Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftHybrid-Herzkatheterlabor der MHH ermöglicht verbesserte Diagnostik und Therapie 

Hybrid-Herzkatheterlabor der MHH ermöglicht verbesserte Diagnostik und Therapie

15.05.2012, 15:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Eine der leistungsfähigsten Einheiten Deutschlands nimmt ihren Betrieb auf

Genauere Diagnosen und Therapie, mehr Sicherheit für die Patienten: Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat eines der modernsten und leistungsfähigsten Herzkatheterlabore Deutschlands in Betrieb genommen. „In unserem Hybrid-Labor herrschen Bedingungen wie in einem Operationssaal. Dort können wir aufwändige Eingriffe wie etwa Klappenimplantationen durchführen“, sagte Professor Dr. Johann Bauersachs, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie, während der Eröffnung. „Damit können wir Herzerkrankungen simultan, also ohne Verzögerung, diagnostizieren und therapieren. Ein gerade bei Notfallpatienten riskanter Transport entfällt.“ Die Vorteile für die Patienten liegen auf der Hand: „Die Behandlung auch von schwerstkranken Patienten mit komplexen Herzerkrankungen wird noch sicherer, die Dauer verkürzt sich und dank modernster Bildwandlungstechnik sinkt die Strahlenbelastung“, erläuterte Professor Bauersachs. „Die Modernisierung des Herzkatheterlabors stärkt die überregionale Bedeutung der MHH in der Behandlung schwerstkranker Patienten“, betonte Dr. Andreas Tecklenburg, MHH-Vizepräsident, zuständig für das Ressort Krankenversorgung. Das Land Niedersachsen investierte 1,6 Millionen Euro in den Umbau und die neuen Geräte.

Ein fast 400 Quadratmeter großer Trakt in der Klinik für Kardiologie und Angiologie wurde renoviert. Das Herzkatheterlabor verfügt nun über Flachbilddetektoren der neusten Generation, wodurch eine exzellente Bildqualität erreicht wird. „Die Aufnahmen werden dem untersuchenden Kardiologen auf einem 56 Zoll-Flachbildschirm angezeigt, auf dem sich neben den Durchleuchtungsbildern bis zu neun weitere Signal-Informationen wie Echokardiografieaufnahmen, intravaskuläre Ultraschallbilder oder Computertomographiebilder anzeigen lassen“, erläuterte Professor Bauersachs. Diese Bildinformationen sowie neuste Softwaretools zur Analyse und dreidimensionalen Darstellung der Herzkranzgefäße und Herzklappen unterstützen den Kardiologen bei seiner Arbeit und erhöhen die Sicherheit der Untersuchung. „Diese Vorteile kommen insbesondere bei der Behandlung komplexer Koronarstenosen, bei minimal-invasiven Herzklappeneingriffen mittels Katheter oder dem Verschluss von Herzscheidewand-Defekten zum Tragen“, sagte der Klinikdirektor. Da für manche dieser komplexen Eingriffe eine Narkose notwendig sei, halte das neue Hybrid-Katheterlabor auch eine komplette Anästhesie-Einheit vor¬ – wie in einem Operationssaal. Für die Vorbereitung der Patienten sowie die Betreuung nach dem Einriff steht ein hochmoderner Überwachungsraum zur Verfügung.

Im vergangenen Jahr wurden in der MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie 3300 Herzkatheter-Untersuchungen durchgeführt, mit dem neuen Hybrid-Katheterlabor sollen die Fallzahlen, insbesondere bei den komplex-interventionellen Therapieverfahren, weiter steigen. PD Dr. Julian Widder, Oberarzt in der Klinik für Kardiologie und Angiologie und Leiter des Herzkatheterlabors, zählte eine Reihe von Diagnostiken und Therapien auf, die im neuen Labor durchgeführt werden – wie Herzkatheteruntersuchungen (Linksherzkatheter, Rechtsherzkatheter), intravaskulärer Ultraschall (IVUS), Messung der koronaren Flussreserve (pressure wire), optische Kohärenztomographie (OCT), Endo-Myokard-Biopsien oder Nierenarterienablation bei Bluthochdruck. „Dank der neuen Hybrid-Technik können wir minimal-invasive Eingriffe, die früher nur operativ gemacht werden konnten, nun noch sicherer vornehmen“, erklärte PD Dr. Widder, „wie etwa Herzklappeneingriffe per Katheter, transfemoralen Aortenklappenersatz, perkutane Mitralklappenraffung (MitraClip) sowie Pulmonalklappenersatz oder PFO- und ASD-Verschlüsse.“ Auch die Diagnostik und interventionelle Therapie bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern wird dank des neuen Labors verbessert.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Johann Bauersachs, bauersachs-johann@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-3840.

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildBessere Diagnostik und Therapie bei Tinnitus (24.09.2012, 14:10)
    Heidelberg, 24. September 2012 - Kooperation zwischen Deutschem Zentrum für Musiktherapieforschung Heidelberg und Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in IlmenauZwischen dem DZM e.V. und dem Fraunhofer IDMT wurde im Rahmen des...
  • BildBipolare Störungen: Standards in Diagnostik und Therapie (25.05.2012, 11:10)
    Die erste evidenz- und konsensbasierte S3-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie Bipolarer Störungen für Deutschland wurde im Mai 2012 veröffentlicht. Die Besonderheit: Die Leitlinie ist unter Mitarbeit der Patienten- und Angehörigenverbände...
  • BildMHH eröffnet neues Hybrid-Herzkatheterlabor (10.05.2012, 12:10)
    Eine der modernsten und leistungsfähigsten Einheiten Deutschlands / Investitionen von 1,6 Millionen Euro / Pressetermin am 15. MaiDie Medizinische Hochschule Hannover (MHH) nimmt eines der modernsten und leistungsfähigsten Herzkatheterlabore...
  • BildVolkskrankheit Depression: Verbesserung der Diagnostik und Therapie (26.11.2009, 13:00)
    Die neue Nationale Versorgungsleitlinie / S3-Leitlinie zur Unipolaren Depression wurde am Donnerstag, den 26. November 2009, beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) in Berlin der...
  • BildVolkskrankheit Depression: Verbesserung der Diagnostik und Therapie (04.06.2009, 11:00)
    DGPPN federführend: Erstmals kombinierte Behandlungs- und Versorgungsleitlinie zur unipolaren Depression Depressionen zählen nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation zu den häufigsten psychischen Leiden überhaupt. Hochrechnungen zufolge wird...
  • BildMHH: Mit neuer Therapie gegen diabetische Nervenschädigungen (21.02.2008, 11:00)
    Chirurgische Nervenentlastung kann Schmerzen, Fußgeschwüre und Amputationen bei Diabetikern verhindern / Verfahren in USA entwickeltDie Medizinische Hochschule Hannover (MHH) bietet jetzt als eine von wenigen Kliniken in Europa eine neuartige...
  • BildGlaukom: Frühere Diagnostik - bessere Therapie (20.09.2007, 13:00)
    In Deutschland leiden schätzungsweise 800000 Menschen an einem Glaukom, doch die Hälfte der Betroffenen weiß nichts von ihrer Erkrankung. Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der durch ein Glaukom verursachten Neuerblindungen um 80 Prozent steigen....
  • BildEntzündungen: neue Wege in Diagnostik und Therapie (02.08.2007, 13:00)
    Entzündungsreaktionen im Körper führen oft zu Erkrankungen oder sogar zum Tod. Der münstersche Sonderforschungsbereich 293, "Mechanismen der Entzündung: Interaktionen von Endothel, Epithel und Leukozyten", arbeitet daran, diese zum Teil...
  • BildMaligne Lymphome: Diagnostik und Therapie im Kreuzverhör (02.03.2007, 11:00)
    Expertenforum am 9. und 10. März 2007 in HeidelbergJährlich erkranken fast 14.000 Menschen an malignen Lymphomen, davon mehr als 1.700 am Morbus Hodgkin und etwas über 12.000 Menschen an Non-Hodgkin-Lymphomen. Die diagnostischen und...
  • BildNeuroradiologie: Von der Diagnostik zur Therapie (20.09.2006, 13:00)
    Im Rahmen der "Neurowoche 2006" im Congress Centrum Mannheim Rosengarten (20. bis 24. September 2006) findet vom 20. bis 22. September die 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR) statt, an der sich etwa 400 Vertreter...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

16 + D,rei =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftHybrid-Herzkatheterlabor der MHH ermöglicht verbesserte Diagnostik und Therapie 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.