SAARLAENDISCHES-OLG – Aktenzeichen: 5 U 222/06

Urteil vom 18.10.2006


Leitsatz:Eine generelle Belehrung über die Frist zur Geltendmachung von Invalidität obliegt dem Versicherer nacht geltendem Recht nicht.
Rechtsgebiete:ZPO, AUB 88, VVG, BGB
Vorschriften:§ 513 Abs. 1 ZPO, § 529 ZPO, § 540 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 ZPO, § 546 ZPO, § 7 AUB 88, § 7 Abs. 1 UAbs. 1 Satz 1 AUB 88, § 7 Abs. 1 UAbs. 1 Satz 3 AUB 88, § 13 AUB 88, § 12 Abs. 3 AUB 88, § 13 Satz 1 AUB 88, § 13 Satz 2 AUB 88, § 1 Abs. 1 Satz 2 VVG, § 166 VVG, § 167 VVG, § 168 VVG, § 179 Abs. 1 VVG, § 180 VVG, § 242 BGB, § 309 Nr. 13 BGB
Verfahrensgang:LG Saarbrücken 14 O 260/05 vom 14.03.2006

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

58 + D_r ei =




Weitere Entscheidungen vom SAARLAENDISCHES-OLG

SAARLAENDISCHES-OLG – Urteil, 1 U 156/06 vom 18.10.2006

Zur Unterscheidungskraft des Begriffs "Schlachthof" in einer Geschäftsbezeichnung.

SAARLAENDISCHES-OLG – Urteil, 2 UF 7/06 vom 18.10.2006

Der Verpflichtete ist im Grundsatz unterhaltsrechtlich nicht berechtigt, seine Leistungsfähigkeit durch die Inanspruchnahme der lediglich aus arbeitsmarktpolitischen Gründen eingeführten Altersteilzeit einzuschränken.

SAARLAENDISCHES-OLG – Urteil, 5 U 222/06 - 37 vom 18.10.2006

Eine generelle Belehrung über die Frist zur Geltendmachung von Invalidität obliegt dem Versicherer nacht geltendem Recht nicht.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Saarbrücken:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.