Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftIslamischer religiöser Fundamentalismus ist weit verbreitet 

Islamischer religiöser Fundamentalismus ist weit verbreitet

09.12.2013, 12:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


WZB-Studie zeigt auffallend hohe Werte unter Europas Muslimen

Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.

Diese Werte sind deutlich höher als die Anteile der entsprechenden Antworten unter einheimischen Christen. Von diesen stellen nur 13 Prozent religiöse Regeln über staatliches Recht, und knapp 20 Prozent bestreiten, dass die Bibel unterschiedlich ausgelegt werden kann. Die starke Tendenz zu religiösem Fundamentalismus unter Europas Muslimen ist für Ruud Koopmans alarmierend. „Fundamentalismus ist keine unschuldige Form strenger Religiosität“, erklärt der Soziologe. „Unsere Untersuchung zeigt vielmehr, dass Menschen mit fundamentalistischer Haltung gleichzeitig Gruppen, die von ihrem Standard abweichen – wie Homosexuellen oder Juden –, feindselig gegenüberstehen.“ Fast 60 Prozent der befragten Muslime lehnten Homosexuelle als Freunde ab, 45 Prozent denken, dass man Juden nicht trauen kann, und ebenso viele glauben, dass der Westen den Islam zerstören will. Die entsprechenden Werte unter christlichen Befragten im Vergleich: Immerhin 9 Prozent sind offen antisemitisch, 13 Prozent wollen keine homosexuellen Freunde, und 23 Prozent glauben, dass die Muslime die westliche Kultur zerstören wollen.

Im Six Country Immigrant Integration Comparative Survey
wurden in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich und Schweden 9.000 Menschen mit türkischem oder marokkanischem Migrationshintergrund sowie jeweils eine einheimische Vergleichsgruppe befragt. Erstmals kann auf dieser Basis die Frage nach Ausmaß und Auswirkungen des religiösen Fundamentalismus in Europa empirisch bearbeitet werden.

Ruud Koopmans stellt seine Studie vor im Artikel „Fundamentalismus und Fremdenfeindlichkeit. Muslime und Christen im europäischen Vergleich“ in der gerade erschienen Dezember-Ausgabe der WZB-Mitteilungen. Unter dem Titel „Migration und Integration“ versammelt dieses Heft Beiträge aus der WZB-Forschung zu Einwanderungspolitik, Einstellungen und Werten, Medien, Fremdenfeindlichkeit und interkulturellen Beziehungen.

Zum Artikel (PDF)

Zum Weiterlesen: Das aktuelle Hefte der WZB-Mitteilungen


Pressekontakt

Gabriele Kammerer
Referat Information und Kommunikation
fon: 030 254 91 517
gabriele.kammerer@wzb.eu

Ruud Koopmans
fon: 030 254 91 451
ruud.koopmans@wzb.eu

Weitere Informationen:
- http://www.wzb.eu

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildArchitekturstudium der Alanus Hochschule Eu-weit anerkannt (13.02.2014, 15:10)
    Bachelor-Studiengang „Architektur und Stadtraum“ von Europäischer Kommission notifiziert Der Fachbereich Architektur der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn kann nach den ausgezeichneten Ergebnissen im aktuellen...
  • BildRingvorlesung "Religion und Politik" über Bilder religiöser Autoritäten in der Bibel (09.01.2014, 09:10)
    Gemeinsame Pressemitteilung von Fachhochschule Erfurt und Universität ErfurtDie zehnte Veranstaltung der gemeinsamen Ringvorlesung von Fachhochschule und Universität Erfurt im Wintersemester 2013/14 findet am 14. Januar um 18 Uhr ausnahmsweise in...
  • BildDeutsche Lymphom-Forschung weit vorn (16.12.2013, 10:10)
    Die im Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. zusammengeschlossenen deutschen Lymphom-Studiengruppen konnten beim weltweit wichtigsten Hämatologen-Kongress der American Society of Hematology (ASH) erneut mit herausragenden Vorträgen und Postern...
  • BildPressegespräch „KlimaAlltag“: Wie weit sind die Frankfurterinnen und Frankfurter im Klimaschutz? (02.12.2013, 13:10)
    Wie wichtig ist den Frankfurterinnen und Frankfurtern der Klimaschutz? Fühlen sie sich gut informiert übers Energiesparen im Haushalt, klimafreundliche Mobilität und die CO2-Bilanz von Lebensmitteln? Wer wäre bereit, ganz aufs Auto zu verzichten,...
  • BildStress lass nach - Schneehasen fühlen sich wohler weit ab von Wintertouristen (08.11.2013, 09:10)
    Der Schneehase ist ein selten gesehenes Wildtier. In den Alpen lebt er in den höher gelegenen Regionen und ist im Winter berühmt für seine weiße Fellfarbe. Der Klimawandel und der Wintertourismus bedrohen den Lebensraum der Hasen. Forscher der...
  • BildPackeisgrenze weicht weit zurück, Fläche aber größer als im Jahr 2012 (19.09.2013, 12:10)
    Das jährliche Minimum der Meereisfläche im arktischen Ozean im September beträgt in diesem Jahr im Mittel etwa 5,1 Millionen Quadratkilometer und liegt damit rund 50 Prozent über dem bisherigen Negativrekord von 3,4 Millionen Quadratkilometer aus...
  • BildSchiffsfonds KGAL 193 Sea Class 6: Ausschüttungen weit unter Plan (05.09.2013, 10:36)
    Wie es scheint liegen die Ausschüttungen des Schifffonds KGAL 193 Sea Class 6 bisher weiter unter dem Plan. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und...
  • BildDer Kampf gegen AIDS – Wie weit ist die Wissenschaft heute? (08.08.2013, 11:10)
    Das Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie ehrt die HIV-Wissenschaftlerin und Nobelpreisträgerin Frau Prof. Françoise Barré-Sinoussi mit der Heinrich-Pette-Lecture 2013Die Medizin-Nobelpreisträgerin Françoise...
  • BildMit "BlowUp" die Nase ganz weit vorn (28.06.2013, 14:10)
    Informatiker der Universität Augsburg erringen mit einem interaktiven Spiel, das mit Atmung und Herzschlag gesteuert wird, den 2. Preis beim Music Hack Day 2013 in Barcelona.Augsburg und Barcelona/EA/AM – Mitarbeiter des Lehrstuhls für Human...
  • BildInternationale Tagung: zur Duldung religiöser Vielfalt in der Frühen Neuzeit (28.06.2013, 12:10)
    Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt und das Institut für Philosophie der Universität Marburg laden vom 22. bis 24. Juli in Anlehnung an das Themenjahr „Reformation und Toleranz“ zu einer internationalen Tagung „Duldung religiöser...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

37 - Sec;h.s =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftIslamischer religiöser Fundamentalismus ist weit verbreitet 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: