Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOVG-SACHSEN-ANHALTBeschluss vom 29.07.2005, Aktenzeichen: 5 L 5/05 

OVG-SACHSEN-ANHALT – Aktenzeichen: 5 L 5/05

Beschluss vom 29.07.2005


Leitsatz:Art und Umfang einer mitbestimmungspflichtigen Maßnahme bestimmen sich in erster Linie nach den Erklärungen, die die Dienststelle hierzu abgibt. Das Gewollte ist nach den Auslegungsgrundsätzen der §§ 133, 157 BGB zu ermitteln.

Ist eine Maßnahme (hier: Zulassung zum Aufstieg) auf die Beschäftigten der Obersten Dienstbehörde beschränkt, so ist nur der örtliche Personalrat (Hauspersonalrat) zu beteiligen, nicht aber die Stufenvertretung.
Rechtsgebiete: PersVG LSA, BGB
Vorschriften:§ 66 Nr. 2 PersVG LSA, § 71 I PersVG LSA, § 61 III PersVG LSA, § 133 BGB, § 157 BGB
Stichworte:Aufstieg : Zulassung, zum Stufenvertretung, Hauspersonalrat, Dienststelle : Erklärung, der Auslegung
Verfahrensgang:VG Magdeburg 11 A 27/04 vom 22.02.2005

Volltext

Um den Volltext vom OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss vom 29.07.2005, Aktenzeichen: 5 L 5/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OVG-SACHSEN-ANHALT - 29.07.2005, 5 L 5/05 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum