Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileSächsisches OberverwaltungsgerichtBeschluss vom 26.11.2008, Aktenzeichen: 2 B 272/08 

SAECHSISCHES-OVG – Aktenzeichen: 2 B 272/08

Beschluss vom 26.11.2008


Leitsatz:1. Erfolgt die Abordnung eines Beamten mittels abstrakter Zuweisung von Dienstgeschäften bei einem anderen Dienstherrn, so lässt die spätere konkrete Dienstpostenzuweisung durch den neuen Dienstherrn die Rechtmäßigkeit der Abordnung unberührt.

2. Die ordnungsgemäße Durchfürung des der Abordnung vorangegangenen Verteilungsverfahrens nach dem SächsPÜG kann im Eilverfahren nicht abschließend geprüft werden.
Rechtsgebiete:SächsPÜG
Vorschriften:§ 1 SächsPÜG, § 36 SächsPÜG
Stichworte:Sächsisches Personalkostenübergangsgesetz, Abordnung, Gebiets- und Funktionalreform, Dienstposten, Amtsangemessene Beschäftigung, Auswahlverfahren, Folgenabwägung
Verfahrensgang:VG Dresden, 11 L 383/04 vom 01.08.2008

Volltext

Um den Volltext vom SAECHSISCHES-OVG – Beschluss vom 26.11.2008, Aktenzeichen: 2 B 272/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom SAECHSISCHES-OVG

SAECHSISCHES-OVG – Beschluss, 2 B 272/08 vom 26.11.2008

1. Erfolgt die Abordnung eines Beamten mittels abstrakter Zuweisung von Dienstgeschäften bei einem anderen Dienstherrn, so lässt die spätere konkrete Dienstpostenzuweisung durch den neuen Dienstherrn die Rechtmäßigkeit der Abordnung unberührt.

2. Die ordnungsgemäße Durchfürung des der Abordnung vorangegangenen Verteilungsverfahrens nach dem SächsPÜG kann im Eilverfahren nicht abschließend geprüft werden.

SAECHSISCHES-OVG – Beschluss, 2 B 339/08 vom 25.11.2008

Im Rahmen des einstweiligen Rechtsschutzes ist der Anspruch auf Freihaltung eines bestimmten Dienstpostens bis zur Entscheidung über die Abordnungsverfügung in der Hauptsache grundsätzlich nicht sicherbar.

SAECHSISCHES-OVG – Beschluss, 2 B 303/08 vom 24.11.2008

1. Zur Verfassungsmäßigkeit der Regelungen zum Übergang von Arbeitsverhältnissen nach dem SächsPÜG.

2. Im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes kann die Rechtmäßigkeit des gemäß § 3 SächsPÜG vorgeschalteten Auswahl- und Verteilungsverfahrens im konkreten Fall nicht ab-schließend überprüft werden.

3. Zur Folgenabwägung bei schwerkranken betreuungsbedürftigen Ehemann.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in Bautzen:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

SAECHSISCHES-OVG - 26.11.2008, 2 B 272/08 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum