Arbeitsforschung am IAT setzt neuen Schwerpunkt – Arbeitswelten für die Gesellschaft von morgen

01.02.2017, 11:15 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Die Arbeitsforschung des Instituts Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule) hat sich neu aufgestellt: Seit Jahresbeginn 2017 gibt es den neuen Forschungsschwerpunkt „Arbeit und Wandel“, der die Sozioökonomie der Arbeitswelt in den Mittelpunkt stellt. Der Schwerpunkt bündelt die Kompetenzen des IAT in der Arbeitsforschung und setzt in seinem Forschungs- und Entwicklungsprogramm neue Akzente.

Dem multidisziplinären Team unter Leitung von Forschungsdirektorin Michaela Evans gehören Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Disziplinen Sozialwissenschaft, Pflegewissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Informatik an. Untersucht werden zum einen die Auswirkungen sozialstruktureller, demographischer, wirtschaftlicher und technologischer Entwicklungen auf Erwerbsarbeit, auf die Umverteilung von Arbeit sowie auf die Verfasstheit von Arbeitswelten. Zum anderen erforscht das Team die Effekte der Transformation der Arbeitswelt auf den Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft.

Besonderes Interesse gilt der personenbezogenen Dienstleistungsarbeit. Ein inhaltlicher Schwerpunkt des Forschungs- und Entwicklungsprogramms sind neue institutionelle Arrangements zur Zukunft der Arbeit: „Die Bewältigung gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Herausforderungen wie mehr Teilhabe, Fachkräftesicherung, Migration oder eine stärker präventiv-orientierte Arbeitswelt stellen etablierte Akteure und Institutionen vor neue und erweiterte Herausforderungen. Wir erforschen, wo tradierte Institutionen an ihre Grenzen stoßen und welche neuen Arrangements vor Ort, im Betrieb und im System der Arbeitsbeziehungen dazu beitragen können, diese Herausforderungen vorausschauend zu gestalten“, so Michaela Evans.

Aktuelle Projekte des Forschungsschwerpunktes befassen sich u.a. mit der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen in den Branchen Altenpflege, IT-Wirtschaft und Bauhandwerk, der Reorganisation und Mitbestimmung von Care-Arbeit und der Entwicklung von computergestützten Lern- und Bildungsprogrammen für benachteiligte Gruppen. Weitere Arbeitsfelder sind präventive Arbeitsgestaltung für die Krankenhauspflege,
Arbeitsbeziehungen in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Folgen der Digitalisierung für Care-Arbeitswelten und der Aufbau trägerübergreifender Dialogstrukturen zur Zukunft der Arbeit in der Altenhilfe.

Ihre Ansprechpartnerin: Michaela Evans, Tel.: 0209/1707-121; evans@iat.eu

Weitere Informationen:
- http://www.iat.eu/das-institut/forschungsschwerpunkte/arbeit-und-wandel.html

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildUmfrage »Arbeitswelten 4.0« (29.08.2013, 11:10)
    Im Büro, zu Hause oder am Strand? Studienreihe ermittelt, wie wir wo arbeiten und was uns gut tut.Immer mehr Menschen arbeiten nicht mehr nur im Büro, sondern auch von unterwegs, zu Hause oder im Co-Working-Space um die Ecke. Im Rahmen einer...
  • BildIAT: Deutsche Gesundheitswirtschaft international gefragt (21.02.2013, 11:10)
    Große Nachfrage nach Zusammenarbeit bei Diabetes und Schlaganfallversorgung in den Golfstaaten und Indien – Institut Arbeit und Technik begleitet Internationalisierungs-Initiative des Landes Rheinland-PfalzStärken der deutschen...
  • BildIAT und DSHS schließen Kooperation (15.06.2009, 11:00)
    Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig und die Deutsche Sporthochschule (DSHS) Köln vertiefen die enge Zusammenarbeit für den Informations- und Wissenstransfer im LeistungssportDas Institut für Angewandte...
  • BildInternet der Dinge - Vernetzte Lebens- und Arbeitswelten (27.10.2008, 19:00)
    Vom "Frühwarnsystem" für Herzkranke über den persönlichen "Energiespar-Assistenten" bis zu drahtlos kommunizierenden Produktionsrobotern - die Konferenz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie im Vorfeld des IT-Gipfels "Internet der...
  • BildDeutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin tagt in Mainz: Schwerpunkt "Klinische Rechtsmedizin" (19.09.2007, 13:00)
    86. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin vom 26. bis 29. September im Kurfürstlichen Schloss Mainz(Mainz, 19. September 2007, lei) Die Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin wird zum ersten Mal in ihrer über 100-jährigen...
  • BildFlexible Arbeitsformen unter der Lupe der Arbeitsforschung (26.04.2007, 14:00)
    Fachkonferenz am 27. und 28. April in der Uni Bremen Im Kampf gegen die Massenarbeitslosigkeit scheint jedes Mittel recht. Flexible Arbeitsformen gelten vielfach als die geeignete Antwort. Die sozialen Bedingungen der Arbeit sind dabei allerdings...
  • BildIAT: Gesundheitsreform kann Arbeitsplätze schaffen (09.03.2007, 11:00)
    Institut Arbeit und Technik der Fachhochschule Gelsenkirchen rät: positive ökonomische Entwicklungen der Gesundheitswirtschaft in die politische Reform einbeziehen.Im Dauerstreit um die Finanzierung der Gesundheitsreform geht unter, dass das...
  • BildBeiträge der Arbeitsforschung für eine innovationsfähige Gesellschaft (07.12.2006, 14:01)
    Wie kann Arbeitsforschung dazu beitragen, die Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen und Institutionen zu stärken? Zu dieser Themenstellung treffen sich vom 13. Dezember bis 14. Dezember Arbeitsforscherinnen und Arbeitsforscher aus...
  • BildNeue Arbeitswelten in der HafenCity in Hamburg (05.10.2006, 11:00)
    Das Fraunhofer IAO berät seit September 2006 das Unternehmen Germanischer Lloyd in Hamburg bei der Gestaltung dessen neuen Gebäudekomplexes am Brooktorkai. Ziel ist es, nach außen und nach innen eine innovative Arbeits- und Bürowelt zu...
  • BildÄltere arbeiten länger - IAT-Studie (24.08.2005, 12:00)
    Die Erwerbsbeteiligung von Älteren ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, insbesondere in den Altersgruppen vom 56. bis zum 63. Lebensjahr. Trotzdem ist insgesamt ab Vollendung des 60. Lebensjahres auch jetzt nur eine Minderheit noch...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

60 + Dre.i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.