Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-AnhaltBeschluss vom 12.01.2007, Aktenzeichen: 5 O 28/06 

OVG-SACHSEN-ANHALT – Aktenzeichen: 5 O 28/06

Beschluss vom 12.01.2007


Leitsatz:Der Gegenstandswert für die anwaltliche Tätigkeit in Personalvertretungsverfahren regelt sich nach dem RVG; in der Regel ist der Auffangstreitwert gemäß § 23 Abs. 3 Satz 2 RVG von 4.000,00 ¤ anzusetzen.
Rechtsgebiete:RVG
Vorschriften:§ 23 Abs. 3 S. 2 RVG
Stichworte:Gegenstandswert, Personalvertretungsrecht
Verfahrensgang:VG Dessau 11 A 8/06 vom 21.09.2006

Volltext

Um den Volltext vom OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss vom 12.01.2007, Aktenzeichen: 5 O 28/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-SACHSEN-ANHALT

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 5 O 28/06 vom 12.01.2007

Der Gegenstandswert für die anwaltliche Tätigkeit in Personalvertretungsverfahren regelt sich nach dem RVG; in der Regel ist der Auffangstreitwert gemäß § 23 Abs. 3 Satz 2 RVG von 4.000,00 ¤ anzusetzen.

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 4 L 732/04 vom 11.01.2007

Zu dem Austritt einer Gemeinde aus einen (Wasser/Abwasser)Zweckverband.

OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss, 2 L 141/05 vom 10.01.2007

Will die Behörde, die einen belastenden Verwaltungsakt durch eine Abhilfe im Sinne des § 72 VwGO aufgehoben hat, diese Abhilfe nachträglich rückgängig machen, kann sie entweder die Abhilfeentscheidung aufheben oder den Ausgangsbescheid neu erlassen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Magdeburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: