Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-AnhaltBeschluss vom 12.01.2007, Aktenzeichen: 5 O 28/06 

OVG-SACHSEN-ANHALT – Aktenzeichen: 5 O 28/06

Beschluss vom 12.01.2007


Leitsatz:Der Gegenstandswert für die anwaltliche Tätigkeit in Personalvertretungsverfahren regelt sich nach dem RVG; in der Regel ist der Auffangstreitwert gemäß § 23 Abs. 3 Satz 2 RVG von 4.000,00 ¤ anzusetzen.
Rechtsgebiete:RVG
Vorschriften:§ 23 Abs. 3 S. 2 RVG
Stichworte:Gegenstandswert, Personalvertretungsrecht
Verfahrensgang:VG Dessau 11 A 8/06 vom 21.09.2006

Volltext

Um den Volltext vom OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss vom 12.01.2007, Aktenzeichen: 5 O 28/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-SACHSEN-ANHALT

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 5 O 28/06 vom 12.01.2007

Der Gegenstandswert für die anwaltliche Tätigkeit in Personalvertretungsverfahren regelt sich nach dem RVG; in der Regel ist der Auffangstreitwert gemäß § 23 Abs. 3 Satz 2 RVG von 4.000,00 ¤ anzusetzen.

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 4 L 732/04 vom 11.01.2007

Zu dem Austritt einer Gemeinde aus einen (Wasser/Abwasser)Zweckverband.

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 2 L 141/05 vom 10.01.2007

Will die Behörde, die einen belastenden Verwaltungsakt durch eine Abhilfe im Sinne des § 72 VwGO aufgehoben hat, diese Abhilfe nachträglich rückgängig machen, kann sie entweder die Abhilfeentscheidung aufheben oder den Ausgangsbescheid neu erlassen.

Gesetze

Anwälte in Magdeburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: