Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOVG-RHEINLAND-PFALZBeschluss vom 08.12.2006, Aktenzeichen: 6 B 11232/06.OVG 

OVG-RHEINLAND-PFALZ – Aktenzeichen: 6 B 11232/06.OVG

Beschluss vom 08.12.2006


Leitsatz:1. Gegen den Antrag der Vollstreckungsbehörde auf Fortsetzung des Zwangsversteigerungsverfahrens aus einem vollstreckungsgerichtlichen Beitrittsbeschluss kann der Vollstreckungsschuldner, der das Vorliegen der Voraussetzungen des § 59 Abs. 3 LVwVG bestreitet, jedenfalls dann um einstweiligen Rechtsschutz nach § 123 Abs. 1 VwGO nachsuchen, wenn die Vollstreckungsbehörde die unverzügliche Mitteilung nach § 59 Abs. 2 Satz 2 LVwVG unterlassen hat.

2. § 59 Abs. 3 LVwVG schreibt weitergehend als § 322 Abs. 4 AO die Subsidiarität der Immobiliarvollstreckung zwingend vor.
Rechtsgebiete: VwGO, LVwVG, AO, ZVG
Vorschriften:§ 123 Abs. 1 S. 1 VwGO, § 123 Abs. 5 VwGO, § 59 Abs. 2 LVwVG, § 59 Abs. 3 LVwVG, § 59 Abs. 4 LVwVG, § 322 Abs. 3 S. 2 AO, § 29 ZVG
Stichworte:vorläufiger Rechtsschutz, einstweilige Anordnung, Vorwegnahme der Hauptsache, Immobiliarvollstreckung, Zwangsversteigerung, Antrag auf Fortsetzung, Bestätigung der Vollstreckbarkeit, Mitteilung über Vollstreckungsantrag, Rechtsqualität, Verwaltungsakt, Vollstreckungsbehörde, Vollstreckungsgericht, Aufgaben- und Verantwortungsteilung, Bindungswirkung, Folgenbeseitigung, Subsidiarität der Immobiliarvollstreckung
Verfahrensgang:VG Neustadt an der Weinstraße 4 L 1437/06.NW vom 15.09.2006

Volltext

Um den Volltext vom OVG-RHEINLAND-PFALZ – Beschluss vom 08.12.2006, Aktenzeichen: 6 B 11232/06.OVG anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OVG-RHEINLAND-PFALZ - 08.12.2006, 6 B 11232/06.OVG © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum