Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileSAECHSISCHES-LAGBeschluss vom 21.06.2007, Aktenzeichen: 4 Ta 10/07 (2) 

SAECHSISCHES-LAG – Aktenzeichen: 4 Ta 10/07 (2)

Beschluss vom 21.06.2007


Leitsatz:Macht der Arbeitnehmer in einem Bestandsstreit i. S. d. § 42 IV 1 GKG zugleich auch Vergütungsforderungen klageweise geltend, die nach Ablauf des streitigen Beendigungszeitpunktes fällig geworden sind, so sind beide Ansprüche zusammenzurechnen, da es sich um unterschiedliche Streitgegenstände handelt. Eine wirtschaftliche Identität der Anträge liegt ebenfalls nicht vor. Der Zweck des § 42 IV 1 GKG fordert nicht, dass eine Zusammenrechnung unterbleibt (=strittig).
Rechtsgebiete:GKG
Vorschriften:§ 42 Absatz 4 Satz 1 GKG
Schlagworte:Kündigungsschutzklage, Vergütungsklage, Zusammenrechnung beider Streitwerte
Stichworte:Streitwertbeschwerde
Verfahrensgang:ArbG Bautzen 4 Ca 4218/06 vom 14.12.2006

Volltext

Um den Volltext vom SAECHSISCHES-LAG – Beschluss vom 21.06.2007, Aktenzeichen: 4 Ta 10/07 (2) anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

SAECHSISCHES-LAG - 21.06.2007, 4 Ta 10/07 (2) © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum