Diskussion über Diversität und gesundheitliche Chancengleichheit

05.10.2017, 13:22 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Auf dem 9. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft werden die Zusammenhänge zwischen sozialer Ungleichheit und Gesundheit erklärt und diskutiert. Frühbuchertarif verlängert bis 13. Oktober 2017.

Wissenschaftliche Fachvorträge, eine Podiumsdiskussion sowie gleich drei thematische Foren mit geladenen Experten erwarten die Teilnehmer des 9. APOLLON Symposiums der Gesundheits-wirtschaft am Freitag, 10. November 2017, in Bremen. Diversität und gesundheitliche Chancengleichheit – so lautet das hochaktuelle Thema, dem sich die APOLLON Hochschule im Rahmen des ganztägigen Symposiums widmet. Als ältestes Sozialversicherungssystem der Welt mit vergleichsweise hohen Gesundheitsausgaben hat Deutschland den Anspruch, Gesundheit solidarisch zu gestalten. Inwieweit das gelingt, ist jedoch fraglich: Denn es ist wissenschaftlich längst erwiesen, dass diejenigen, die arm oder wenig gebildet sind, öfter krank werden und früher sterben als diejenigen, die in der Lage sind, sich Gesundheitsinformationen zu beschaffen und über finanzielle Ressourcen verfügen. Die Frage ist also: Wie kann Gesundheit gerechter verteilt werden, beziehungsweise ist das überhaupt gewünscht?

Experten mit Impulsreferaten und Foren

In zwei Impulsreferaten sowie im Rahmen eines sogenannten „Schlagabtausches“ mit ausgewiesenen Experten, gehen die Referenten unter anderem Fragen zur Ungleichheit spezifischer Zielgruppen auf den Grund. Los geht es mit Prof. D. Rolf Rosenbrock, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) und Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes – Gesamtverband e.V., der über das Thema „Gesundheitliche Chancenungleichheit: Herausforderung und Strategien“ referiert. Im Anschluss spricht Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, Leiterin des Arbeitsschwerpunktes „Patientenorientierung und Gesundheitsbildung“ und Leiterin der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover über „Health Literacy: Gesundheitskompetenz und vulnerable Gruppen“. Im „Schlagabtausch“ folgen zwei Vorträge zum Thema „Ungleichheit zwischen den Geschlechtern: Feiner Unterschied oder breite Diskrepanz?“ von Prof. Dr. Petra Kolip, Professorin für Prävention und Gesundheitsförderung der Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld, und Thomas Altgeld, Geschäftsführer der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. Weitere inhaltliche Spezifika werden danach in drei moderierten Foren vertieft.

Verleihung des APOLLON Studienpreises

Auch in diesem Jahr werden die besten Bachelor- und Master-Thesen der Hochschul-Absolventen mit dem APOLLON Studienpreis ausgezeichnet, den die DocMorris N.V., vertreten durch Vorstand Prof. Dr. Christian Franken, stiftet.
Ein abschließendes Get-together startet um 17:30 Uhr. Parallel zum Symposium bietet ganztägig die APOLLON Branchenbörse die Gelegenheit, diverse Akteure der Gesundheitsbranche kennen zu lernen. Darüber hinaus können sich die Besucher in der Hochschullounge in lockerer Runde austauschen und vernetzen.

Glückstag: Freitag, der 13. – verlängerter Frühbuchertarif

Der Frühbuchertarif gilt noch bis Freitag, den 13. Oktober 2017. Wer sich bis dahin für das 9. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft anmeldet, profitiert vom Frühbucherrabatt. Die Teilnahme kostet regulär 139,00 Euro, für APOLLON Studierende 59,00 Euro. Bis zum 13. Oktober gilt der reduzierte Frühbucherrabatt von 119,00 Euro, für APOLLON Studierende reduziert sich der Ticketpreis auf 39,00 Euro.
Für ihre Teilnahme am APOLLON Symposium erhalten Mediziner 6 CME-Punkte.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in der Pflege tätig sind, erhalten 6 Fortbildungspunkte.

9. APOLLON Symposium der Gesundheitswirtschaft
Freitag, 10. November 2017
im Swissôtel Bremen (Hillmannplatz 20, 28195 Bremen)

Weitere Informationen, Anmeldung etc. unter

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 15 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa. Die 3.605 Mitarbeiter in den Unternehmen der Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2016 einen Umsatz von 537,3 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter

Weitere Informationen:
- http://www.apollon-hochschule.de
- http://www.apollon-hochschule.de/symposium

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • Bild„Sprachen bilden – Heterogenität und Diversität gestalten“ (21.06.2013, 12:10)
    Neun lehrerbildende Hochschulen in Niedersachsen schließen sich auf Initiative der Universität Göttingen formell zur Hochschulinitiative „Sprachen bilden – Heterogenität und Diversität gestalten“ zusammen. Beteiligt sind neben der Universität...
  • BildDiversität und Mobilität im ökonomisierten Wohlfahrtsstaat (16.04.2013, 12:10)
    Das Forscherkolleg "Zukunft menschlich gestalten" (FoKoS) der Universität Siegen lädt am 25. und 26. April 2013 zur Internationalen Tagung ein.Unterschiedliche Trends bestimmen die gegenwärtige Transformation der Wohlfahrtsstaaten in Europa.Eine...
  • BildHochschule für Chancengleichheit ausgezeichnet (25.09.2012, 11:10)
    - Hochschule für Wirtschaft und Umwelt bekommt das TOTAL E-QUALITY Prädikat – „Gelebte Chancengleichheit“NÜRTINGEN/BERLIN (hfwu) „Die Führungspersönlichkeiten unserer Prädikatsträger haben erkannt, dass gelebte und in der Organisation fest...
  • BildFörderung von Diversität (21.09.2012, 10:10)
    Förderung von DiversitätUniversität zu Köln siegt beim Wettbewerb „Vielfalt gewinnt“Bereits zum zweiten Mal erhält die Universität zu Köln die Auszeichnungsplakette des Diversitätswettbewerbs. Die Stadt Köln zeichnet damit Unternehmen und...
  • Bild„Projekt Chancengleichheit“ im Überblick (21.07.2011, 16:10)
    Frauenbeauftragte der Justus-Liebig-Universität Gießen legt Studie vor – Überblick über Entwicklungslinien und Inhalte der institutionalisierten Frauenförder- und Gleichstellungspolitik in mehr als zwei JahrzehntenVom „Pilotprojekt“ zur...
  • BildHSFK für Chancengleichheit ausgezeichnet (04.11.2010, 17:00)
    Die Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) erhält erstmals das TOTAL E-QUALITY-Prädikat für gelebte Chancengleichheit in der Personalpolitik. Die Auszeichnung wurde am Donnerstag in Erfurt an sechzig Organisationen aus...
  • Bild"Bildung zuerst, Chancengleichheit zuerst!" (03.06.2009, 10:00)
    Das Deutsche Studentenwerk (DSW) fordert die Parteien zur Bundestagswahl auf, Chancengleichheit zuoberst auf die bildungs- und hochschulpolitische Agenda zu setzen.Für das Deutsche Studentenwerk (DSW) gehört die Chancengleichheit zuoberst auf die...
  • Bild"Exzellenzentwicklung und Chancengleichheit" (30.01.2007, 14:00)
    Berliner ProFiL-Programm nach erfolgreicher Modellphase um 3 Jahre verlängertFür die Technische Universität, die Humboldt-Universität und die Freie Universität Berlin sind Exzellenz in der Nachwuchsförderung und die chancengerechte Förderung...
  • BildTechnik gestalten, Chancengleichheit verwirklichen (21.04.2006, 14:00)
    Website www.kompetenzz.de des Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V. seit Anfang April in neuem DesignDas Internetangebot des Vereins präsentiert sich in einer völlig neuer Gestaltungslinie mit übersichtlicher Menüstruktur....
  • BildDurch Chancengleichheit Qualität verbessern? (20.03.2006, 17:00)
    Fachforum vom 6. bis 7. April 2006 an der TU Berlin / EinladungIn Deutschland wählen nach wie vor nur wenige junge Frauen den Weg in ingenieur-und naturwissenschaftliche Studienfächer und Berufsfelder. In den ingenieurwissenschaftlichen...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

87 - Sieb e n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.