Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenWissenschaftCeBIT 2016: Software-Cluster-Partner als Impulsgeber für die digitale Transformation 

CeBIT 2016: Software-Cluster-Partner als Impulsgeber für die digitale Transformation

09.03.2016, 17:11 | Wissenschaft | Autor: idw | Jetzt kommentieren

(0)

Die weltweit größte Messe für Informationstechnik CeBIT widmet sich in diesem Jahr vom 14.-18. März erneut dem Leitthema „d!conomy“, der Digitalisierung der Wirtschaft. Zahlreiche Software-Cluster-Partner stellen auf der CeBIT ihre Lösungen für die digitale Transformation vieler Branchen am eigenen Messestand oder in Vorträgen vor.

Beispiele für Lösungen und Themen, die Software-Cluster-Partner auf der diesjährigen CeBIT präsentieren, sind etwa:

- Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz präsentiert Deep Learning für visuelle Sentiment Analyse auf 100 Millionen Bildern, Multimedia Opinion Mining und Trend-Analysen auf Basis heterogener Massendaten und neuartiger Wearable Computing Systeme, die unaufdringliche Informationsgewinnung und Feedback von und für die Nutzer ermöglichen. Demonstriert wird aber auch, wie sich mit einem aktiven 3D-Scanverfahren und handelsüblichen Kameras kostengünstig ein vollwertiger 3D-Scanner konstruieren lässt. (Halle 6, Stand B48)

- Das Fraunhofer IESE präsentiert sich mit dem Thema „Smart Ecosystems für Smart Services“ und mit den Projekten „Digitale Dörfer“ und PRO-OPT. Im Bereich „Smart Ecosystems“ geht es u.a. um Co-Simulationsverfahren, adaptive und selbstorganisierende Architekturen, preisgekrönte Verfahren zur Datennutzungskontrolle und Laufzeitzertifikate. Im Projekt „Digitale Dörfer“ wird das Internet der Dinge zum Leben erweckt. Vom Fraunhofer IESE entwickelte Konzepte werden in zwei rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinden getestet und es wird gezeigt, wie die Zukunft auf dem Land mithilfe von „Smart Services“ aussehen kann. Im Projekt PRO-OPT soll Unternehmen in dezentralen kooperativen Strukturen (Smart Ecosystems) die effektive und intelligente Analyse großer Datenmengen ermöglicht werden. Als Anwendungsbeispiel wird hierbei die Automobilbranche betrachtet. (Halle 6, B36)

- Am Stand des Forschungszentrums Informatik und dem Karlsruher Institut für Technologie werden anwendungsnahe Forschungsergebnisse für den Mittelstand vorgestellt. "StreamPipes" sind eine Lösung, die es insbesondere Fachanwendern ermöglicht, echtzeitfähige Big-Data-Verarbeitungspipelines (z. B. für kontinuierliches Monitoring und zur Erkennung kritischer Situationen) zu erstellen. (Halle 6, Stand A30)

- Der Saarbrücker IT-Inkubator stellt die neu entwickelte Visualisierungsplattform Start-ups „Uvibo“ vor. Die Gründer präsentieren Ihren Prototypen, der alle Beiträge verschiedener Online-Medien automatisch nach ihrer Relevanz für den Nutzer bewertet und nach Wichtigkeit anordnet. (Halle 6, Stand D 28)

- Die Software AG stellt Technologien vor, mit denen die Transformation zum echten digitalen Unternehmen gelingt, und zeigt viele Anwendungsfälle. Auch die Forschungsabteilung der Software AG ist mit einer eigenen Workstation auf dem Stand vertreten. Dort zeigt der Bereich, wie die Forschungsaktivitäten der Software AG die Digitale Transformation in einer breiten Palette an Forschungsprojekten vorantreiben und die digitale Zukunft mitgestalten. Internet of Things, Industrie 4.0, ebenso wie Smart Data, Smart Energy und Smart Logistics sind dabei die Schlüsselthemen. Dazu kann sich der CeBIT-Besucher mit vielen Anwendungsfällen vertraut machen, darunter unter anderem mit einem Echtzeitszenario im Stranggussverfahren (Stahlindustrie) für eine intelligente Prozessdatenvorhersage, konkreten Smart-Data-Anwendungen in der Reisebranche und im Katastrophenschutz, einem Prototypen zur Analyse und Verifizierung von Social Media-Daten in der Unternehmensanwendung, energie- und kosteneffizienten Logistikkonzepten. (Halle 4, C11)

- Die Scheer GmbH stellt ihr Auftreten unter das Motto „Digitize your Business“ und präsentiert die Lösungen zu den digitalen Herausforderungen der heutigen Zeit! (Halle 5, Stand A16)

- - the urban institute ist exklusiver Partner für den Bereich „Public“ für den Themenbereich Deutsche Cloud am Stand von Microsoft Deutschland. stellt den Puls der Stadt mit dem COCKPIT vor, mit dem urbane Daten von Ampeln, Parksystemen, smarten Lichtmasten oder Liegenschaften, über die IoT-Plattform UrbanPulse, verarbeitet und zur weiteren Nutzung in Echtzeit zur Verfügung gestellt werden. (Halle 4, Stand C31)

- Wie wichtig visuelle Kommunikation für die Vermittlung von Inhalten ist und wie sie bei der zeigen Forscher des Fraunhofer-Institutes für Graphische Datenverarbeitung anhand der Web-Applikation „InfoLand“. InfoLand erlaubt die Gestaltung und Realisierung von visuellen Reisen durch komplexe Informationswelten, die dann einfach zu erkunden und zu erfahren sind. (Halle 6, Stand B36)

Weitere Informationen:
- http://www.software-cluster.org/images/PDF/Software-Cluster_CeBIT-2016.pdf

Quelle: idw



Nachricht per E-Mail verschicken:

  1. 3 + 5 =

Hinweise:
Die hier eingegebenen Daten werden von uns nur dazu verwendet, die E-Mail zu versenden. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken. Ihre IP-Adresse und E-Mail werden aus Sicherheitsgründen gespeichert.


Kommentar schreiben

22 + Sech;s =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Weitere Nachrichten zum Thema


Ähnliche Themen in den JuraForen




JuraForum.deNachrichtenWissenschaftCeBIT 2016: Software-Cluster-Partner als Impulsgeber für die digitale Transformation 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: