Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileVGH-BADEN-WUERTTEMBERGUrteil vom 15.04.2008, Aktenzeichen: 8 S 12/07 

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: 8 S 12/07

Urteil vom 15.04.2008


Leitsatz:1. Die Auslegung des Inhalts einer durch Baulast gesicherten Verpflichtung hat stets auch die zum Zeitpunkt der Übernahme der Baulast geltenden einschlägigen Rechtsvorschriften zu berücksichtigen.

2. Ein Vorbau kann nur dann nach § 5 Abs. 6 Nr. 2 LBO bei der Bemessung der Abstandsfläche außer Betracht bleiben, wenn er die in dieser Vorschrift genannten Maße einhält und außerdem in seiner räumlichen Ausdehnung insbesondere im Verhältnis zu der nach § 5 Abs. 1 Satz 1 LBO maßgeblichen Außenwand des Hauptgebäudes deutlich untergeordnet ist.
Rechtsgebiete: BadOStrG, BGB, LBO, VwGO
Vorschriften:§ BadOStrG 27 Abs. 1, § 133 BGB, § 5 Abs. 6 Nr. 2 LBO, § 6 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 LBO, § 7 Abs. 1 Satz 1 LBO, § 121 Nr. 1 VwGO
Stichworte:Rechtskraftwirkung, Baulast, Auslegung, Anrechnungsverbot, Vorbau, Sondersituation, Treu und Glauben, Baugenehmigung Teilbarkeit
Verfahrensgang:VG Sigmaringen, 2 K 2146/05 vom 24.07.2006

Volltext

Um den Volltext vom VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil vom 15.04.2008, Aktenzeichen: 8 S 12/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




VGH-BADEN-WUERTTEMBERG - 15.04.2008, 8 S 12/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum