Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileVGH-BADEN-WUERTTEMBERGUrteil vom 19.07.2005, Aktenzeichen: 9 S 2278/03 

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: 9 S 2278/03

Urteil vom 19.07.2005


Leitsatz:Der Widerspruch gegen einen sog. vorläufigen Verwaltungsakt erstreckt sich nicht automatisch auf den die endgültige Entscheidung beinhaltenden Verwaltungsakt.
Rechtsgebiete: VwGO, AGVwGO, VRG, LVwVfG
Vorschriften:§ 68 VwGO, § 70 Abs. 1 VwGO, § 75 VwGO, § 109 VwGO, § 130 Abs. 1 VwGO, § 6a AGVwGO, § VRG Art. 2 Abs. 1, § VRG Art. 185 Abs. 1, § 14 Abs. 3 LVwVfG, § 41 Abs. 1 LVwVfG
Stichworte:Zwischenurteil, Berufung, Stattgabe, Klagabweisung, Verwaltungsakt, Bekanntgabe, Bevollmächtigter, Zuschuss, Vorläufige Regelung, Widerspruch, Erstreckung, Endgültige Bewilligung
Verfahrensgang:VG Sigmaringen 4 K 1314/02 vom 12.08.2003

Volltext

Um den Volltext vom VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil vom 19.07.2005, Aktenzeichen: 9 S 2278/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




VGH-BADEN-WUERTTEMBERG - 19.07.2005, 9 S 2278/03 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum