Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileVGH-BADEN-WUERTTEMBERGBeschluss vom 22.05.2007, Aktenzeichen: 13 S 152/07 

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: 13 S 152/07

Beschluss vom 22.05.2007


Leitsatz:Wird einer belastenden Verfügung durch isolierten Änderungsbescheid nachträglich eine begünstigende Bedingung beigefügt, dann führt dies nicht zur Erledigung des die Ausgangsverfügung betreffenden Rechtsstreits, wenn der Kläger den geänderten Verwaltungsakt nicht akzeptiert; er ist vielmehr gehalten, die Ausgangsverfügung in der geänderten Gestalt zum Streitgegenstand der Anfechtungsklage zu machen.
Rechtsgebiete:VwGO, AufenthG
Vorschriften:§ 91 VwGO, § 56 Abs. 4 AufenthG
Stichworte:Nachträgliche Bedingung, Ändernder Verwaltungsakt, Klageänderung, Nebenbestimmung
Verfahrensgang:VG Stuttgart 16 K 1954/05 vom 06.12.2006
VG Stuttgart 16 K 2893/06 vom 06.12.2006
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Beschluss vom 22.05.2007, Aktenzeichen: 13 S 152/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG - 22.05.2007, 13 S 152/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum