Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileSAARLAENDISCHES-OLGUrteil vom 13.04.2004, Aktenzeichen: 4 U 459/03 

SAARLAENDISCHES-OLG – Aktenzeichen: 4 U 459/03

Urteil vom 13.04.2004


Leitsatz:Grundlage für die Einziehung einer gepfändeten Forderung ist nicht das Entstehen eines Pfändungspfandrechts, sondern die Verstrickung. Die bloße Anfechtbarkeit des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses bzw. der Umstand, dass ein Pfändungspfandrecht nicht entstanden ist, kann im Einziehungsprozess deshalb solange nicht berücksichtigt werden, als die Verstrickung fortdauert.
Rechtsgebiete: InsO, ZPO, VwVfG, BGB, StGB
Vorschriften:§ 89 InsO, § 181 I a. F. ZPO, § 187 a. F. ZPO, § 264 Nr. 2 ZPO, § 829 ZPO, § 836 ZPO, § 43 VwVfG, § 44 VwVfG, § 823 II BGB, § 266 StGB
Verfahrensgang:LG Saarbrücken Az 10 O 100/02 vom 03.07.2003

Volltext

Um den Volltext vom SAARLAENDISCHES-OLG – Urteil vom 13.04.2004, Aktenzeichen: 4 U 459/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




SAARLAENDISCHES-OLG - 13.04.2004, 4 U 459/03 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum