Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOVG-SAARLANDBeschluss vom 07.11.2006, Aktenzeichen: 2 W 13/06 

OVG-SAARLAND – Aktenzeichen: 2 W 13/06

Beschluss vom 07.11.2006


Leitsatz:1. In Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes ist regelmäßig keine inzidente Normenkontrolle durchzuführen, sondern von der Verbindlichkeit planerischer Festsetzungen für das Baugrundstück auszugehen, es sei denn, die Unwirksamkeit der Satzung wäre evident.

2. Für das Aussetzungsbegehren von Nachbarn ist ohne Bedeutung, ob die erteilte Baugenehmigung objektiv rechtswidrig ist; allein entscheidend ist, ob sie in ihren Rechten verletzt werden.

3. Die besondere Lage eines Hauses zum Außenbereich hin mit "Blick in die freie Natur" bedeutet lediglich einen Lagevorteil, aus dem sich kein Schutz vor einer Verschlechterung der freien Aussicht oder vor Einsichtsmöglichkeiten von später genehmigten Gebäuden herleiten lässt.
Rechtsgebiete: LBO 2004, BauNVO, VwGO, BauGB
Vorschriften:§ 7 LBO 2004, § 8 LBO 2004, § 9 BauNVO, § 15 I 1 BauNVO, § 146 IV 6 VwGO, § 34 I BauGB, § 34 V 2 BauGB, § 35 BauGB
Stichworte:Aussetzungsantrag, Baugenehmigung, Nachbar, Ortsabrundungssatzung
Verfahrensgang:VG Saarland 5 F 9/06 vom 02.05.2006

Volltext

Um den Volltext vom OVG-SAARLAND – Beschluss vom 07.11.2006, Aktenzeichen: 2 W 13/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OVG-SAARLAND - 07.11.2006, 2 W 13/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum