Erste akademische Ausbildung für Kampfmittelräumung

14.09.2017, 10:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Seit Mitte August 2017 gibt es erstmals bundesweit eine akademische Ausbildung für Kampfmittelräumung. Der neue achtwöchige postgraduale Studiengang „Fachplaner Kampfmittelräumung“ wird an der Universität der Bundeswehr München angeboten und von mehreren Kooperationspartnern, hierunter die Deutsche Bahn AG und die Berufsgenossenschaft Bau, getragen. Hauptinitiatoren sind die Universität der Bundeswehr München und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

Auch viele Jahrzehnte nach Ende des 2. Weltkriegs werden allein in Deutschland nahezu täglich Fliegerbomben und andere Munitionsarten entdeckt und geborgen. Einer MDR-Umfrage zufolge wurden seit Anfang der 1990er Jahre von den Bundesländern deutlich über 150.000 Bomben und 70.000 Tonnen andere Kampfmittel beseitigt. Dies wird sich auch in den nächsten Jahrzehnten kaum ändern. Besonders für öffentliche wie private Bauherren ist es oftmals vor allem finanziell ein unkalkulierbares Risiko auf noch nicht untersuchtem Gelände zu bauen. Vielfach kommt es zu zeitlichen Verzögerungen und somit zu zusätzlichen Kosten.

Für Prof. Conrad Boley, Leiter des Instituts für Bodenmechanik und Grundbau an der Universität der Bundeswehr München und akademischer Leiter des Studiengangs war die Zeit reif für eine neue fundierte Ausbildung. „Für die Kampfmittelräumung ist ingenieurtechnisches Know-how enorm wichtig. Dies gilt für die fachgerechte Begutachtung von Kampfmittelverdachtsfällen und die Planung von Räummaßnahmen, als auch für die qualifizierte Überwachung der Arbeiten“, so Prof. Boley. Auch sei nun durch den neuen Studiengang eine bundesweit einheitliche Ausbildung für die Kampfmittelräumung möglich. Bisher gebe es kein qualifiziertes Berufsbild für die Kampfmittel-räumung.

Hoher Bedarf und großes Interesse
Und bereits in der Startphase waren der Bedarf und das Interesse für die Ausbildung groß. Mit 20 Teilnehmern war die Aufnahmekapazität schnell erschöpft. Die Teilnehmer sind vor allem Mitarbeiter von Kampfmittelräum-firmen, von Ingenieurbüros sowie Bauämtern. Die Ausbildung besteht aus insgesamt vier Modulen, die vor allem die Bereiche Organisation der Kampfmittelräumung und die rechtlichen Grundlagen abdecken, ferner die Instrumente der Kampfmittelräumung, den Arbeitsschutz, die technische Erkundung und Gefährdungseinschätzung sowie die eigentliche Räumung von Kampfmitteln. Im Anschluss an die vier Module ist auch ein vierwöchiges Praktikum bei einem Kampfmittelräumdienst vorgesehen. Jedes Modul kann auch einzeln gebucht werden.

Das komplette akademische Programm wurde durch Prof. Boley, Dr. Claas Meier, Lehrbeauftragter am Institut für Bodenmechanik und Grundbau sowie dem Lehrgangskoordinator Marcus Hammerl entwickelt und umgesetzt. Angehörige der BImA wie Axel Kunze als ehemaliges Vorstandsmitglied haben die Inhalte der Ausbildung mit ihrer Erfahrung und ihrem Know-how maßgeblich unterstützt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Lehrgangskoordinator Marcus Hammerl:

E-Mail: info@fachplaner-kmr.de

Telefon: 089/6004-3475

http://www.fachplaner-kmr.de

Michael Brauns
Pressesprecher
Universität der Bundeswehr München
Tel.: 089/6004-2004
E-Mail: michael.brauns@unibw.de

Weitere Informationen:
- http://www.fachplaner-kmr.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildAusbildung mit Zukunft (17.02.2014, 09:10)
    Leibniz-Gemeinschaft hebt Leistungen des IfADo im Bereich der betrieblichen Ausbildung hervor>> Erste große Pause, die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse unterhalten sich über ihre Pläne. Ist eine betriebliche Ausbildung eine Option, und...
  • BildAusgezeichnete Ausbildung (30.08.2011, 09:10)
    Einmalig in Niedersachsen: MHH erhält europäisches Zertifikat für Facharztausbildung in Frauenheilkunde und GeburtshilfeDie Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) bekam jetzt die Bestätigung für...
  • BildGeophysik-Ausbildung in Gefahr! (04.10.2010, 11:00)
    Deutsche Geophysikalische Gesellschaft nennt Eckpunkte zum Berufsbild.Die Heranbildung von Geophysikerinnen und Geophysikern an deutschen Universitäten ist gefährdet. Schlüsselqualifikationen, wie eine umfassende mathematisch-physikalische...
  • BildMedizinische Ausbildung neu denken? (30.08.2010, 13:00)
    Dr. med. Frank Ulrich Montgomery, Vizepräsident der Bundesärztekammer und Präsident der Ärztekammer Hamburg, informiert sich am 1. September im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke und in der Uni Witten/Herdecke über Neuerungen in der ärztlichen...
  • BildAkademisierung der ErziehrInnen-Ausbildung (21.08.2009, 13:00)
    Podiumsdiskussion zur Fachkräftesituation in Thüringer KindertageseinrichtungenUnter dem Thema "Mangelware ErzieherIn" findet am 25. August von 19- 21:00 Uhr an der Fachhochschule Erfurt eine Podiumsdiskussion statt. Eingeladen haben dazu der...
  • BildStudium und Ausbildung parallel (23.04.2009, 11:00)
    Eine Planungsgruppe aus Hochschul-, Industrie- und Kammervertretern hat jetzt die Arbeit zur Einführung des neuen, dualen Studiengangs "Industrielles Servicemanagement" an der FH Dortmund aufgnommen. Voraussichtlicher Start: 2010.Die...
  • BildRUB verbessert klinische Ausbildung (05.06.2008, 17:00)
    Nr. 173Medizinische Fakultät beschließt MaßnahmenpaketNeue Strukturen und Kooperationen mit LehrkrankenhäusernIn einer Sondersitzung hat die Medizinische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum am 4.6.2008 einvernehmlich mit den Studierenden ein...
  • BildAusbildung mit Zukunftsperspektive (30.08.2007, 15:00)
    23 neue Azubis nehmen heute (30.08.) ihre Berufsausbildung an der Universität Jena aufJena (30.08.07) Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist nicht nur einer der größten Arbeitgeber der Region, sondern gehört auch zu den wichtigsten...
  • BildAusbildung zum Katastrophenmanager (22.05.2007, 11:00)
    Erdrutsche, Hochwasser, Stürme, Erdbeben und technische Großschadenslagen: Immer wieder entziehen sich Natur und Technik der Kontrolle des Menschen - oft mit katastrophalen Folgen. Wie kann man für den Fall der Fälle vorsorgen, was aus vergangenen...
  • BildInformationsveranstaltung: Ausbildung zum Coach (14.11.2005, 18:00)
    Eine berufsbegleitende Ausbildung zum Coach bietet die NWA, Weiterbildungseinrichtung von Fachhochschule und Universität Osnabrück, an. Diese Coachingausbildung besteht aus 6 zweitägigen Blöcken, die sich über einen Zeitraum von ca. 8 Monaten...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

78 + Sie,be n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.