Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht Mecklenburg-VorpommernBeschluss vom 21.11.2007, Aktenzeichen: 8 L 71/07 

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Aktenzeichen: 8 L 71/07

Beschluss vom 21.11.2007


Leitsatz:Zur Mitbestimmung bei Kettenabordnungen.
Rechtsgebiete:BPersVG, PersVG M-V
Vorschriften:§ 75 Abs. 1 Nr. 4 BPersVG, § 68 Abs. 1 Nr. 10 PersVG M-V
Stichworte:Mitbestimmung, Kettenabordnung
Verfahrensgang:VG Greifswald, 7 A 1048/06 vom 15.02.2007

Volltext

Um den Volltext vom OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss vom 21.11.2007, Aktenzeichen: 8 L 71/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 8 L 71/07 vom 21.11.2007

Zur Mitbestimmung bei Kettenabordnungen.

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 8 L 358/06 vom 21.11.2007

Beim Erlass von Rechtsvorschriften besteht keine Mitbestimmung; es handelt sich dabei nicht um eine Maßnahme im Sinne von § 62PersVG M-V (vgl. auch: § 69 BPersVG).

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 2 L 152/07 vom 20.11.2007

Bei der Prüfung der Frage, ob sich die Verhältnisse im Sinne der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zu §§ 73 Abs. 1 S. 1 AsylVfG, 60 Abs. 1 AufenthG wesentlich verändert haben (vgl. Urteil vom 01.11.2005 - 1 C 21.04 -, 5124, 276), ist auf die konkreten für die Zuerkennung des Flüchtlingsstatus im Einzelfall maßgeblichen Umstände abzustellen.

Gesetze

Anwälte in Greifswald:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: