Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileVGH-BADEN-WUERTTEMBERGBeschluss vom 18.12.2007, Aktenzeichen: 3 S 2107/07 

VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Aktenzeichen: 3 S 2107/07

Beschluss vom 18.12.2007


Leitsatz:Für die Frage, ob nachbarliche Belange nach § 6 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 LBO durch geringere Abstandsflächentiefen eines Vorhabens "erheblich" beeinträchtigt werden, sind außer tatsächlichen Besonderheiten auf dem Nachbargrundstück (hier: außergewöhnlicher Grundstückszuschnitt, nur unerhebliche Einschränkung der Bebaubarkeit) auch rechtliche Besonderheiten in den Blick zu nehmen, welche die Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit des Nachbarn deutlich mindern (hier: Verwirkung des materiellen Abwehrrechts gegen den Standort einer nachträglich genehmigten Lagerhalle aus den 50-er Jahren).
Rechtsgebiete: LBO
Vorschriften:§ 5 Abs. 7 LBO, § 6 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 LBO
Stichworte:Unterschreitung der Abstandsfläche, Verwirkung des materiellen Abwehrrechts, Nachbarliche Belange, Erhebliche Beeinträchtigung, Grundstückszuschnitt, Bebaubarkeit, Schutzwürdigkeit, Schutzbedürftigkeit
Verfahrensgang:VG Karlsruhe 6 K 2270/06 vom 11.07.2007
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom VGH-BADEN-WUERTTEMBERG – Beschluss vom 18.12.2007, Aktenzeichen: 3 S 2107/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




VGH-BADEN-WUERTTEMBERG - 18.12.2007, 3 S 2107/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum