Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftForschungsinformationen im Dreierpack: Gesundheitliche Ungleichheit, Energiewende, Ländlicher Raum 

Forschungsinformationen im Dreierpack: Gesundheitliche Ungleichheit, Energiewende, Ländlicher Raum

16.05.2012, 18:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften veröffentlicht drei „Recherche Spezial“ zu den Themen: „Gesundheitliche Ungleichheit/Healthy Inequalities“, „Energiewende“, „Aktuelle Forschungen zum ländlichen Raum“. Die darin jeweils dokumentierten Literatur- und Forschungsnachweise beinhalten die bibliographischen Angaben und inhaltlichen Kurzzusammenfassungen von Forschungsprojekten und Publikationen, die sich mit dem jeweiligen Thema beschäftigen. Die drei Ausgaben der „Recherche Spezial“ sind jeweils kostenfrei als PDF-Dokument über das sozialwissenschaftliche Fachportal sowiport.de verfügbar.

„Gesundheitliche Ungleichheit“ beschäftigt die Sozialwissenschaften als thema schon seit Längerem. Zunächst ist interessant, wie der Gesundheitsstatus überhaupt erhoben wird – mit Kennzahlen zu Morbidität, Mortalität und „healthy life years“ – und wie er zu sozialen, nicht-physiologischen Ursachen wie Einkommen, Bildung, Beruf in Beziehung gesetzt werden kann. Darüber hinaus bedarf es der Erklärung, auf welche Weise sich neben biologischen auch materielle, soziale und psychische Bedingungs- und Einflussfaktoren auf die individuelle Gesundheit auswirken. Die Ansätze hierzu zeigen ein ganzes Geflecht von Einflussfaktoren zwischen Lebensstil und sozialer Lage.

Die Recherche Spezial-Ausgabe „Energiewende“ beschäftigt sich ein Jahr nach Fukushima und angesichts der anhaltenden Erderwärmung mit der Frage: Wie soll der Energiebedarf künftig gesichert werden? Insgesamt zeigen die dokumentierten Literatur- und Forschungsnachweise, dass die Energiewende nur gelingen kann, wenn sie einhergeht mit nachhaltigen Veränderungen im Alltagsleben eines jeden Einzelnen in Bezug auf die Art und Weise der Realisierung der Bedürfnissen der Menschen weltweit auf hohem Niveau weltweit.

Die Ausgabe „Aktuelle Forschungen zum ländlichen Raum“ beleuchtet unter anderem die Erkenntnis der neueren Forschung, dass der ländliche Raum stärker als die Städte den Konsequenzen des demographischen und strukturellen Wandels ausgesetzt ist und es auch zukünftig sein wird. Die Verschiedenartigkeit der ländlichen Räume, ihre Entwicklung, die an sie gegenwärtig gestellten Herausforderungen und ihre Perspektiven sollen durch die rund 200 Forschungsarbeiten zum Ausdruck gebracht werden, die in sieben thematisch unterteilten Kapiteln vorgestellt werden.

Der Informationsdienst Recherche Spezial bietet einen schnellen und kompakten Überblick über aktuelle gesellschaftspolitische und sozialwissenschaftliche Themen. Die Literatur- und Forschungsnachweise stammen aus ausgewählten sowiport-Datenbanken, in denen frei und übergreifend im sozialwissenschaftlichen Fachportal sowiport.de recherchiert werden kann.

Kontakt:
Christian Kolle
Abteilung Kommunikation
GESIS-Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
Unter Sachsenhausen 6-8
50667 Köln
Tel.: 0221-47694-138
Fax: 0221-47694-564
E-Mail: christian.kolle@gesis.org

Über GESIS  Leibniz Institut für Sozialwissenschaften
Als die größte deutsche Infrastruktureinrichtung für die Sozialwissenschaften steht das GESIS  Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften Forscherinnen und Forschern auf allen Ebenen ihrer Forschungsvorhaben mit seiner Expertise und seinen Dienstleistungen beratend zur Seite, so dass gesellschaftlich relevante Fragen auf der Basis neuester wissen¬schaftlicher Methoden, qualitativ hochwertiger Daten und Forschungsinformationen beantwortet werden können. GESIS ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und unterhält institutionelle und projektbezogene Kooperationen mit diversen Universitäten. GESIS ist an wichtigen europäischen Projekten wie u.a. dem European Social Survey (ESS), der European Value Study (EVS), dem europäischen Archivverbund CESSDA und dem OECD-Projekt Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC) beteiligt.

Weitere Informationen:
-
-

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildWeil das Internet kein rechtsfreier Raum ist (20.02.2014, 15:10)
    Rechtswissenschaftler der Universität Jena bieten Weiterbildungskurs Internetrecht an / Anmeldungen für Kurs im April sind ab sofort möglichDas Internet ist inzwischen Bestandteil des täglichen Lebens. Personen, Institutionen und Unternehmen sind...
  • BildEnergiewende auf vier Rädern: TTZ entwickelt ein effizientes Lade- / Entladegerät für Elektroautos (18.02.2014, 16:10)
    Elektroautos als mobile Zwischenspeicher - die neue „Powerbox“ des Technologie-Transfer-ZentrumsNach einem Jahr Entwicklungszeit hat das Technologie-Transfer-Zentrum für Elektromobilität (TTZ) der Hochschule Würzburg-Schweinfurt in enger...
  • BildSymposium „Notfallrettung im ländlichen Raum – Luftrettung als Lösung?!" (13.02.2014, 14:10)
    Können Rettungshubschrauber in dünn besiedelten Gebieten die derzeitige Notfallrettung mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeugen komplett ersetzen? Das Institut für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr der Fachhochschule Köln ist...
  • BildKompetenzzentrum für die regionale Energiewende (10.02.2014, 13:10)
    Die Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) wird für den Aufbau eines Kompetenzzentrums Energiewende Region Konstanz vom Wissenschaftsministerium gefördert. Im Projektzeitraum will die HTWG die regionalen Akteure der...
  • Bild„Energiewende – die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts“ (10.02.2014, 11:10)
    Erneuerbare Strategien: Öffentliche Podiumsdiskussion zur Energiewende mit Experten am Freitag, 21. März, 17.30 Uhr, in der Kongresshalle der Weser-Ems-Halle Oldenburg.Viel gebraucht ist es: das Wort von der „Energiewende“. Auch und gerade jetzt...
  • BildTU Berlin: Bühnenbild und Szenischer Raum (06.02.2014, 14:10)
    Der Masterstudiengang lädt am 14. Februar 2014 zur Info-Veranstaltung einIn Kürze können Interessierte hinter die Kulissen des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum blicken. Am Freitag, dem 14. Februar 2014, 14.00 Uhr, lädt die TU Berlin...
  • BildZu Gast auf dem Sofa: Claudia Kemfert erklärt Hickhack um die Energiewende (06.02.2014, 12:10)
    Lesung mit Dialog in der Reihe „Zu Gast auf dem Sofa“ am Montag, 10. Februar 2014, ab 19.30 Uhr in der Hochschul- und Kreisbibliothek Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin.Mit der Energiewende ist es so eine Sache: Kommt sie oder kommt sie nicht, und...
  • BildRecycling zuerst – Energiewende ohne Müllverbrennung (30.01.2014, 12:10)
    Um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, muss die Abfallwirtschaft auf Recycling statt auf Müllverbrennung setzen. Zur Energiewende kann sie nur dann beitragen, wenn sie Abfall möglichst umfassend stofflich verwertet und verbleibende...
  • BildEnergiewende: Vor allem ländliche Räume profitieren von der EEG-Förderung (29.01.2014, 19:10)
    Einwohner in dünn besiedelten ländlichen Kreisen erhielten 2011 rein rechnerisch 531 Euro Vergütungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für erneuerbaren Strom. In kreisfreien Großstädten waren es nur 23 Euro pro Person. Das hat eine...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

40 - S;ieb_en =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenWissenschaftForschungsinformationen im Dreierpack: Gesundheitliche Ungleichheit, Energiewende, Ländlicher Raum 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: