Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSächsisches LandesarbeitsgerichtUrteil vom 28.04.2004, Aktenzeichen: 2 Sa 53/03 

SAECHSISCHES-LAG – Aktenzeichen: 2 Sa 53/03

Urteil vom 28.04.2004


Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 97 Abs. 1 ZPO
Schlagworte:Lehrer, öffentliche Schulen, Vergütung, Eingruppierung, Staatsexamensabschluss (DDR)
Stichworte:Tarifliche Einstufung
Verfahrensgang:ArbG Bautzen 8 Ca 8248/02 vom 28.11.2002

Volltext

Um den Volltext vom SAECHSISCHES-LAG – Urteil vom 28.04.2004, Aktenzeichen: 2 Sa 53/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom SAECHSISCHES-LAG

SAECHSISCHES-LAG – Urteil, 2 Sa 948/02 vom 17.03.2004

Ist die erstmals in der Berufungsverhandlung beantragte nachträgliche Zulassung einer Kündigungsschutzklage wegen des Verstreichens der Frist des § 5 Abs. 3 Satz 2 KSchG nicht mehr möglich, braucht das Arbeitsgericht nicht mit dem Antrag befasst zu werden. Er ist vom Landesarbeitsgericht (mit) zu verbescheiden.

SAECHSISCHES-LAG – Beschluss, 3 TaBV 33/03 vom 06.02.2004

Das zwingende Einigungsstellenverfahren gem. § 85 Abs. 2 BetrVG kommt auch dann in Betracht, wenn zwar ein individueller Rechtsanspruch des Arbeitnehmers als möglich erscheint, der Arbeitgeber jedoch über einen Handlungsspielraum verfügt, der nicht lediglich im Verzicht auf seine Rechtsposition besteht.

SAECHSISCHES-LAG – Urteil, 3 Sa 721/03 vom 12.12.2003

Sind in einem auf § 14 Abs. 1 Ziff. 1 TzBfG gestützten befristeten Arbeitsverhältnis überwiegend Daueraufgaben zu verrichten, so ist die Befristungsabrede nur dann wirksam, wenn die Daueraufgaben lediglich eine dienende, die vorübergehende Aufgabe unterstützende Funktion haben.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: