Mobilitätshindernisse überwinden: eine Mobilitätsstrategie für den Europäischen Hochschulraum

04.05.2012, 18:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Bereits im Jahr 2009 verabschiedeten die Wissenschaftsminister(innen) der 47 Bologna-Länder einen Benchmark für die internationale Mobilität von Studierenden: Bis 2020 soll mindestens jede(r) fünfte Hochschulabsolvent(in) während seines/ihres Studiums Auslandserfahrung gesammelt haben. Vergangene Woche legten die Minister(innen) in Bukarest die erste Mobilitätstrategie für den Europäischen Hochschulraum vor. Darin werden Mobilitätshindernisse identifiziert, die abgebaut werden sollen.

Der gemeinsam von Eurydice, Eurostat und EUROSTUDENT erarbeitete „Implementation Report“, der ebenfalls erstmals vorgelegt wurde, betont die Bedeutung des Abbaus von Hindernissen, die soziale Gruppen unterschiedlich betreffen: „If let unchecked, increases in mobility rates may lead to a new dimension of social disparity“, lautet die Schlussfolgerung des Berichts.

Das Ziel, die Teilnahme an Auslandsmobilität zu erhöhen und zu erweitern, begründen die Minister(innen) damit, dass Mobilität die persönliche Entwicklung und die Beschäftigungschancen („employability“) von Studierenden wesentlich beeinflusst. Zugleich dient sie einer Stärkung der kulturellen Identität Europas. Die Minister(innen) verpflichteten sich in der Mobilitätsstrategie deshalb darauf, existierende Mobilitätshindernisse abzubauen. Hierfür wollen sie unter anderem die Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsaufenthalte verbessern und bestehende Fördermöglichkeiten effektiver kommunizieren sowie die Anerkennung von im Ausland erworbenen Kreditpunkten an der Heimatuniversität sicherstellen. Außerdem wollen sie denjenigen Studierendengruppen besondere Aufmerksamkeit widmen, die bislang selten an Auslandsmobilität teilhaben.

„Wichtig ist, im Blick zu behalten, welche Studierenden nicht ins Ausland gehen“, erläutert Dr. Dominic Orr vom HIS-Institut für Hochschulforschung (HIS-HF), der das international-vergleichende Projekt EUROSTUDENT leitet und in Bukarest vor Ort war. In einem neuen Projekt hat HIS-HF die Ergebnisse der letzten EUROSTUDENT-Runde zur studentischen Auslandsmobilität für die Länder Österreich, Schweiz, Deutschland, Niederlande und Polen einer intensiveren Analyse unterzogen. Die Ergebnisse wurden den Minister(inne)n in Bukarest in Form einer Broschüre präsentiert. Das Steeplechase-Projekt untersucht die Hindernisse, die Studierende davon abhalten, während ihres Studiums ins Ausland zu gehen. Die wichtigsten Gründe gegen einen Auslandsaufenthalt sind länderübergreifend die hohen Kosten, die Trennung von Partner, Kindern und Freunden und die Befürchtung einer Verzögerung im Studienverlauf.

Nach den ersten Analysen der Steeplechase-Daten verzichten insbesondere ältere Studierende, Studierende aus nicht-akademischen Haushalten und Studierende mit Kindern auf einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt. „Entsprechende Maßnahmen, die Studierende bei der Planung und Durchführung von Auslandsaufenthalten unterstützen sollen, müssen dies berücksichtigen“, so Orr weiter. Die Ergebnisse der Steeplechase-Studie werden im Herbst 2012 veröffentlicht.

Nähere Auskünfte:
Dr. Dominic Orr
Tel: 0511 1220-372
E-Mail: orr@his.de

Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel.: 0511 1220-290
E-Mail: hafner@his.de

Tanja Meister
Tel: 0511 1220-384
E-Mail: meister@his.de

Weitere Informationen:
- http://eacea.ec.europa.eu/education/eurydice/documents/thematic_reports/138EN.pdf - Download des Implementation Report 2012
- http://www.his.de/presse/material/forschung/Steeplechase.pdf - Download der Steeplechase-Broschüre
- http://www.eurostudent.eu - Zur EUROSTUDENT-Website

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildBologna: Zwischen Chancengerechtigkeit und Effizienz im Europäischen Hochschulraum (14.12.2010, 18:00)
    Im März dieses Jahres trafen sich die 47 Bildungsminister/innen der Bologna-Unterzeichnerstaaten in Budapest und Wien, um die Ziele für die Weiterentwicklung des Europäischen Hochschulraums in den nächsten zehn Jahren abzustimmen. Sie wollen sich...
  • BildPresseeinladung zum Auftakt des Trialogs zum Europäischen Hochschulraum am 23.4.10 (19.04.2010, 18:00)
    Sehr geehrte Herren und Damen, einen Trialog zum Europäischen Hochschulraum veranstalten die Rektorenkonferenzen Deutschlands, Polens und Frankreichs am 23. und 24. April gemeinsam mit der Stiftung Genshagen. Sie wollen sich über die neuen...
  • BildJahrestagung zum Europäischen Wasserwirtschaftsrecht (16.04.2009, 15:00)
    Mit den Herausforderungen des modernen europäischen Wasserwirtschaftsrechts befassen sich im April 2009 das Institut für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht an der Universität Trier und die Europäische Rechtsakademie (ERA) im Rahmen...
  • BildHarmonisierung des akademischen Kalenders im europäischen Hochschulraum (07.01.2008, 16:00)
    4ING ist für die Angleichung der Semesterzeiten in Europa. Die vorlesungsfreien Räume für Forschung dürfen nicht verringert werden. Die nichttrivialen Organisationsprobleme sind zu lösen.Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat im Mai 2007 eine...
  • BildWissenschaftspreis der Europäischen Kommission (13.04.2007, 13:00)
    Wissenschaftspreis der Europäischen Kommission für Bamberger GLOBALIFE-Projekt.30 000 Euro für sozialwissenschaftliches Projekt.Das GLOBALIFE-Projekt, in dem die Wirkung der Globalisierung auf die Lebensverläufe in modernen Gesellschaften...
  • Bild"Rechtsschutz im europäischen Umweltrecht" (02.02.2007, 12:00)
    In der letzten Veranstaltung des Umweltrechtlichen Praktikerseminars für das Wintersemester 2006/2007 wird am kommenden Donnerstag, 8. Februar 2007, Prof. Dr. Bernhard W. Wegener ab 18.15 Uhr über das Thema "Rechtsschutz im europäischen...
  • BildPerspektiven für den Hochschulraum Ost - und alle anderen Bundesländer (24.01.2007, 19:00)
    Thesen zur Weiterentwicklung der Hochschulen in Zeiten des Fachkräftemangels jetzt als FiBS-Forum erschienen - Konkrete Beispiele zum Zusammenwirken von Hochschule und Personalentwicklung auf der FiBS-Konferenz 2007Die zentralen Ergebnisse und...
  • BildPerspektiven der europäischen Verteidigung (07.07.2006, 11:00)
    Ringvorlesung mit Experten Prof. Mey von der EADS am 11. Juli"Deutschland, Frankreich und die europäische Verteidigungspolitik" ist das Thema der vorletzten Ringvorlesung in diesem Semester am Dienstag, dem 11. Juli 2006. Prof. Dr. phil. Holger H....
  • BildSozialrechtstage zum Europäischen Sozialmodell (26.04.2006, 11:00)
    "Wege zum Europäischen Sozialmodell" lautet das Thema der dritten Sozialrechtstagung am 27. und 28. April 2006. Veranstalter sind die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, die...
  • BildDeutsches Studentenwerk zur Bundestagswahl: Studium im Hochschulraum Europa sozial gestalten (30.08.2005, 12:00)
    (Berlin, 30. August 2005) Das Deutsche Studentenwerk (DSW) fordert von einer zukünftigen Bundesregierung, im Rahmen einer modernen Bildungspolitik auch künftig für die Hochschulpolitik eine Teilzuständigkeit auf Bundesebene zu verankern. Dies geht...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

70 + Sieb en =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.