Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchleswig Holsteinisches OberverwaltungsgerichtUrteil vom 29.09.2004, Aktenzeichen: 2 LB 40/04 

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Aktenzeichen: 2 LB 40/04

Urteil vom 29.09.2004


Leitsatz:1) Das Oberverwaltungsgericht ist an die Zulassung der Berufung durch den Einzelrichter i.S.v. § 6 VwGO gebunden; eine daraufhin eingelegte Berufung ist statthaft.

2) Landesblindengeld ist Einkommen i.S.d. Sozialhilferechts, soweit es demselben Zweck wie die begehrte Sozialhilfe dient. Das ist bei der Blindenhilfe der Fall.
Rechtsgebiete:BSHG, VwGO
Vorschriften:§ 67 BSHG, § 77 BSHG, § 124 Abs. 1 VwGO, § 6 Abs. 1 VwGO
Stichworte:Berufung, Blindenhilfe, Einkommen, Einzelrichter, Landesblindengeld
Verfahrensgang:Schleswig-Holsteinisches VG vom 04.02.2004

Volltext

Um den Volltext vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Urteil vom 29.09.2004, Aktenzeichen: 2 LB 40/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Urteil, 2 LB 101/03 vom 29.09.2004

Zur Abgrenzung von stationärer und ambulanter Betreuung.

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Urteil, 2 LB 53/04 vom 29.09.2004

Flächen, auf denen sich am 31. Dezember 1991 Dauerkulturen befanden, sind auch dann von der Stützungsregelung für Erzeuger bestimmter landwirtschaftlicher Kulturpflanzen ausgeschlossen, wenn in dem Wirtschaftsjahr keine Bewirtschaftung im eigentlichen Sinne stattfand.

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Beschluss, 1 LB 18/04 vom 02.09.2004

1) Ein "Anerkenntnis" im Verwaltungsprozess kommt in Betracht, wenn der anerkennende Prozessbeteiligte über den Gegenstand dessen, was anerkannt wird, auch verfügen kann.

2) Wird mit einer als "Anerkenntnis" bezeichneten Erklärung das bis dahin geltend gemachte Anfechtungsbegehren aufgegeben, liegt eine Klagrücknahme vor.

3) Die Kostenlast eines Beteiligten wegen Verschuldens i.S.d. § 155 Abs. 4 geht als Spezialregelung allen übrigen Kostenregelungen vor.

4) Die Begründung eines Bescheides ist nicht deshalb mangelhaft, weil es einen erheblichen zeitlichen und intellektuellen Aufwand erfordert, diese - insbesondere hinsichtlich einer Berechnungsmethode bzw. der in eine Berechnung eingebrachten Parameter - nachzuvollziehen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.