Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftHybrid-Herzkatheterlabor der MHH ermöglicht verbesserte Diagnostik und Therapie 

Hybrid-Herzkatheterlabor der MHH ermöglicht verbesserte Diagnostik und Therapie

15.05.2012, 15:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Eine der leistungsfähigsten Einheiten Deutschlands nimmt ihren Betrieb auf

Genauere Diagnosen und Therapie, mehr Sicherheit für die Patienten: Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat eines der modernsten und leistungsfähigsten Herzkatheterlabore Deutschlands in Betrieb genommen. „In unserem Hybrid-Labor herrschen Bedingungen wie in einem Operationssaal. Dort können wir aufwändige Eingriffe wie etwa Klappenimplantationen durchführen“, sagte Professor Dr. Johann Bauersachs, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie, während der Eröffnung. „Damit können wir Herzerkrankungen simultan, also ohne Verzögerung, diagnostizieren und therapieren. Ein gerade bei Notfallpatienten riskanter Transport entfällt.“ Die Vorteile für die Patienten liegen auf der Hand: „Die Behandlung auch von schwerstkranken Patienten mit komplexen Herzerkrankungen wird noch sicherer, die Dauer verkürzt sich und dank modernster Bildwandlungstechnik sinkt die Strahlenbelastung“, erläuterte Professor Bauersachs. „Die Modernisierung des Herzkatheterlabors stärkt die überregionale Bedeutung der MHH in der Behandlung schwerstkranker Patienten“, betonte Dr. Andreas Tecklenburg, MHH-Vizepräsident, zuständig für das Ressort Krankenversorgung. Das Land Niedersachsen investierte 1,6 Millionen Euro in den Umbau und die neuen Geräte.

Ein fast 400 Quadratmeter großer Trakt in der Klinik für Kardiologie und Angiologie wurde renoviert. Das Herzkatheterlabor verfügt nun über Flachbilddetektoren der neusten Generation, wodurch eine exzellente Bildqualität erreicht wird. „Die Aufnahmen werden dem untersuchenden Kardiologen auf einem 56 Zoll-Flachbildschirm angezeigt, auf dem sich neben den Durchleuchtungsbildern bis zu neun weitere Signal-Informationen wie Echokardiografieaufnahmen, intravaskuläre Ultraschallbilder oder Computertomographiebilder anzeigen lassen“, erläuterte Professor Bauersachs. Diese Bildinformationen sowie neuste Softwaretools zur Analyse und dreidimensionalen Darstellung der Herzkranzgefäße und Herzklappen unterstützen den Kardiologen bei seiner Arbeit und erhöhen die Sicherheit der Untersuchung. „Diese Vorteile kommen insbesondere bei der Behandlung komplexer Koronarstenosen, bei minimal-invasiven Herzklappeneingriffen mittels Katheter oder dem Verschluss von Herzscheidewand-Defekten zum Tragen“, sagte der Klinikdirektor. Da für manche dieser komplexen Eingriffe eine Narkose notwendig sei, halte das neue Hybrid-Katheterlabor auch eine komplette Anästhesie-Einheit vor¬ – wie in einem Operationssaal. Für die Vorbereitung der Patienten sowie die Betreuung nach dem Einriff steht ein hochmoderner Überwachungsraum zur Verfügung.

Im vergangenen Jahr wurden in der MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie 3300 Herzkatheter-Untersuchungen durchgeführt, mit dem neuen Hybrid-Katheterlabor sollen die Fallzahlen, insbesondere bei den komplex-interventionellen Therapieverfahren, weiter steigen. PD Dr. Julian Widder, Oberarzt in der Klinik für Kardiologie und Angiologie und Leiter des Herzkatheterlabors, zählte eine Reihe von Diagnostiken und Therapien auf, die im neuen Labor durchgeführt werden – wie Herzkatheteruntersuchungen (Linksherzkatheter, Rechtsherzkatheter), intravaskulärer Ultraschall (IVUS), Messung der koronaren Flussreserve (pressure wire), optische Kohärenztomographie (OCT), Endo-Myokard-Biopsien oder Nierenarterienablation bei Bluthochdruck. „Dank der neuen Hybrid-Technik können wir minimal-invasive Eingriffe, die früher nur operativ gemacht werden konnten, nun noch sicherer vornehmen“, erklärte PD Dr. Widder, „wie etwa Herzklappeneingriffe per Katheter, transfemoralen Aortenklappenersatz, perkutane Mitralklappenraffung (MitraClip) sowie Pulmonalklappenersatz oder PFO- und ASD-Verschlüsse.“ Auch die Diagnostik und interventionelle Therapie bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern wird dank des neuen Labors verbessert.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Johann Bauersachs, bauersachs-johann@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-3840.

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildNeuer Schwerpunkt Essstörungen: MHH erweitert Angebot der psychosomatischen Tagesklinik (20.02.2014, 12:10)
    Die Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) erweitert ihr Angebot bei psychosomatischen Behandlungsplätzen in der Tagesklinik von 20 auf 40 Plätze.Dabei wird ein neuer Schwerpunkt auf der Behandlung...
  • BildAbitur und was dann? Das Freiwillige Jahr in der Wissenschaft an der MHH und Partnerinstitutionen (20.02.2014, 10:10)
    Informationsveranstaltung am 25. Februar, um 16 Uhr / TerminankündigungDie Medizinische Hochschule Hannover (MHH) bietet zum vierten Mal ab September ein Freiwilliges Jahr in der Wissenschaft (FWJ) für Abiturientinnen und Abiturienten im Rahmen...
  • BildFeste Bezugspersonen verbessern Therapie für psychisch kranke Menschen (19.02.2014, 11:10)
    Pilotprojekt der Universität Witten/Herdecke am St. Marien-Hospital in Hamm will die Behandlungsqualität verbessernSeit Anfang des Jahres werden psychisch kranke Menschen am St. Marien-Hospital in Hamm von einer festen Bezugsperson behandelt. „Wir...
  • BildMHH würdigt wegweisenden Kinderkardiologen (18.02.2014, 10:10)
    Symposium zum 80. Geburtstag von Professor Dr. Hans Carlo Kallfelz am 21. und 22. FebruarEr gehört zu den „Vätern“ der Kinderkardiologie in Deutschland und leitete 22 Jahre lang – von 1974 bis 1996 – die Klinik für Pädiatrische Kardiologie und...
  • BildAnsprechen resistenter Leukämiepatienten auf alternative Therapie vorhersagbar (12.02.2014, 15:10)
    Einfacher Test von Mannheimer Wissenschaftlern entwickeltDem jungen Mediziner Mridul Agrawal ist es im Rahmen seiner Doktorarbeit an der III. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) gelungen, einen einfachen Test zu entwickeln,...
  • BildMHH-Professor wird Medizin-Dekan in Oldenburg (10.02.2014, 15:10)
    MHH-Präsident gratuliert Professor Dr. Gregor TheilmeierAus Niedersachsen für Niedersachsen: Professor Dr. Gregor Theilmeier, Anästhesist und Professor an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), soll neuer Dekan der Fakultät VI Medizin und...
  • BildSport als Therapie bei Herzschwäche (10.02.2014, 11:10)
    Unimedizin sucht Studienteilnehmer zwischen 30 und 75 Jahren Im kardiologischen Studienzentrum der Universitätsmedizin Greifswald hat im Januar 2014 eine Studie (HOMEX-HF Pilotstudie) begonnen, die sich an Patienten mit Herzschwäche richtet. Die...
  • BildMHH-Forscher gewinnen neue Erkenntnisse zur Entstehung und Therapie von Leukämie (07.02.2014, 13:10)
    Zwei Doktorarbeiten in der Fachzeitschrift „Leukemia“ veröffentlichtWissenschaftler der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) konnten neue Erkenntnisse zur Therapie von Leukämie (Blutkrebs)...
  • BildComputertraining ermöglicht Verbesserung des Sehens bei Glaukom-Patienten (07.02.2014, 12:10)
    Studienergebnisse eröffnen neue Behandlungsmöglichkeit zur Verbesserung des Sehens bei Glaukom - Bericht veröffentlicht in JAMA Ophthalmology (American Medical Association)Eine neue Studie zeigt, dass Glaukom-bedingte Gesichtsfeldausfälle durch...
  • BildFinger in der Scheide keine Therapie bei Halsschmerzen (17.01.2013, 10:41)
    Düsseldorf (jur). Halsschmerzen lassen sich nicht mit Fingern in der Scheide der Patientin behandeln. Vielmehr begründet ein solches Vorgehen den Verlust der Zulassung zur vertragsärztlichen Versorgung, wie das Sozialgericht (SG) Düsseldorf in...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

29 + E/,ins =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftHybrid-Herzkatheterlabor der MHH ermöglicht verbesserte Diagnostik und Therapie 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.