Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht Mecklenburg-VorpommernBeschluss vom 16.02.2007, Aktenzeichen: 2 L 250/06 

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Aktenzeichen: 2 L 250/06

Beschluss vom 16.02.2007


Leitsatz:Zur Abgrenzung zwischen telefonischer Nachfrage und "Besprechung" im Sinne von § 118 Abs. 2 Nr. 1 BRAGO.
Rechtsgebiete:BRAGO
Vorschriften:§ 24 BRAGO, § 118 Abs. 1 Nr. 2 BRAGO
Stichworte:Besprechungsgebühr, Erledigungsgebühr
Verfahrensgang:VG Greifswald, 6 A 216/06 vom 22.06.2006

Volltext

Um den Volltext vom OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss vom 16.02.2007, Aktenzeichen: 2 L 250/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 2 M 174/06 vom 15.02.2007

Zum Vorliegen einer Versetzung, wenn es einer Statusänderung bedürfte, eine solche aber nicht geregelt ist.

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Urteil, 2 O 158/06 vom 08.02.2007

In Verwaltungsstreitverfahren, in denen es um die Genehmigung einer friedhofsrechtlichen Umbettung geht, beträgt der Streitwert 5.000,- Euro.

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 2 O 109/06 vom 02.02.2007

§ 10 Abs. 3 Satz 2 AufenthG schließt die Erteilung eines Aufenthaltstitels nach Ablehnung eines Asylantrages als offensichtlich unbegründet nur dann aus, wenn das Bundesamt die Ablehnung sowohl hinsichtlich der Asylanerkennung als auch hinsichtlich der Voraussetzungen des § 60 Abs. 1 AufenthG auf § 30 Abs. 3 AsylVfG gestützt hat.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Greifswald:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.