Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSaarländisches Oberlandesgericht SaarbrückenBeschluss vom 15.10.2007, Aktenzeichen: 5 W 264/07 

SAARLAENDISCHES-OLG – Aktenzeichen: 5 W 264/07

Beschluss vom 15.10.2007


Leitsatz:Gegen die Zurückweisung eines Antrags auf Aufhebung der Zurückschiebehaft gemäß § 10 Abs. 2 FEVG ist ein Rechtsmittel nicht gegeben.
Rechtsgebiete:FEVG
Vorschriften:§ 10 Abs. 2 FEVG
Verfahrensgang:LG Saarbrücken 5 T 357/07 vom 03.08.2007
AG Saarbrücken 7 XIV 30/07 vom 09.07.2007

Volltext

Um den Volltext vom SAARLAENDISCHES-OLG – Beschluss vom 15.10.2007, Aktenzeichen: 5 W 264/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom SAARLAENDISCHES-OLG

SAARLAENDISCHES-OLG – Beschluss, 5 W 264/07 vom 15.10.2007

Gegen die Zurückweisung eines Antrags auf Aufhebung der Zurückschiebehaft gemäß § 10 Abs. 2 FEVG ist ein Rechtsmittel nicht gegeben.

SAARLAENDISCHES-OLG – Beschluss, 5 W 264/07 - 89 vom 15.10.2007

Gegen die Zurückweisung eines Antrags auf Aufhebung der Zurückschiebehaft gemäß § 10 Abs. 2 FEVG ist ein Rechtsmittel nicht gegeben.

SAARLAENDISCHES-OLG – Urteil, 4 U 80/07 vom 09.10.2007

Das fehlende Tragen eines Fahrradhelms begründet erst dann mit den Mitverschuldensvorwurf gemäß § 254 BGB, wenn sich der Radfahrer als sportlich ambitionierter Fahrer besonderen Risiken aussetzt oder wenn in seiner persönlichen Disposition ein gesteigertes Gefährdungspotenzial besteht.

Gesetze

Anwälte in Saarbrücken:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: