Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-WestfalenBeschluss vom 17.02.2009, Aktenzeichen: 5 A 3413/07 

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Aktenzeichen: 5 A 3413/07

Beschluss vom 17.02.2009


Leitsatz:Ein Schwerbehinderter mit außergewöhnlicher Gehbehinderung ("aG") ist nur dann berechtigt, einen Sonderparkplatz für Schwerbehinderte zu benutzen, wenn er seinen von der zuständigen Straßenverkehrsbehörde ausgestellten besonderen Parkausweis gut lesbar im geparkten Fahrzeug auslegt.
Rechtsgebiete:StVO
Vorschriften:§ 42 Abs. 4 Nr. 2 StVO
Verfahrensgang:VG Köln, 20 K 3429/06
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss vom 17.02.2009, Aktenzeichen: 5 A 3413/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 13 B 33/09 vom 17.02.2009

1. Auskünfte über Namen und Anschrift eines mittels dynamischer IP-Adresse und Uhrzeit individualisierten Anschlussinhabers sind im manuellen Auskunftsverfahren nach § 113 TKG zu erteilen, auch wenn der Auskunftspflichtige vor Weitergabe der Informationen Verkehrsdaten berücksichtigen muss.

2. Die Ermittlung und die Beauskunftung dynamischer IP-Adressen ist nicht als ein einheitlicher grundrechtsrelevanter Vorgang i. S. d. Art. 10 Abs. 1 GG zu bewerten.

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Urteil, 10 A 793/07 vom 17.02.2009

Eine Würstchenbude mit 6 m² Grundfläche ist in einem durch Bebauungsplan festgesetzten Sondergebiet "Bau und Heimwerkermarkt mit Gartencenter" als untergeordnete Nebenanlage nach § 14 Abs. 1 Satz 1 BauNVO zulässig.

Ein zusätzlicher Zu und Abgangsverkehr ist durch den Betrieb der Würstchenbude auf dem Gelände eines Baumarktes mit mehr als 14.000 m2 Verkaufsfläche und 477 Stellplätzen nicht zu erwarten, so dass keine notwendigen Stellplätze nachzuweisen sind.

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 16 A 844/08 vom 13.02.2009

Der Anspruch des Betroffenen aus § 15 Abs. 1 BVerfSchG auf Auskunft über beim Bundesamt für Verfassungsschutz zu seiner Person gespeicherte Daten beschränkt sich auf Informationen, die gezielt zu der Person erfasst sind.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Münster:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.