Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht SaarlandUrteil vom 24.05.2004, Aktenzeichen: 1 R 25/03 

OVG-SAARLAND – Aktenzeichen: 1 R 25/03

Urteil vom 24.05.2004


Leitsatz:Die Anordnung zur Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens im Verfahren auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis im Fall eines Fahrzeugführers, der im Jahr 1991 wegen vorsätzlicher Trunkenheit im Straßenverkehr (Blutalkoholgehalt über 1,6 Promille) unter Entziehung der Fahrerlaubnis rechtskräftig verurteilt worden war, ist rechtmäßig, da diese Straftat auch noch im Jahr 2004 verwertbar ist.
Rechtsgebiete:StGB, BZRG, StVZO, FeV
Vorschriften:§ 316 Abs. 1 StGB, § 69 StGB, § 69 a StGB, § 28 Abs. 2 StVG, § 29 n. F. StVG, § 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 StVG, § 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 a StVG, § 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 StVG, § 29 Abs. 5 StVG, § 29 Abs. 5 Satz 1 StVG, § 29 Abs. 8 Satz 1 n. F. StVG, § 65 StVG, § 65 Abs. 9 StVG, § 65 Abs. 9 Satz 1 StVG, § 65 Abs. 9 Satz 1 Halbsatz 2 StVG, § 52 Abs. 2 BZRG, § 13 a StVZO, § 15 StVZO, § 20 FeV, § 13 Nr. 2 c FeV, § 13 Nr. 2 e FeV
Verfahrensgang:VG Saarland 3 K 183/02 vom 27.05.2003

Volltext

Um den Volltext vom OVG-SAARLAND – Urteil vom 24.05.2004, Aktenzeichen: 1 R 25/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-SAARLAND

OVG-SAARLAND – Urteil, 1 R 6/04 vom 24.05.2004

Bei der Anwendung des § 5 Abs. 1 VAHRG kommt es allein auf das Bestehen eines gesetzlichen Unterhaltsanspruchs nach §§ 1569 ff. BGB des versorgungsausgleichsberechtigten geschiedenen Ehegatten an, nicht hingegen darauf, ob der verpflichtete (Beamte/Versorgungsempfänger) entsprechenden Zahlungspflichten nachkommt.

Zur Ermittlung eines Anspruchs auf nachehelichen Aufstockungsunterhalt im Sinne des § 1573 Abs. 2 BGB (Doppelverdiener)

OVG-SAARLAND – Beschluss, 1 Q 31/04 vom 17.05.2004

Christliche Kopten unterliegen in der Arabischen Republik Ägypten auch nach neuerem Erkenntnismaterials keiner - auch keiner mittelbaren - politischen Verfolgung im asylrechtlichen Verständnis (im Anschluss an den Beschluss vom 23.1.2001 - 1 Q 1/00 -).

Der Umstand, dass es in einem Land zu an asylerhebliche Merkmale anknüpfenden Übergriffen Privater kommt, bietet keinerlei Grund, allein daraus auf eine fehlende Schutzbereitschaft staatlicher Stellen zu schließen. Insoweit kann ein umfassender Schutz realistischer Weise nicht erwartet und dem entsprechend im Rahmen des Asylrechts auch nicht verlangt werden.

OVG-SAARLAND – Beschluss, 1 Y 3/04 vom 07.05.2004

In verwaltungsgerichtlichen Streitigkeiten betreffend die Erlaubnis zum Führen von Privatflugzeugen (Ruhensanordnung, Erteilung und/oder Verlängerung) ist regelmäßig in Anlehnung an die Teilziffer II. Nr. 26.1 des sog. Streitwertkatalogs für die Verwaltungsgerichtsbarkeit ein Wert von 5.000,-- Euro anzusetzen.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Saarlouis:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.