Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-AnhaltBeschluss vom 15.11.2007, Aktenzeichen: 4 L 37/07 

OVG-SACHSEN-ANHALT – Aktenzeichen: 4 L 37/07

Beschluss vom 15.11.2007


Leitsatz:Rückwirkung von Abfallgebührensatzungen.
Rechtsgebiete:LSA-KAG
Vorschriften:§ 2 LSA-KAG
Stichworte:Rückwirkung, Abfallgebühr, Schlechterstellungsverbot
Verfahrensgang:VG Dessau-Roßlau, 3 A 188/06 vom 26.09.2006

Volltext

Um den Volltext vom OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss vom 15.11.2007, Aktenzeichen: 4 L 37/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-SACHSEN-ANHALT

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 4 L 37/07 vom 15.11.2007

Rückwirkung von Abfallgebührensatzungen.

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 4 L 641/04 vom 14.11.2007

1. Ein Abwasser- und Trinkwasserzweckverband kann die Aufgabe der Trinkwasserversorgung auch nach Veräußerung seiner Gesellschaftsanteile an einen Dritten, der die Aufgabe besorgt, erfüllen, wenn das durch einen entsprechenden Vertrag mit dem Dritten gesichert ist.

2. Die Gemeinde darf die Gesellschaftsanteile an einem Dritten, der ihr Gemeindegebiet mit Trinkwasser versorgt, erwerben, wenn sie erwarten durfte, sie werde künftig für die Trinkwasserversorgung sachlich und örtlich zuständig sein.

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 4 M 254/07 vom 12.11.2007

Bis zum Abschluss des Probebetriebs des Klärwerks ist eine zentrale Schmutzwasseranlage jedenfalls in der Regel noch nicht betriebsfertig hergestellt.

Gesetze

Anwälte in Magdeburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: