64 unbeschriebene Süßwasserfischarten im Mittelmeergebiet entdeckt

13.05.2014, 11:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Wissenschaftler der Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK) in Bonn berichten aktuell in einer großen Studie mit über 30 europäischen Koautoren über die komplette Süßwasser-Fischfauna des Biodiversitätshotspots des Mittelmeergebietes. Mittels molekulargenetischen Methoden (DNA Barcoding) wurden über 3000 Fische von knapp 500 verschiedenen Fischarten untersucht. Den Forschern gelang es erstmals eine nahezu komplette Abdeckung aller Arten zu erreichen (98%). Dabei stellten die Wissenschaftler unter anderem fest, dass bis zu 64 Arten in dieser Region bisher unentdeckt (40), bzw. unbeschrieben geblieben sind (24).

Die Studie wurde im Rahmen des von der Leibniz-Gemeinschaft geförderten Projektes "FREDIE" erstellt.

Die Ergebnisse erschienen in dem international anerkannten Journal "Molecular Ecology Resources". „Die hinterlegten Daten werden in Form einer DNA Barcode Bibliothek in Zukunft als wichtige Referenz für alle nachfolgenden Studien sowie systematischen Erfassungen, Beobachtungen oder Überwachungen der Arten und Populationen, also dem Monitoring, dienen“ erläutert Dr. Matthias Geiger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZFMK die besondere Bedeutung der groß angelegten Studie. „Wir sehen, dass Langzeiterfassungen der Entwicklungen der Fischarten in Europa auch weiterhin extrem wichtig sind, um überhaupt Schutzmaßnahmen von Lebensräumen formulieren zu können“ ergänzt Dr. Fabian Herder, Leiter der Sektion Ichthyologie am ZFMK.

Quelle:
Molecular Ecology Resources (2014) doi: 10.1111/1755-0998.12257

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/1755-0998.12257/abstract

Ansprechpartner:
Dr. Matthias Geiger
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere
Adenauerallee 160
53113 Bonn
Tel.: +49 (0)228 9122 258
Fax: +49 (0)228 9122 212
E-Mail: m.geiger.zfmk@uni-bonn.de

Dr. Fabian Herder
Kurator; Leiter der Sektion Ichthyologie
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere
Adenauerallee 160
53113 Bonn

Tel.: +49 (0)228 9122 255
Fax: +49 (0)228 9122 212

E-Mail: f.herder@zfmk.de

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig - Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere hat einen Forschungsanteil von mehr als 75 %. Das ZFMK betreibt sammlungsbasierte Biodiversitätsforschung zur Systematik und Phylogenie, Biogeographie und Taxonomie der terrestrischen Fauna. Die Ausstellung „Unser blauer Planet“ trägt zum Verständnis von Biodiversität unter globalen Aspekten bei.

Zur Leibniz-Gemeinschaft gehören zurzeit 89 Forschungsinstitute und wissenschaftliche Infrastruktureinrichtungen für die Forschung sowie drei assoziierte Mitglieder. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher, Bedeutung Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam. Näheres unter www.leibniz-gemeinschaft.de

Weitere Informationen:
- http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/1755-0998.12257/abstract

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildErste lange Temperaturrekonstruktion aus Jahrringen für das östliche Mittelmeergebiet (26.09.2013, 18:10)
    Jahrgenaue, fast 900-jährige Zeitreihe, die das mittelalterliche Klima-Optimum, die kleine Eiszeit zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert und auch den Übergang in die moderne Warmphase umfasstErste lange Temperaturrekonstruktion aus Jahrringen für...
  • BildArtenforschung: Rätsel um mysteriöse Gazellenart gelöst (28.09.2012, 11:10)
    Von der Chimäre zur Spezies: Fast 200 Jahre alte Museumsstücke dienten Forschern bisher als Beleg für die rätselhafte Arabische Gazelle. Nun wurde die Identität der Funde neu untersucht - und Überraschendes entdeckt.Voraussetzung für den Erhalt...
  • BildFortschreitender Klimawandel bedroht Europas Gebirgsflora (19.04.2012, 21:10)
    Die Bergpflanzen Europas wandern in höhere Lagen – das konnten nun WissenschafterInnen der Universität Wien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften nach jahrzehntelanger Forschung nachweisen. Das Höhersteigen der Arten führt oft zu...
  • BildDer Duft der Spinnen (15.02.2010, 14:00)
    Sexualpheromon der Wespenspinne identifiziertWespenspinnen leben gewöhnlich als Singles. In der Paarungssaison suchen sie dann allerdings einen Partner. Die Weibchen verströmen dazu einen chemischen Lockstoff, ein Pheromon, das für die Männchen...
  • BildEvolution zum Zuschauen (03.12.2009, 14:00)
    Mönchsgrasmücken teilen sich innerhalb von nur 50 Jahren in unterschiedliche Populationen aufArtbildung ist der zentrale Prozess in der Evolution, der zur biologischen Vielfalt führt. Artbildung entsteht, wenn Individuen sich nicht mehr zufällig...
  • BildFenchel: Arzneipflanze des Jahres 2009 (23.12.2008, 12:00)
    Der Fenchel spielt in der Kinderheilkunde eine überragende Rolle. So wie er sind auch andere Arzneipflanzen wegen ihrer milden Wirkung gerade für Kinder besonders gut geeignet. Darauf wollen Wissenschaftler der Universität Würzburg mit der Wahl...
  • BildWoher der Wind am Mittelmeer wehte in der letzten Eiszeit (31.07.2008, 21:00)
    Achtung: Bitte beachten Sie unbedingt die Sperrfrist von "Science":Keine Veröffentlichung vor 31. Juli 2008, 20 UhrTübinger Geowissenschaftler untersuchen das frühere Klima - Veröffentlichung in "Science"Das Klima vergangener Zeiten wird...
  • BildWissenschaftler der WWU Münster untersuchen Kultstätte in der Südosttürkei (23.10.2007, 10:00)
    Seit 2001 untersucht die Forschungsstelle Asia Minor an der WWU Münster unter Leitung von Prof. Dr. Engelbert Winter den Gipfelbereich des Dülük Baba Tepesi, eines in der Südosttürkei nahe der antiken Stadt Doliche gelegenen Berges. Hier liegen...
  • BildVorboten des Klimawandels? Mandelbäume in den Botanischen Gärten Bonn stehen bereits jetzt in voller (15.01.2007, 10:00)
    In diesem Jahr blühen in den Botanischen Gärten der Universität Bonn die Fastnachtsbäume besonders früh. Mit diesem treffenden Namen bezeichnet man im Rheinland einen herrlichen zartrosa gefärbten Mandelbaum (Prunus dulcis), der aus dem...
  • BildUnbeständige Sommer werden zur Norm (13.09.2006, 20:00)
    SPERRFRIST: MITTWOCH, 13. SEPTEMBER 2006, 19 UHR Die Bodenfeuchte spielt für die künftige Klimaentwicklung Europas eine entscheidende Rolle. Forschende der ETH Zürich konnten zeigen, dass der wechselseitige Austausch zwischen Boden und Atmosphäre...

Ähnliche Themen in den JuraForen


    Kommentar schreiben

    94 - Ach t =

    Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

    (Keine Kommentare vorhanden)



    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

    JuraForum-Newsletter

    Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

    Top 10 Orte in der Anwaltssuche

    JuraForum-Suche

    Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

    © 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.