Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOVG-SACHSEN-ANHALTBeschluss vom 09.01.2003, Aktenzeichen: 2 M 64/02 

OVG-SACHSEN-ANHALT – Aktenzeichen: 2 M 64/02

Beschluss vom 09.01.2003


Leitsatz:1. Ein Bauwerk verliert seine Identität, wenn der Eingriff in den vorhandenen Bestand so intensiv ist, dass er die Standfestigkeit des gesamten Gebäudes berührt und statische Nachberechnungen erfordert.

2. Mit dem Genehmigungsantrag und den beigefügten Unterlagen bestimmt der Bauherr Art und Umfang der Baumaßnahme.

3. Widerspricht das Vorhaben formellem Baurecht, so handelt die Baubehörde ermessensgerecht, wenn sie im Regelfall die Baueinstellung fordert ("intendiertes Ermessen").
Rechtsgebiete: LSA-BauO, BauGB
Vorschriften:§ 84 I Nr 2 (F 2001) LSA-BauO, § 35 II BauGB, § 35 III Nr 1 BauGB, § 35 III Nr 7 BauGB, § 35 IV 1 Nr 5 BauGB
Stichworte:Wohngebäude, Umbau, Bestandsschutz, Außenwand, Fundament, Dachkonstruktion, Bauvorlage, Abweichung, Abweichung wesentliche, Genehmigungsfähigkeit offensichtliche, Illegalität formelle, Ermessen intendiertes, Baueinstellung
Verfahrensgang:VG Magdeburg 4 B 57/02

Volltext

Um den Volltext vom OVG-SACHSEN-ANHALT – Beschluss vom 09.01.2003, Aktenzeichen: 2 M 64/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OVG-SACHSEN-ANHALT - 09.01.2003, 2 M 64/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum