Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileVGH-BADEN-WUERTTEMBERGUrteil vom 05.07.2001, Aktenzeichen: A 14 S 2181/00 

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: A 14 S 2181/00

Urteil vom 05.07.2001


Leitsatz:1. Das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge ist nicht befugt, einem erfolglosen Asylbewerber die Abschiebung für den Fall einer erneuten unerlaubten Wiedereinreise in die Bundesrepublik Deutschland anzudrohen (Unzulässigkeit einer Abschiebungsandrohung "auf Vorrat"; vgl. OVG NRW , Beschluss vom 23.03.2000 - 10 A 1284/00.A -).

2. Zur Frage, ob die Mitteilung an einen in Haft befindlichen Asylbewerber, er werde nach Ablauf einer Woche nach Bekanntgabe des Ablehnungsbescheids aus der Haft heraus in sein Heimatland abgeschoben, als Abschiebungsandrohung oder als Abschiebungsanordnung zu verstehen ist.
Rechtsgebiete: AsylVfG, AuslG
Vorschriften:§ 34 AsylVfG, § 71 AsylVfG, § 50 Abs. 5 AuslG
Stichworte:sylfolgeantrag, Abschiebungsandrohung, Abschiebungsanordnung, Abschiebungsankündigung, Wiedereinreise
Verfahrensgang:VG Sigmaringen A 7 K 11264/00 vom 16.08.2000

Volltext

Um den Volltext vom VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Urteil vom 05.07.2001, Aktenzeichen: A 14 S 2181/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




VGH-BADEN-WUERTTEMBERG - 05.07.2001, A 14 S 2181/00 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum