Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileTHUERINGER-LAGBeschluss vom 12.12.2001, Aktenzeichen: 5 SHa 5/2000 

THUERINGER-LAG – Aktenzeichen: 5 SHa 5/2000

Beschluss vom 12.12.2001


Leitsatz:Erfolgt die Prozeßführung durch die prozeßunfähige Partei selbst und nicht durch den gesetzlichen Vertreter, dann ist die Prozeßkostenhilfe wegen fehlender Erfolgsaussicht (Unzulässigkeit der Klage) zu versagen.

Beruht die Prozeßführung auf einer, in dem Zwang zum fortlaufenden Prozessieren bestehenden chronisch wahnhaften Geisteserkrankung, besteht unabhängig von einer gegebenenfalls vorliegenden gesetzlichen Vertretung wegen Mutwilligkeit der Rechtsverfolgung kein Anspruch auf Prozeßkostenhilfe.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 52 ZPO, § 56 Abs. 1 ZPO, § 114 ZPO, § 118 Abs. 2 ZPO
Stichworte:- Prozeßkostenhilfe - Mangelnde Erfolgsaussicht wegen fehlender Prozeßfähigkeit - Auswirkung der fehlenden Behebung des Mangels der Prozeßunfähigkeit durch vormundschaftsgerichtliche Aufhebung einer Betreuung
Verfahrensgang:ArbG Suhl 3 Ca 1422/98 vom 20.06.2000

Volltext

Um den Volltext vom THUERINGER-LAG – Beschluss vom 12.12.2001, Aktenzeichen: 5 SHa 5/2000 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

THUERINGER-LAG - 12.12.2001, 5 SHa 5/2000 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum