Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSaarländisches Oberlandesgericht SaarbrückenBeschluss vom 15.10.2007, Aktenzeichen: 5 W 264/07 

SAARLAENDISCHES-OLG – Aktenzeichen: 5 W 264/07

Beschluss vom 15.10.2007


Leitsatz:Gegen die Zurückweisung eines Antrags auf Aufhebung der Zurückschiebehaft gemäß § 10 Abs. 2 FEVG ist ein Rechtsmittel nicht gegeben.
Rechtsgebiete:FEVG
Vorschriften:§ 10 Abs. 2 FEVG
Verfahrensgang:LG Saarbrücken 5 T 357/07 vom 03.08.2007
AG Saarbrücken 7 XIV 30/07 vom 09.07.2007

Volltext

Um den Volltext vom SAARLAENDISCHES-OLG – Beschluss vom 15.10.2007, Aktenzeichen: 5 W 264/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom SAARLAENDISCHES-OLG

SAARLAENDISCHES-OLG – Beschluss, 5 W 264/07 vom 15.10.2007

Gegen die Zurückweisung eines Antrags auf Aufhebung der Zurückschiebehaft gemäß § 10 Abs. 2 FEVG ist ein Rechtsmittel nicht gegeben.

SAARLAENDISCHES-OLG – Beschluss, 5 W 264/07 - 89 vom 15.10.2007

Gegen die Zurückweisung eines Antrags auf Aufhebung der Zurückschiebehaft gemäß § 10 Abs. 2 FEVG ist ein Rechtsmittel nicht gegeben.

SAARLAENDISCHES-OLG – Urteil, 4 U 80/07 vom 09.10.2007

Das fehlende Tragen eines Fahrradhelms begründet erst dann mit den Mitverschuldensvorwurf gemäß § 254 BGB, wenn sich der Radfahrer als sportlich ambitionierter Fahrer besonderen Risiken aussetzt oder wenn in seiner persönlichen Disposition ein gesteigertes Gefährdungspotenzial besteht.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Saarbrücken:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: