Ehrung in der Knesset: Wolf-Preis an Prof. Harald Rose

22.02.2011, 12:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Große Ehre für Professor Harald Rose: Der als Senior-Gastprofessor am Ulmer SALVE-Projekt beteiligte Physiker ist mit dem „Wolf-Preis“ für seine Leistungen auf dem Gebiet der Elektronenmikroskopie ausgezeichnet worden. Der mit 100 000 US-Dollar dotierte Preis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für Naturwissenschaftler. Der 76-Jährige teilt sich den Preis mit Professor Maximilian Haider von der CEOS AG (zudem Karlsruher Institut für Technologie) und Professor Knut Urban, Forschungszentrum Jülich und RWTH Aachen.

Harald Rose forscht seit mehr als 50 Jahren, vornehmlich an der TU Darmstadt, im Bereich der für Natur- und Technikwissenschaften wichtigen Elektronenmikroskopie. Trotzdem zeigte er sich von dem Preis überrascht: „Für mich ist diese Anerkennung meiner früheren wissenschaftlichen Arbeit ein Ansporn mitzuhelfen, dass auch das Ulmer SALVE Projekt erfolgreich wird“, so Harald Rose.

In den letzten fünf Jahren haben die jetzt ausgezeichneten Wissenschaftler die Transmissionselektronenmikroskopie revolutioniert: Mit Hilfe der von ihnen entwickelte Aberrationskorrektur können Forscher Atompositionen im Pikometerbereich genau bestimmen.

Lange Zeit galt die Herstellung solcher Bildkorrektoren als technisch unmöglich. Professor Rose konnte diese bis in die 1990er-Jahre herrschende Meinung jedoch in einer viel beachteten Publikation widerlegen. Mit seinem ehemaligen Doktoranden Maximilian Haider und dem Physiker Knut Urban hat er schließlich das erste aberrationskorrigierte Elektronenmikroskop umgesetzt.

Haider ist heute ebenfalls Kooperationspartner des Ulmer SALVE-Projekts (Sub-Angström Low-Voltage Electron Microscopy). Projektziel ist die Entwicklung eines hochauflösenden, aberrationskorrigierten Niederspannungs-Transmissionselektronenmikroskops, das auch die Abbildung von atomaren Strukturen in strahlenempfindlichen Materialien ermöglicht.

Der Wolf Preis wird seit 1978 an Wissenschaftler und Künstler vergeben, die sich um das Wohl der Menschheit und freundschaftliche Beziehungen unter den Völkern verdient gemacht haben. Stifter des Preises ist Ricardo Wolf, ein deutschstämmiger Erfinder und früherer kubanischer Botschafter in Israel. Die Auszeichnung wird am 29. Mai in der Knesset vom israelischen Kultusminister, Gideon Sa’ar, in Anwesenheit des Staatspräsidenten Schimon Peres vergeben.

Mit der Bildhauerin und Malerin Rosemarie Trockel wird in diesem Jahr eine weitere Deutsche ausgezeichnet. Trockel ist Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf. Insgesamt erhalten elf Personen in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Landwirtschaft und Kunst den Wolf-Preis.

Weitere Informationen: Prof. Harald Rose, Tel.: 06151/162481, harald.rose@physik.tu-darmstadt.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildNeu am UKL: Neuropathologe Prof. Wolf Müller (04.03.2013, 12:10)
    Neuer Leiter der UKL- Abteilung für Neuropathologie erforscht Mechanismen der TumorentstehungDer Neuropathologe Prof. Dr. Wolf Müller leitet seit einigen Wochen die Abteilung für Neuropathologie am Universitätsklinikum Leipzig. Der 44-Jährige...
  • BildProf. Ignacio Cirac erhält den ‚Wolf-Preis für Physik‘ 2013. (09.01.2013, 17:10)
    Die israelische Wolf-Stiftung hat Prof: Ignacio Cirac, Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) sowie Prof. Peter Zoller (Universität Innsbruck) den renommierten Wolf-Preis für Physik 2013 verliehen.Die beiden...
  • BildMaximilian Haider erhält Wolf-Preis für Physik (30.05.2011, 16:10)
    Der Physiker Maximilian Haider, Honorarprofessor am KIT, ist einer der Preisträger des diesjährigen mit rund 100.000 Dollar dotierten israelischen Wolf-Forschungspreises in der Kategorie Physik. Haider erhielt die Auszeichnung am 29. Mai gemeinsam...
  • BildSchader-Preis 2010 für Professor Wolf Lepenies (25.01.2010, 11:00)
    Der Soziologe Wolf Lepenies erhält den Schader-Preis 2010. Mit dem Schader-Preis zeichnet die Schader-Stiftung Gesellschaftswissenschaftler und - wissenschaftlerinnen aus, die durch ihre wissenschaftliche Arbeit und ihr öffentliches Wirken...
  • BildEhrung für Pionier der Elektronenmikroskopie - Prof. Dr. Harald Rose wird Fellow der Microscopy Soci (16.07.2009, 11:00)
    Darmstadt, 16.7.2009. Prof. Dr. Harald Rose, emeritierter Professor für Physik an der Technischen Universität Darmstadt, ist von der Microscopy Society of America einstimmig zum Fellow gewählt worden. Die Auszeichnung wird Prof. Rose am 27. Juli...
  • BildAltrektor Prof. Dr. Wolf Wagner 65 (09.06.2009, 09:00)
    Die Fachhochschule Erfurt gratuliert am 9. Juni ihrem ehemaligen Rektor Prof. Dr. Wolf Wagner am 9. Juni zu seinem 65. Geburtstag. Ihm gebührt für sein Engagement für die Hochschule Dank und Anerkennung. Die Hochschulmitglieder wünschen ihm Glück...
  • BildEinladung zur Pressetour mit Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes (29.04.2009, 12:00)
    Bei einer Pressefahrt informiert sich Berlins Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Harald Wolf, über die vielfältigen Angebote, die Berliner IT-Dienstleister aus Open Source Software für ihre Auftraggeber entwickelt...
  • BildDr. Meyer-Struckmann-Preis 2008 an Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Harald Weinrich (12.11.2008, 20:00)
    2008 verleiht die Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zum dritten Mal den Dr. Meyer-Struckmann-Preis für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird an Prof. Dr. Dr. h.c....
  • BildJenaer Historiker erhält Wolf-Erich-Kellner-Preis (01.11.2005, 13:00)
    Jena (01.11.05) Für seine Arbeit "Heinrich von Gagern. Eine Biographie" ist PD Dr. Frank Möller von der Universität Jena mit dem Wolf-Erich-Kellner-Preis 2005 ausgezeichnet worden. Dieser namhafte Preis, der zum 40. Mal verliehen wurde, geht jedes...
  • BildEhrendoktorwürde für Prof. Dr. Harald zur Hausen (11.07.2005, 10:00)
    Als erster Direktor des Instituts für Virologie hat Professor zur Hausen an der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg in den letzten Jahrzehnten die Forschungsaktivitäten im Bereich der Infektion und Entzündung entscheidend...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

18 + Fü ,nf =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.