Versicherung zahlt bei Autodiebstahl nicht immer

27.10.2016, 15:30 | Verkehrsrecht |1 Kommentar


Versicherung zahlt bei Autodiebstahl nicht immer
Berlin (DAV). Alle 15 Minuten wird ein Auto aufgebrochen oder gar gestohlen. Immer häufiger bleiben die Autobesitzer auf dem Schaden sitzen. Die Autoversicherer verweigern immer öfter die Kostenübernahme. „Der Geschädigte muss den Diebstahl nachweisen, das übersehen viele Autobesitzer leider“, erklärt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

Das Problem: Die Diebe wenden immer häufiger Methoden an, die nicht nachweisbar sind. Moderne Autos können per Funkwellen geöffnet werden, ohne eine Spur zu hinterlassen. Und auch wenn nur Teile aus dem Wagen entwendet wurden, weigern sich Autoversicherer den kompletten Schaden zu übernehmen.

Das Problem steckt im Kleingedruckten der Versicherungsverträge. „Der Kunde sollte sich die Versicherungsbedingungen vor Vertragsunterzeichnung genau durchlesen“, rät Swen Walentowski. Und im Zweifelsfall rät die Deutsche Anwaltauskunft vor Meldung des Schadens einen Anwalt zu Rate zu ziehen. Das kann viel Geld sparen.

Weitere Informationen über Autodiebstähle und die Folgen finden Sie in einem Film bei der Deutschen Anwaltauskunft.


Das Onlinemagazin der Deutschen Anwaltauskunft informiert Verbraucher über rechtliche Themen und gibt praktische Tipps. Dabei setzt die Redaktion nicht allein auf Textbeiträge. Durch einen Medienmix von Onlinetexten, Podcasts und Filmbeiträgen haben die Nutzer vielfältige Möglichkeiten, sich zu informieren.


Quelle: Deutsche Anwaltauskunft | Anwaltauskunft.de

Symbolgrafik: © Vladimir Mucibabic - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildVersicherung muss nicht für unverhältnismäßige Mietwagenkosten aufkommen (19.02.2014, 14:12)
    Karlsruhe (jur). Sind nach einem Autounfall unverhältnismäßig hohe Mietwagenkosten absehbar, muss sich der Geschädigte gegebenenfalls mit einer Notreparatur zufriedengeben. Insgesamt muss der Geschädigte mitdenken und sich wirtschaftlich...
  • BildVersicherung muss nur wirklich bezahlte Umsatzsteuer ersetzen (30.08.2013, 09:28)
    Karlsruhe (jur). Wer nach einem schuldlosen Autounfall einen günstigeren Ersatzwagen von privat kauft, kann von der gegnerischen Versicherung nicht auch noch die Erstattung von Mehrwertsteuer verlangen. Denn „ist bei der Ersatzbeschaffung von...
  • BildBeifall für „Deutschland-Versicherung“ (25.10.2011, 13:10)
    Bundesgesundheitsministerium, Sozialpartner und Experten begrüßen studentisches Modell für ein finanzierbares und gerechtes Gesundheitssystem – Solidarische Grundversorgung steht im Zentrum1.800 Studienanfänger der Leuphana Universität Lüneburg...
  • BildVersicherung: Schaden immer unverzüglich melden (10.01.2011, 12:03)
    Ein Versicherungsnehmer muss unverzüglich einen Schadenseintritt bei seiner Versicherung anzeigen, um seinen Schadensersatzanspruch nicht zu verlieren. Dies gilt auch für den Fall, dass ein Antrag auf Abschluss einer Versicherung gestellt, der...
  • BildWildunfall vermieden – Versicherung muss zahlen (17.02.2009, 11:51)
    München/Berlin (DAV). Weicht ein Autofahrer einem Reh aus, muss bei einem Unfall die Teilkaskoversicherung den Schaden übernehmen. So urteilte das Amtsgericht München am 11. Juli 2008 (AZ – 345 C 3874/08), wie die Verkehrsrechtsanwälte des...
  • BildTuning der Versicherung mitteilen (06.07.2007, 13:29)
    Berlin (DAV). Eine Versicherung muss nicht zahlen, wenn ihr Veränderungen am Auto nicht gemeldet wurden. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz vom 26. Februar 2007 (AZ: 10 U 56/06) hervor, auf das die Deutsche Anwaltauskunft...
  • BildAusweichmanöver geht schief: Versicherung muss zahlen (22.06.2006, 18:39)
    Berlin (DAV). Wer vor einem Reh auf der Fahrbahn ausweicht und dabei von der Straße abkommt, bekommt den Schaden ersetzt. Wie das Landgericht Frankfurt am Main am 21. Dezember 2005 entschied (AZ.: 2-23 O 301/05), muss der Autofahrer in diesem...
  • BildStark betrunken gestürzt - Versicherung zahlt nicht (11.02.2006, 11:53)
    Berlin (DAV). Gerade zur Karnevalszeit wird schon mal über den Durst getrunken. Autofahren verbietet sich dann von selbst. Aber auch als Fußgänger ist Vorsicht geboten: Wer stark alkoholisiert zu Fuß unterwegs ist, einen Abhang hinunter stürzt und...
  • BildEinbruch durch unverschlossene Glastür: Versicherung zahlt nicht! (06.12.2005, 10:55)
    Berlin (DAV). Eingangstüren mit einfachen Glasfenstern stellen unverschlossen kein ernsthaftes Hindernis für Einbrecher dar. Wer sich nicht um den Versicherungsschutz bringen möchte, sollte abschließen, warnt die Deutsche Anwaltauskunft im...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

96 - Zwe ;i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (1)

meikeoltmann  (29.12.2016 13:18 Uhr):
Die Versicherten sollten sich von dem Gedanken lösen, dass sie, nur weil sie eine Versicherung haben, auch gegen alles abgesichert sind. Vor dem Weg ist zum Anwalt ist vor allem der Weg zu einem Versicherungsmakler oder –vertreter wichtig, damit auch wirklich gut abgesichert ist und sich nicht nur vom Preis im Internet leiten lässt.



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Verkehrsrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.