Forschungspreis für Berliner Nachwuchswissenschaftlerin

03.04.2012, 10:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Die Berliner Wissenschaftlerin Tatiana Korotkova am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) und im Exzellenzcluster NeuroCure an der Charité – Universitätsmedizin Berlin erhält den diesjährigen Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftler des Human Frontier Science Programs (HFSP).

Mit der Förderung möchte die Neurowissenschaftlerin in Kooperation mit Wissenschaftlern der McGill Universität Montreal, Kanada und der Universität Cambridge, Großbritannien der funktionalen Organisation des Hypothalamus, einer Hirnregion, die lebenswichtige Aufgaben wie die Schlaf- oder Temperaturregulation übernimmt, nachgehen. Im Rahmen dieses Projektes will das internationale Forscherteam untersuchen, wie das Zusammenspiel von hypothalamischen Neuronen grundlegende Funktionen wie Ernährung und Schlaf bestimmt. "Diese Förderung ist die einzigartige Möglichkeit, Funktionen des Hypothalamus gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen zu enträtseln", freut sich Tatiana Korotkova. Die Nachwuchswissenschaftlerin forscht am FMP in Berlin im Rahmen einer Frauen-Förderung von NeuroCure. In ihrer Forschung untersucht sie, wie neuronale Netzwerke im lebenden Organismus organisiert und koordiniert werden.

Das Human Frontier Science Program ist ein internationales Programm der Human Frontier Science Program Organization (HFSPO), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der EU sowie anderen Nationen gefördert wird. Ziel des Programms ist es, innovative Forschung zwischen Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen und Länder auf dem Gebiet der Life Sciences zu fördern. Die Fördersumme beträgt 350.000 Dollar pro Arbeitsgruppe für drei Jahre.

NeuroCure ist ein im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördertes Exzellenzcluster an der Charité - Universitätsmedizin Berlin. Im Fokus des interdisziplinären Forschungsverbundes steht die Übertragung (Translation) neurowissenschaftlicher Erkenntnisse der Grundlagenforschung in die klinische Anwendung. Ein besseres Verständnis von Krankheitsmechanismen trägt dazu bei, wirksame Therapien für neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall, Multiple Sklerose oder Epilepsie zu entwickeln. Neben der Charité sind die Humboldt-Universität zu Berlin, die Freie Universität Berlin, das Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin (MDC), das Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) und das Deutsche Rheumaforschungszentrum (DRFZ) Partner von NeuroCure.

Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakolgie (FMP): Im Mittelpunkt der Grundlagenforschung am FMP stehen die wichtigsten Bausteine des Lebens, die Proteine. Dabei handelt es sich um unendlich wandelbare Moleküle – sie katalysieren Reaktionen, übermitteln Signale und sind damit die häufigsten Zielstrukturen für Pharmaka. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen mit den unterschiedlichen Methoden die Form der Protein-Moleküle, wie sie funktionieren und mit welchen Wirkstoffen man sie beeinflussen kann. Ziel ist es, Wirkstoffe zu finden, die an Proteine binden und deren Funktionen ändern können. Sie kommen dann als Werkzeuge für die Forschung sowie als Leitstrukturen für neue Arzneimittel in Frage.

Kontakt:
Dr. Tatiana Korotkova
Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Berlin
Tel. +49 (0) 30 450539764
Email: korotkova@fmp-berlin.de

Weitere Informationen:
- http://www.hfsp.org/awardees/newly-awarded

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildBerliner Philosoph Wilhelm Schmidt-Biggemann erhält Hamann-Forschungspreis (17.09.2013, 14:10)
    Der Berliner Philosoph Prof. Dr. Wilhelm Schmidt-Biggemann erhält den Hamann-Forschungspreis 2013 für sein Werk zur Geschichte der christlichen Kabbala. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis, mit dem Arbeiten zur Aufklärung und zur Aufklärungskritik...
  • BildBerliner Forschungspreis für Tierversuchsalternativen an Charité-Wissenschaftler verliehen (01.09.2011, 14:10)
    Der diesjährig erstmalig vergebene Berliner Forschungspreis für Alternativen zu Tierversuchen wurde am vergangenen Montag, den 29. August, durch die Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Katrin Lompscher, an den...
  • BildBremer Nachwuchswissenschaftlerin gewinnt musikpädagogischen Förderpreis (18.01.2010, 14:00)
    Bundesweite Anerkennung für die Musikpädagogik der Universität Bremen: Der Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF), der bedeutendste wissenschaftliche Verband dieser Disziplin in den deutschsprachigen Ländern, hat auf der Jahrestagung Ende...
  • BildBerliner Krebsgesellschaft schreibt Forschungspreis 2010 aus (08.10.2009, 15:00)
    Die Berliner Krebsgesellschaft e.V. stiftet den Curt Meyer-Gedächtnispreis 2010 in Höhe von 10.000 EUR für herausragende wissenschaftliche Leistungen in der Onkologie. Bis zum 31. März 2010 werden Bewerbungen entgegengenommen. Der Preis ist...
  • BildNachwuchswissenschaftlerin als Vorbild (22.10.2008, 15:00)
    Als erste Hamburgerin erhält Karin Dietl von der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) den "Amelia Earhart Fellowship Award" von Zonta International Zum ersten Mal geht der "Amelia Earhart Fellowship Award" von Zonta International an eine...
  • BildWHU-Nachwuchswissenschaftlerin erhält Schumpeter-Fellowship (06.12.2007, 14:00)
    Vallendar, 6. Dezember 2007. Dr. Frauke Lammers erhält eines der ersten sieben Schumpeter-Fellowships der Volkswagen-Stiftung. Durch die jetzt bewilligte Förderung in Höhe vom insgesamt 3,8 Millionen Euro können die sieben bundesweit ausgewählten...
  • BildForschungspreis der Berliner Krebsgesellschaft - Ausschreibung (27.02.2007, 12:00)
    Noch bis zum 31. März 2007 nimmt die Berliner Krebsgesellschaft e.V. Bewerbungen für den Curt-Meyer-Gedächtnispreis 2007 entgegen. Der Curt-Meyer-Gedächtnispreis zeichnet junge Berliner Wissenschaftler für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der...
  • BildBerliner Physiker erhält deutsch-französischen Forschungspreis (22.12.2006, 10:00)
    Der Berliner Physiker Prof. Dr. Wolfram von Oertzen (67) wird für seine herausragenden Arbeiten über Atomkerne von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Französischen Physikalischen Gesellschaft mit dem "Gentner-Kastler-Preis 2007"...
  • BildZellalterung verhindert Lymphdrüsenkrebs - Forschungspreis der Berliner Krebsgesellschaft verliehen (07.12.2006, 10:01)
    Altern schützt vor Krebs - diese Erkenntnis gilt zwar nicht für den Gesamtorganismus, überraschenderweise aber für die einzelne Zelle. Dies konnte eine Forschergruppe der Charité - Universitätsmedizin Berlin und des Max-Delbrück-Centrums für...
  • BildUKE-Nachwuchswissenschaftlerin ausgezeichnet (23.11.2006, 10:00)
    Dr. Ulrike Bingel, Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), hat einen mit 20 000 Euro dotierten EFIC Grünenthal Grant gewonnen. Das Stipendium wird vom Dachverband der Europäischen Schmerzgesellschaften, der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

36 - Z w;ei =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.