürdig Aufbauhilfe zu leisten, sollten Unsicherheiten bestehen. Auf die Frage, was die Wirtschaft vom Profifußball lernen kann, sagt Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München: „Im Fußball ist der Teamgeist sehr ausgeprägt. Das ist übertragbar auf jedes Unternehmen. Mitarbeiter bekommen das Gefühl, dass sie wichtig sind und ernst genommen werden. Und dass man nur in einem Team imstande ist, den Erfolg zu garantieren. Und noch eine wichtige Komponente: Man sollte das Personal schützen. Denn nur zufriedene Mitarbeiter befeuern das Unternehmen.“
Die Forschungsergebnisse hat Ralf Lanwehr zusammen mit Sven Voelpel, Professor für Business Administration an der Jacobs University, in dem Buch „Management für die Champions League - Was wir vom Profifußball lernen können“ zusammengetragen.

Dr. Ralf Lanwehr, Professor für Wirtschaftspsychologie an der BiTS, zeigt Parallelen und Unterschiede zwischen Profifußball und Wirtschaft auf. Am Donnerstag, 21. Juni 2012 um 19:30 Uhr lädt die BiTS Berlin in der Bernburger Straße 24-25 aus diesem Grund zu einer öffentlichen Vorlesung mit dem Thema „Was Unternehmen vom Profifußball lernen können“ ein. Interessenten sind herzlich eingeladen, sich einen Eindruck über die Lehre und außercurricularen Aktivitäten der Hochschule zu verschaffen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Ralf Lanwehr | Professor für Wirtschaftspsychologie
Email: ralf.lanwehr@bits-iserlohn.de | Tel.: +49 42371-776314

Weitere Informationen:
- http://www.bits-hochschule.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildWas macht der Kater in den Muskeln? (23.10.2013, 11:10)
    KinderUniHannover (KUH): Auftakt der Ringvorlesung in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) / Kostenlos, ohne AnmeldungWieso gibt es Muskelkater? Weshalb macht Sport nicht nur Arme und Beine, sondern auch das Herz stark? Warum ist Bewegung...
  • BildWie attraktiv ist der Profifußball in Europa? (30.05.2011, 14:10)
    Wie attraktiv ist der Profifußball in Europa? "Financial Fair Play": Die UEFA reglementiert die Clubs zum seriöseren Wirtschaften - Sportwissenschaftler der TU Chemnitz befragen dazu europaweit Fußballfans Die Europäischen Fußball-Union (UEFA)...
  • Bild100. "Zertifikat Hochschullehre Bayern" (07.04.2011, 14:00)
    Prof. Dr. Gunter Schweiger, Präsident der Hochschule Ingolstadt und Vorsitzender von Hochschule Bayern e.V., wird am Donnerstag 7. April 2011 das hundertste am Didaktikzentrum erworbene „Zertifikat Hochschullehre Bayern“ an Prof. Dr. Ulrich...
  • BildBayern beschleunigt Jugendverfahren (01.04.2011, 10:04)
    Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk hat heute in München die Ausweitung des Bamberger Modellprojekts eines beschleunigten vereinfachten Jugendverfahrens bekannt gegeben. Merk: "Im Jugendstrafverfahren kommt dem Beschleunigungsprinzip eine...
  • BildÜber Bayern (20.05.2008, 09:00)
    Ingrid Wenger veröffentlicht ihre Diplomarbeit - ausgezeichnet vom ADC (Art Directors Club Deutschland) - Der Mythos Bayern in drei AktenBayern ist anders, Bayern ist ein ganz eigenes Faszinosum. Das Buch beschäftigt sich auf...
  • BildBayern: Zulassungszahlen Rechtsanwaltschaft (13.04.2007, 18:28)
    Justizministerin Merk: "Zustrom zum Rechtsanwaltsberuf hält an"/ 196 Rechtsanwälte pro 100.000 Einwohner in Bayern / Starke Konzentration auf den Raum München Wie Justizministerin Dr. Beate Merk heute in München bekanntgab, wurden im Jahr 2006 in...
  • BildKinderUniversität: "Was unternehmen Unternehmen?" (05.03.2007, 12:00)
    Ob Kleidung, Lebensmittel, Filme oder Spiele - alles ist heute cool oder uncool. Hergestellt werden alle diese Produkte von Unternehmen. Sie versuchen, möglichst viele ihrer Waren zu verkaufen, damit es den Betrieben gut geht. Aber wie schaffen es...
  • BildiMentor - Personalentwicklung für kleine und mittlere Unternehmen in Bayern (27.09.2006, 12:00)
    München, 27. September 2006 - Mentoring und Coaching haben sich in Zeiten des wirtschaftlichen Wandels als effiziente Mittel der Personalentwicklung etabliert. Seit mehr als zwei Jahren unterstützt iMentor, das Mentoring- und Coaching-Programm der...
  • BildRUB-Studie: "Verletzungsmisere" im deutschen Profifußball ist teuer und vermeidbar (22.09.2006, 11:00)
    Berufsfußballer erleiden pro Saison durchschnittlich zwei Verletzungen: eine leichtere und eine schwerere, die mit Arbeitsunfähigkeit einhergeht. Das zu verringern ist nicht nur deswegen ein Anliegen der Vereine, weil sie für ihre Spieler...
  • BildEinladung zum Pressegespräch: Wirtschaftliche Erfolgsfaktoren im Profifußball (05.04.2006, 11:00)
    Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld hat sich Rahmen einer wissenschaftlichen Studie in enger Zusammenarbeit mit der DFL und dem DSC Arminia der Frage der wirtschaftlichen Erfolgsfaktoren im Profifußball gewidmet. Vor dem Heimspiel...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

74 + Sech /s =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftNach dem Bayern-Kater ist vor der EM – Was Unternehmen vom Profifußball lernen können 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.