Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchleswig Holsteinisches OberverwaltungsgerichtBeschluss vom 09.06.2004, Aktenzeichen: 3 NB 2/04 

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Aktenzeichen: 3 NB 2/04

Beschluss vom 09.06.2004


Leitsatz:Kein Anordnungsgrund, wenn einstweilige Anordnung erst fünf Wochen nach Aufnahme des Vorlesungsbetriebs beantragt wird. Zur Auslegung des § 27 Abs. 1 VergabeVO ZVS SH.
Rechtsgebiete:Vergabeverordnung ZVS SH, VwGO
Vorschriften:§ 27 Abs. 1 Vergabeverordnung ZVS SH, § 123 Abs. 3 VwGO
Stichworte:Hochschulzulassungsrecht, einstweilige Anordnung
Verfahrensgang:VG Schleswig 9 C 74/04 vom 07.05.2004
VG Schleswig 9 C 75/04 vom 07.05.2004

Volltext

Um den Volltext vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Beschluss vom 09.06.2004, Aktenzeichen: 3 NB 2/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Beschluss, 3 NB 1/04 vom 09.06.2004

Kein Anordnungsgrund, wenn einstweilige Anordnung erst fünf Wochen nach Aufnahme des Vorlesungsbetriebs beantragt wird. Zur Auslegung des § 27 Abs. 1 VergabeVO ZVS SH.

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Beschluss, 3 NB 2/04 vom 09.06.2004

Kein Anordnungsgrund, wenn einstweilige Anordnung erst fünf Wochen nach Aufnahme des Vorlesungsbetriebs beantragt wird. Zur Auslegung des § 27 Abs. 1 VergabeVO ZVS SH.

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-OVG – Beschluss, 3 LA 3/04 vom 03.06.2004

Zum Verhältnis von § 73 Abs. 1 Satz 1 AsylVfG und Art. 1 c Ziffer 5 Genfer Konvention (GK).
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: