Gesetzliche Probezeit in Deutschland bei USA-Führerscheinen

26.09.2016, 10:26 | Verkehrsrecht | Jetzt kommentieren


Gesetzliche Probezeit in Deutschland bei USA-Führerscheinen

Münster/Berlin (DAV). Die gesetzliche Probezeit für einen Fahranfänger beträgt zwei Jahre. Hat er einen Führerschein im Ausland erworben, so beginnt die Frist ab der Erteilung der endgültigen Fahrerlaubnis zu laufen – nicht bereits mit der Erteilung des ausländischen Lernführerscheins. Bei einem amerikanischen Führerschein heißt das, die Probefrist beginnt nicht bereits mit der dortigen Erlaubnis zum Begleiteten Fahren, sondern erst mit der Erteilung der endgültigen amerikanischen Fahrerlaubnis. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Münster vom 15. August 2016 (AZ: 10 L 1070/16).


Der 1997 geborene Mann erhielt während eines Aufenthalts in den USA am 13. August 2013 die Erlaubnis zum Begleiteten Fahren. Nach Bestehen der praktischen Fahrprüfung wurde ihm am dann im März 2014 die endgültige Fahrerlaubnis erteilt. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland überschritt er im Februar 2016 außerorts die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 40 km/h. Dafür erhielt er einen Punkt im Verkehrszentralregister.

Wegen des Verkehrsverstoßes innerhalb der gesetzlichen Probezeit wurde die Teilnahme an einem Aufbauseminar angeordnet. Hiergegen wehrte sich der Mann mit der Begründung, der Verkehrsverstoß sei außerhalb der Probezeit erfolgt. Er habe bereits im August 2013 einen amerikanischen Führerschein erworben. Bei dieser Fahrerlaubnis handele es sich um einen Probeführerschein, der ihn berechtige, mit einer Begleitperson Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr zu führen. Bereits diese Zeit sei auf die Probezeit anzurechnen. Er verglich dies mit der Möglichkeit in Deutschland des „Begleiteten Fahrens mit 17". Das Jahr bis zur Volljährigkeit werde ebenfalls auf die Probezeit angerechnet.

Das Verwaltungsgericht Münster folgte dieser Argumentation nicht. Der Mann müsse an einem Aufbauseminar teilnehmen. Der Verkehrsverstoß sei in der zweijährigen Probezeit erfolgt. Diese Probezeit habe nicht bereits mit dem Zeitpunkt zu laufen begonnen, in dem der Mann die Erlaubnis zum Begleiteten Fahren erhalten habe. Das Gesetz knüpfe an den Erwerb der Fahrerlaubnis an und nicht an den Erwerb des Lernführerscheins. Die Frist habe daher erst am 5. März 2014 begonnen, dem Zeitpunkt der endgültigen amerikanischen Fahrerlaubnis.

Ausländische Lernführerscheine würden auch nicht als Berechtigung zum Begleiteten Fahren im Bundesgebiet anerkannt. Dies sei auch gerechtfertigt, da der Erwerb des Lernführerscheins in den USA nur von der Kenntnis der Verkehrsregeln abhängig sei und davor keinerlei Unterrichtung durch Fahrschulen und keine praktische Prüfung erfolge.

Quelle: DAV Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht
Symbolgrafik: © Andreas F. - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildStrafprozess in Deutschland und USA: Videokonferenz im RUB-Gerichtslabor (14.06.2012, 09:10)
    Ein besonderes Event findet am Mittwoch, 20. Juni, im Gerichtslabor der Ruhr-Universität Bochum statt: Die Juristische Fakultät der RUB bringt hochrangige Richter und Wissenschaftler von deutscher und amerikanischer Seite in einer Videokonferenz...
  • BildInternationale Konferenz: Informationsfreiheit in Deutschland und den USA (03.05.2012, 18:10)
    Fragen der Informationsfreiheit in den USA und Deutschland stehen im Mittelpunkt einer internationalen Konferenz, die das Heidelberg Center for American Studies (HCA) der Universität Heidelberg vom 10. bis 12. Mai 2012 veranstaltet. Dabei wird es...
  • BildReligion in den USA und in Deutschland (04.01.2011, 11:00)
    Macht Religion den kulturellen Unterschied? Diese Frage wird anhand der Religionssysteme in den USA und in Deutschland bei einer Tagung an der Uni Würzburg diskutiert. Die Veranstaltung am Dienstag, 11. Januar, in der Neuen Uni am Sanderring 2 ist...
  • Bild"Sound Diplomacy" zwischen Deutschland und den USA (01.02.2010, 14:00)
    Buch-Preis für Kölner HistorikerinDie Kölner Historikerin Professor Dr. Jessica Gienow-Hecht (Historische Friedens- und Konfliktforschung) hat den "Outstanding Academic Title 2009" der US-Fachzeitschrift Choice gewonnen. Ausgezeichnet wurde ihr...
  • BildDeutschland und USA stärken gemeinsam regenerative Medizin (17.09.2009, 16:00)
    Starker Impuls für die Zusammenarbeit / Staatsekretär Meyer-Krahmer unterzeichnet Vereinbarung zwischen BMBF und Kalifornischem InstitutDie deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in der regenerativen Medizin hat eine neuen starken Impuls erfahren:...
  • BildEin Studium, zwei Abschlüsse: USA-Austausch in Deutschland einmalig (14.07.2009, 14:00)
    Traditionell persönlich verabschiedet hat am Dienstag Ulms Universitätspräsident Professor Karl Joachim Ebeling die diesjährigen "USA-Fahrer" des Studiengangs Wirtschaftsmathematik - Reverenz an das älteste, jetzt seit 30 Jahren praktizierte...
  • BildDritter Transatlantischer Dialog: Deutschland, Frankreich, USA (29.04.2008, 17:00)
    vom 3. bis 9. Mai 2008 in Chicago Städtischer Raum im Wandel. Modernität - Mobilität - RepräsentationenEspaces urbains en mutation. Mobilités, modernités, représentationsThe Changing Urban Landscape: Modernities - mobilities - representationsDas...
  • BildDeutschland und USA intensivieren Zusammenarbeit bei der Kriminalität-Bekämpfung (14.03.2008, 13:21)
    Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble und Bundesjustizministerin Brigitte Zypries haben heute in Berlin zusammen mit ihren amerikanischen Amtskollegen, dem Justizminister, Attorney General Michael Bernard Mukasey, und dem Minister für Innere...
  • BildNach Top-Stipendium in den USA wieder in Deutschland (15.08.2007, 13:00)
    Absolvent der Wittener Zahnmedizin kehrt aus Boston zurück, um in München zu praktizieren / Lehr- und Fortbildungstätigkeit auch in Witten/HerdeckeDr. Daniel Engler-Hamm, MSc und Absolvent der Zahnmedizin an der Universität Witten/Herdecke hat in...
  • BildHirntumore aushungern - erste klinische Versuche in den USA und Deutschland (07.12.2006, 12:00)
    S p e r r f r i s t: Donnerstag, 7. Dezember 2006, 18.15 Uhr Glioblastome sind die häufigsten und bösartigsten Hirntumore. Sie gehören zu den Tumoren des Menschen, die am besten durchblutet sind, weshalb diese Hirntumore sehr schnell wachsen und...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

63 + Fü.,nf =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Verkehrsrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.