Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileVorschriftenEEStG§ 10 Abs. 1 EStG 

Entscheidungen zu "§ 10 Abs. 1 EStG"

Übersicht

BFH – Urteil, X R 74/96 vom 25.08.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Beschluss, X R 175/96 vom 28.07.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 163/95 vom 28.07.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 38/98 vom 28.07.1999

BUNDESFINANZHOF

Überträgt der Steuerpflichtige vor Ablauf des Begünstigungszeitraums das Eigentum an seiner Wohnung unter Vorbehalt des lebenslänglichen Nießbrauchs auf einen Dritten, bleibt er im Regelfall nicht wirtschaftlicher Eigentümer und kann daher die Steuerbegünstigung nach § 10e EStG nicht mehr beanspruchen.

AO 1977 § 39
EStG § 10e Abs. 1

Urteil vom 28. Juli 1999 - X R 38/98 -

Vorinstanz: FG Düsseldorf

BFH – Urteil, X R 116/96 vom 28.07.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 52/96 vom 07.07.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 121/95 vom 14.04.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 11/97 vom 14.04.1999

BUNDESFINANZHOF

Auch wenn getrennt lebenden Eltern das Sorgerecht für ein Kind gemeinsam zusteht, ist das Kind im Regelfall dem Haushalt zuzuordnen, in dem es sich überwiegend aufhält und wo sich der Mittelpunkt seines Lebens befindet. In Ausnahmefällen kann jedoch auch eine gleichzeitige Zugehörigkeit zu den Haushalten beider Elternteile bestehen, wenn das Kind tatsächlich zeitweise beim Vater und zeitweise bei der Mutter lebt und nach den tatsächlichen Umständen des einzelnen Falles als in beide Haushalte eingegliedert anzusehen ist.

EStG §§ 10e Abs. 1, 34f

Urteil vom 14. April 1999 - X R 11/97 -

Vorinstanz: FG Rheinland-Pfalz (EFG 1997, 749)

BFH – Beschluss, X B 188/98 vom 10.03.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 2/96 vom 24.02.1999

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 153/95 vom 16.12.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 139/95 vom 16.12.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 90/95 vom 16.12.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 89/95 vom 16.12.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 143/95 vom 18.11.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 159/95 vom 04.11.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 157/95 vom 27.10.1998

BUNDESFINANZHOF

Als Wohnungseigentum im Grundbuch eingetragene Räumlichkeiten sind nur dann als "Eigentumswohnung" i.S. des § 10e EStG begünstigt, wenn sie die steuerrechtlichen Merkmale des Wohnungsbegriffs insbesondere zur baulichen Abgeschlossenheit und zum eigenen Zugang erfüllen.

EStG § 10e Abs. 1
AO 1977 § 173 Abs. 1 Nr. 1

Urteil vom 27. Oktober 1998 - X R 157/95 -

Vorinstanz: Hessisches FG (EFG 1996, 540)

BFH – Urteil, X R 50/95 vom 29.07.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 54/95 vom 29.07.1998

BUNDESFINANZHOF

Der Erwerber eines eigengenutzten Einfamilienhauses hat keinen Anspruch auf Wohneigentumsförderung nach § 10e EStG, wenn ihm der Kaufpreis für das Grundstück in der Weise geschenkt wird, daß der Schenker den vom Erwerber geschuldeten Kaufpreis auf das im Kaufvertrag angegebene Notaranderkonto überweist (Anschluß an das Senatsurteil vom 8. Juni 1994 X R 51/91, BFHE 175, 76, BStBl II 1994, 779).

EStG § 10e Abs. 1, 6

Urteil vom 29. Juli 1998 - X R 54/95 -

Vorinstanz: FG Düsseldorf (EFG 1995, 475)

BFH – Beschluss, X B 66/98 vom 29.07.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 105/92 vom 29.07.1998

BUNDESFINANZHOF

Der Gesetzgeber ist aufgrund Verfassungsrechts nicht verpflichtet, die Abziehbarkeit privat veranlaßter Schuldzinsen im Rahmen der Einkommensteuer wiedereinzuführen.

EStG § 4 Abs. 4, § 10 Abs. 1
GG Art. 3 Abs. 1, Art. 100 Abs. 1
BVerfGG § 80 Abs. 2

Urteil vom 29. Juli 1998 - X R 105/92 -

Vorinstanz: FG Münster

BFH – Urteil, X R 142/96 vom 22.04.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 163/94 vom 22.04.1998

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, X R 44/05 vom 21.10.2008

BFH – Urteil, IX R 31/07 vom 15.01.2008

BFH – Urteil, XI R 31/06 vom 24.10.2007

BFH – Urteil, XI R 25/05 vom 11.07.2007

BFH – Beschluss, XI S 14/05 (PKH) vom 13.02.2007

BFH – Urteil, XI R 27/05 vom 06.12.2006

BFH – Urteil, IX R 16/05 vom 07.11.2006



Seite:   1  2  3  4  5  6 


Entscheidungen zu weiteren Paragraphen


Gesetze

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

Entscheidungen zu § 10 Abs. 1 EStG © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum